Das 'Ausnehmen der Frau'

    Zitat

    @ariane79:


    "Ja, es gibt unnötig viele Operation. Mein Partner sagt das selbst - er nennt das doppeldeutig "das Ausnehmen" der Frau.? Ich denke aber nicht, dass es am Geschlecht des Arztes liegt."

    Hallo ariane,


    ich denke schon, dass das in ganz bestimmter Weise eben doch damit zu tun hat, dass die heutige Gynäkologie - so wie sie eben ist - nahezu ausschließlich von Männern so gemacht und 'gestaltet' worden ist.


    Seit der Zeit der Hexenverbrennungen [...]


    Es ist doch überhaupt nicht einzusehen, dass immer noch über 98% der Hochschulprofessoren für 'Frauenheilkunde'(!) in Deutschland Männer(!) sind - oder?


    Und wohl deshalb wird der weibliche Körper nur rein 'mechanistisch' gesehen und in seiner inneren 'weiblichen Weisheit' nicht einmal annäherungsweise verstanden.

    Zitat

    Es ist doch überhaupt nicht einzusehen, dass immer noch über 98% der Hochschulprofessoren für 'Frauenheilkunde'(!) in Deutschland Männer(!) sind - oder?

    Ich habe letztes Jahr verzweifelt eine Gynäkologin gesucht, die auf Brustchirurgie/Brustultraschall spezialisiert ist.


    Habe eine einzige gefunden, an einer Uni-Klinik. Dort kann man sich den Untersucher aber nur als Privatpatient aussuchen:(v, also Fehlanzeige.


    Von einem Mann lasse ich mich nicht mehr untersuchen.


    Dämliche Fragen, z.B. nach meiner BH-Größe lasse ich nicht nochmal über mich ergehen!

    Zitat

    Irgendwie habe ich deutlich andere Gynäkologen kennengelernt. Bin auch froh drüber.

    Mein letzter Gynäkologe war auch ein Mann-und eine Seele von Mensch.


    Er achtete Frauen, war verständnisvoll, hatte Zeit, und war kompetent.


    Leider ist er vor Jahren plötzlich verstorben.


    Da ich eh keine regelmäßige Vorsorgegängerin bin (was er immer akzeptiert hat) habe ich mir auch nicht groß einen neuen Gyn gesucht.


    Was das allerdings für ein Theater ist, wenn man Beschwerden hat und jemanden braucht, hätte ich mir nicht träumen lassen.


    Aber, eigentlich ganz logisch:bei welchem anderen Arzt sitzen so viel gesunde Leute im Wartezimmer, wie bei einem Gynäkologen?


    Die, die dann krank sind und jemanden brauchen gucken in die Röhre!

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @maxi.48

    So, jetzt hast du mal alle negativen Seiten der Gebärmutterentfernung aufgelistet. Hast du dich aber auch mal mit den Beschwerden befasst, die eine Frau über Jahre, wenn nicht Jahrzente hat:


    - Dauerblutungen inkl. Eisenmangel was wiederum zu Schwindel, Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit etc. führt


    - Schmerzen, sodass man von der Arbeit fernbleiben muss (nicht zu vergessen der Medikamentverbrauch inkl. deren Nebenwirkungen)


    - Keine Planung des Alltages mehr möglich (in meinem Fall alle 20 Tage unregelmässig für mind. 7 Tage starke Blutungen)


    - Myome


    - Endometriose


    - beliebig fortzusetzen


    Ich lese seit einigen Monaten hier in den diversen Gebärmutter-Fäden und eines habe ich ganz bestimmt aus allen Beiträgen herausgelesen: Frauen, die sich operiert haben, hatten alle einen immensen Leidensdruck!! bevor sie sich zu dieser OP entschieden haben. Keine von den Frauen hat sich die Entscheidung leicht gemacht! Schade, dass du immer nur das Negative erwähnst, denn es gibt viele Frauen, die ihren Entscheid nicht bereut haben.

    Ursina...,


    :)^:)^:)^; deinen Ausführungen ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Sie werden leider bei maxi.48 auf taube Ohren stoßen. Vieles von dem, was sie als negative Begleiterscheinungen aufgelistet hat, habe ich vor meiner GM-OP bei mir beobachten können. Das Traurige ist, dass maxi.48 nur immer wieder Zitate aus irgendwelchen Büchern bringt; gesprochen hat sie m.M. nach bisher noch nie mit betroffenen Frauen. Ich habe sie deswegen schon gefragt, aber eine Antwort habe ich nicht erhalten :(v. Ich glaube, es geht ihr auch gar nicht so sehr um die Frauen als vielmehr um ihren Hass auf die männlichen Ärzte. Und den werden wir ihr nicht nehmen können. Allerdings bin ich der Meinung, dass sie mit ihren "Ausführungen" den betroffenen Frauen nicht hilft.


    Warten wir mal auf ihren nächsten Beitrag ;-).


    LG Petra *:)

    @ Ursina und sailorwomen

    Hallo Ihr beiden,


    super was Ihr geschrieben habt...kann Euch nur zustimmen


    wolllt zuerst einen neuen thread aufmachen...weil ich ( wirklich )betroffene Frauen suche, die auch Probleme haben


    aber das lohnt sich nicht


    LG jana02

    jana02

    Wieso meinst Du, dass es sich nicht lohnt ? Ich würde das gut finden. Viele Frauen trauen sich vielleicht auch nicht, über ihre Probleme zu sprechen. Wenn sie bei ihrer Suche nach Informationen und Ratschlägen jedoch auf ein solches Forum stoßen in dem sie sich aufgehoben fühlen, sieht die Sache vielleicht schon anders aus. Ich denke auch, dass der Titel dieses threads manche ein wenig abgeschreckt hat.


    LG

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.