• 10 Antworten

    Hallo Merlinchen,


    ich werd nächste Wo. 50 und warte schon sehnlichst auf die letzte Mens ;-)


    Also der Vorteil der WJ ist für mich ganz klar, dass die nervige, doofe Mens %-| endlich aufhört. Darauf kann ich super verzichten!


    Gegen schwitzen und mitunter auch Herzrattern, was ich ab und zu hab, hilft bei mir nur eins: konsequent Kraft- Ausdauersport treiben. Ich glaub, dadurch lernt der Körper, wann er tatsächlich zu schwitzen hat und wann nicht.


    Ich hoffe, dass deine Schwitzattacken bald aufhören


    :)* :)* :)* :)* :)* :)*


    *:) *:) @:) @:)

    Also ich persönlich kann beim ausbleiben der Blutungen nicht wirklich was positives finden. Klar nervt das , aber mich nervt mein Körper viel mehr, wenn ich mal wieder einen Monat einen Aussetzer habe. Trägheit, geschwollene Beine, ENtzündungsherde im Körper, Blasenentzündung, mitunter Durchfälle......kommt dann die Menses mal endlich wieder durch, ist dies alles wie durch Zauberhand verschwunden. Ist schon alles seltsam das Ganze.

    @ annalena

    Durchfall habe ich in letzter Zeit auch häufiger - nervig. Vor allem, wenn man wichtige berufliche Termine wahrnehmen muss. Ohne Immodium Akut läuft da gar nix ;-D Aber das schlimmste ist und bleibt für mich immer noch das ab und an auftretende Benommenheits-/Schwindelgefühl - ich denke jedesmal, ich sterbe :°( Gut, dass das nur ein paar Minuten dauert. Sterbe ich halt alle paar Tage mal eben kurz ;-D Und mein Gewicht gerät völlig aus den Fugen, ich war nie wirklich dick, ich neige aber schon zu den rundlicheren Formen und währende der Periode lege ich locker 5 kg zu. Kann aber auch an meinem Lipödem liegen >:(

    Merlinchen7

    Alles das was du schreibst, da kann ich ein Lied davon singen. Als wenn ich es wäre, von der du da schreibst. Das mit dem Immodium Akut muß ich mir mal merken ;-D gute Idee ! Schwindel und Benommenheit treten bei mir ebenfalls auf.Ganz plötzlich.Oh mit dem Gewicht ganz zu schweigen. 5-7 kg rauf und runter ist bei mir auch an der Tagesordnung.Ich brauch nur die geschwollenen Beine ansehen, dann weiß ich mal wieder was die Waage sagt >:(


    Ich leide an Lymphödem und das ist genauso übel, wenn man mal wieder nicht in die Schuhe rein kommt. Und das tritt leider alles immer dann auf, wenn man die "Tage" mal wieder bekommt, oder auch bekommen soll und sie ausfallen.

    Das Positive sieht man (bzw. hier: frau) zumeist erst, wenn sie (die Wechseljahren) vorüber sind. Schwere klimakterische Beschwerden sind Zeichen ("Signale") des Körpers, dass irgendetwas im Leben nicht im Gleichgewicht ist. Oft ist es Stress in der Arbeit, mit den Kids, dem Partner etc., aber auch Einseitigkeiten und ungesunde Gewohnheiten im Leben selber, die diese auslösen. Viele rennen im Laufrad des Lebens immer schneller, um alles möglichst harmonisch und leistungsbewusst unter einen Hut zu bringen. Die allermeisten klimakterischen Beschwerden sind zwar lästig, aber noch harmloser Natur. Je beeinträchtigender sie sind, desto mehr zwingen sie einen über sie nachzudenken. Vielfach stoßen sie längst notwenige Veränderungen erst an. Sport und gesunde Ernährung werden dabei zunehmend bedeutsamer. Ebenso wichtig ist es, einen oder mehrere Gänge im Leben zurück zu schalten, aber auch das sprichwörtliche Entrümpeln und sich Trennen von überflüssigen oder kräftezehrenden Beziehungen, Dingen, Einstellungen etc. fallen oft in diese Lebensphase. Jede sollte sich die Frage beantworten, was ist mir wichtig im Leben, was tut mit gut und was schadet mir? Was bringt bzw. raubt mir meine Energie? Vor allem geht es darum, mehr Zeit und Raum für sich selber zu schaffen. In den Wechseljahren findet darüber hinaus ein deutlich sichtbarer Altersschub statt, der erst einmal akzeptiert werden muss. Sich mit den grauen Haaren, den Speckröllchen, dem schlaffer werdenden Bindegewebe, dem Ende der Gebärfähigkeit und vielen weiteren altersbedingten Wehwehchen zu arrangieren ist alles andere als einfach. Wer es jedoch geschafft hat, sieht vieles entspannter und kann sich auf die wirklichen wichtigen Dinge des Lebens konzentrieren.


