Isoflavone in Verruf, dass Tumore begünstig werden?

    Hallo,


    Isoflavone, dass z.b. in Rotklee oder Sojakapseln enthalten sind soll in Verruf geraten sein, dass es einige Nebenwirkungen haben soll mitunter Gefahr von Tumore z.B. Brustkrebs.


    Auf der anderen Seite werden gerade von solchen Mitteln gesagt, dass diese vor Brustkrebs schützen soll.


    Ja was denn nun? Würde mir gerne Sojakapseln kaufen.


    LG Rose

  • 6 Antworten

    Hallo gabrielle!


    Das hab ich ja noch nie gehört!! Isoflavonoide sind pflanzlich


    u. eigentlich gegen Wechseljahresbeschwerden gedacht(vor allem Hitzewallungen)Japanerinnen die viel Soja-Produkte zu sich nehmen leiden so gut wie nie unter Wechseljahrsbeschwerden!Auch Brustkrebs ist bei ihnen sehr,sehr selten!Bei Östrogenprodukten dagegen sollte man abwägen.Sie können(müßen!aber nicht )bei entsprechend hoher Dosierung Krebserkrankungen auslösen.Ich hab keine Hitzewallungen ect.Deshalb nehme ich keins von beiden!Falls du überhaupt an Wechseljahrsbeschwerden leidest kannst du dir unbesorgt Sojakapseln reinziehen.Ein Versuch ist´s allemal wert....


    LG lola

    Hallo Gabriele,


    Ich bin Ernährungswissenschaftlerin und kann dir deshalb einiges dazu sagen. Es ist tatsächlich so, dass Sojaprodukte bis zu 50% der unangenehmen Seiten der Wechselwirkungen unterbinden können,so wie es auch lola50 beschreibt.


    In den Wechseljahren ist das Risiko für Östrogenabhängige Krankheiten, wie es auch Brustkrebs ist, von Natur aus schön erhöht. Auch richtig ist, dass bei Japanerinnen sehr selten Brustkrebs diagnostiziert wird. Allerdings enthalten Sojakapseln und Sojaprodukte sog. Phytooströgene. Das ist quasi die pflanzliche Variante vom Östrogen, die diese Art von Krebs eventuell begünstigen können. Die Studienlage ist nicht ganz eindeutig, aber man geht davon aus, dass wenn eventuell im Körper schon Prokanzerogene ( und das weiß man ja leider nicht) vorliegen ( das sind Vorstufen von Krebs, die nicht unbedingt zu Krebs werden müssen, aber die es werden könnten, da die Zelle schon verändert ist) die Einnahme von Sojaprodukten sich negativ auswirkt, in dem Sinne dass es durch die Östrogenwirkung zu einer Krebsentwicklung kommen kann.


    Generell wird eigentlich davon abgeraten Sojakapseln einzunehmen, weil die Studienlage momentan unklar und nicht unbedingt gut ist.Ich würde es dir nur empfehlen, wenn du sehr stark unter Wechseljahresbeschwerden leidest.


    Liebe Grüße

    Ja das ist richtig!


    Generell würd ich solche Produkte nicht ohne entsprechendes Beschwerdebild einnehmen.Also jetzt nicht zur Vorbeugung(weil sie da auch nicht viel bringen)Würde ich aber sehr stark unter solchen Beschwerden leiden,würde ich die pflanzliche Variante bevorzugen.Diese freiverkäuflichen Produkte sind normalerweise nicht so hoch dosiert um gravierende Schäden anzurichten.Ich bin jetzt zwar keine Ernährungswissenschaftlerin,aber auch vom Fach.


    Aber tausend Leute haben tausend Meinungen ;-D


    Mein Gyn. bestreitet auch das es bei Östrogen-Einnahme zu vermehrten Krebsfällen kommen kann ??? Und das obwohl es auf jeder Packungsbeilage steht das man bei entsprechender Veranlagung gefährdet ist.(sogar bei den Östrogensalben :=o )


    Muß aber letztendlich jeder für sich alleine entscheiden.Auch Vitamintabletten können ungesund u. krebsauslösend sein!Trozdem werden sie in rauhen Mengen in der Drogerie u. im Einzelhandel vertrieben.


    LG lola