Hallo Trulla Rulla,


    ich habe mit 43 diese von Dir genannten Veränderungen bemerkt, mein Frauenarzt nah mich leider gar nicht erst ernst. Bin dann gleich zum Endokrinologen. Der ist Spezialist in Sachen Hormone und vielleicht auch der bessere Ansprechpartner. Es gibt einige ganz legale 'Tricks', damit die Krankenkasse auch weitere Tests zahlt. Leider sind nicht immer alle Ärzte so flexibel.


    Und - ja- bei mir waren es die ersten Vorboten der Wechseljahre.


    Ich habe mich für eine gezielte Einnahme von Hormonen (Progesteron) entschieden. Diese Entscheidung muß jede Frau für sich treffen und man sollte das dann auch respektieren. Ich fand es für mich einfach zu früh. Jetzt ist alles wieder wie früher und ich bin ausgeglichen und fühle mich gut. Meine Blutwerte werden jetzt alle 6 Monate kontrolliert und im gleichen Abstand habe ich Vorsorgetermine bei meinem (neuen) Frauenarzt.


    Viele Grüße


    bombo

    Hallo Frau Dingens,


    da hast Du absolut Recht! Habe jetzt ziemlich lange nach einem neuen, möglichst kompetenten Frauenarzt gesucht. Ich war bei meinem ersten Besuchbei diesem angenehm überrascht und denke mal, er war wirklich gründlich und hat sich auch Zeit genommen (also nicht zwei Behandungszimmer, wo bereits schon immer die nächste Patientin frierend auf dem gynäkologischen Stuhl sitzt...).


    Hallo TrullaRulla,


    ich habe gleich beim Endokrinologen direkt angerufen und der hat das dann auch sehr unproblematisch für mich der Krankenkasse erklärt. Und auch alle Tests haben die anstandslos bezahlt, weil er diese entsprechend begründet hat. Wie gesagt, der nimmt seinen Job tatsächlich ernst und auch die Belange der Frauen. Und er siehst nicht ein, dass diese aufgrund geringer Kassenleistung auf wichtige Untersuchungen verzichten müssen.


    Viele Grüße


    bombo