    Also immer schön optimistisch bleiben, auch wenn es zeitweilig hart ist. Jede Krise birgt Chancen!

    :)^


    schön geschrieben Momo....


    ich mache Sport, gehe schon seit 15 Jahren joggen, versuche mich einigermassen vernünftig zu ernähren und habe trotzdem Beschwerden.


    Es stimmt, es fällt einem schwer sich an die kleinen Speckröllchen zu gewöhnen, oder daran dass die kinder aus dem Haus sind. aber ich hab ja Enkelkinder die gerne bei mir sind.


    Meine beziehung ging vor einem halben Jahr in die Brüche, daran hab ich auch noch zu knabbern. und meine Firma hat vor 5 Jahren Insolvenz gemacht.seitdem arbeite ich nur noch stundenweise als Kassiererin. Ich versuche trotzallem positiv zu denken und dem Leben die schönen Seiten abzugewinnen.


    trotzallem gehts mir seit einem halben Jahr sehr schlecht. Ich leide unter Schlafstörungen, Herzrasen, Übelkeit Panikattacken und weiss manchmal nicht mehr weiter. Hormone will ich nicht nehmen..Also muss ich da durch. ;-)


    Irgendwann wirds ja mal besser werden...

    Hallo bluerose,


    das klingt heftig, da ist wohl gleich viel Existentielles in den letzten Jahren kaputt gegangen. Wüsste nicht, wie es mir ginge, wenn in meinem Leben dermaßen viel aus dem Ruder laufen würde. Da erscheinen die geschilderten Symptome (Schlafstörungen, Herzrasen, Übelkeit Panikattacken) wie Beschwerden, die damit zu tun haben und weniger mit den Wechseljahren. Klar – letzere können verstärken, aber bei so vielen Problemen an denen Du zu knabbern hast, wundern mich diese Symptome überhaupt nicht. Als meine erste Ehe schief lief, bekam ich ganz gewaltige Schlafstörungen und Panikattacken. Und wenn mir damals jemand gesagt hätte, "Kopf hoch das Leben geht weiter und das oft besser als früher", hätte ich es nicht geglaubt. Für mich wurde vieles besser. Aber es dauert, es braucht Zeit und bis dahin Ausdauer. Gegen die akuten Beschwerden würde ich es einmal mit Autogenen Training oder anderen Entspannungsmethoden versuchen, vor dem Einschlafen ein warmes Entspannungsbad mit beruhigenden ätherischen Ölen (Lavendel, Melisse). Joggen ist prima (weiter so – darüber lässt sich viel Stress abbauen) und nach meiner Erfahrung mit guten Freundinnen reden sowie Hobbies, die Spaß machen (singen, malen, tanzen etc.)


    Nur nicht unterkriegen lassen und auch wenn es dauern kann: Jedes Ende ist auch ein Neubeginn!

    Zitat

    Also der Vorteil der WJ ist für mich ganz klar, dass die nervige, doofe Mens %-| endlich aufhört. Darauf kann ich super verzichten!

    :)z Finde ich auch.

    Zitat

    Schwere klimakterische Beschwerden sind Zeichen ("Signale") des Körpers, dass irgendetwas im Leben nicht im Gleichgewicht ist.

    Habe ich Gott sei Dank nicht. ;-)