Kreislaufprobleme in den Wechseljahren

    hallo...evtl weiß ja jemand rat...seid dem ich in den wechseljahren bin habe ich starke kreislaufprobleme,mir wird immer schlecht u übel,so das ich mich hinlegen muß.habe schon im netzt danach gesucht,aber meistens ist das problem vom hohen blutdruck,bei mir ist es anders herrun..ich habe ständig zu niedrigen blutdruck...nehme nur progesteroncreme am tag in etwa 20mg...habe es schon mit kreislauftropfen probiert aber dadurch werde ich nur noch nervöser usw...auch schwitze ich unerträglich..beim kardiologen war ich schon,laut dem bin ich gesund...wäre nett wenn jemand rat für mich hätte..danke im vorraus..lg noname

  • 21 Antworten

    Hallo,


    schade, dass dieses Forum so verwaist! Der erhoffte Trost lässt oft ganz schön auf sich warten...


    Deswegen schnell von mir ein neuer Beitrag:


    Ich habe mein Leben lang Sport als sehr belebend und kräftespendend empfunden.


    Mit den Wechseljahre hat sich das sehr geändert.


    Erstens kostet es mir eine große Überwindung überhaupt in die Gänge zu kommen.


    Während dem Sport fühle ich mich kraft- und Saftlos.


    Und anschließend ist mir gar nicht wohl. (Schwindel, Erschöpfung, Zittern usw.)


    Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass das Leben sich so verändert! Das ich quasi über Nacht eine alte Frau geworden bin.....


    Ach ich war soooooo lebendig!


    Ich trauere meiner Jugend sehr nach und frage mich ob ich mich jemals wieder so vital wie "damals" fühlen werde....


    ich kann noname79 sehr gut verstehen.


    LG

    Selbstmitleid liebe Florence ist so der denkbar schlechteste Ansatz sich besser zu fühlen^^


    Sicherlich ist Frau in den Wechseljahren nicht mehr so vital wie vor 20 Jahren. Aber man kann etwas tun.....positiv denken.


    Man sucht sich halt z.Bsp. andere Bewegungsfelder des Sports...man testet aus was einem gut tut.


    Gott sei dank wird ja jeder älter, somit also ein natürlicher Prozeß....NUR....wie man damit umgeht...DAS ist wichtig.


    Alles Gejammer macht uns auch nicht wieder vitaler.Zumindest körperlich nicht...aber man kann sich im Kopf vitaler fühlen.


    Dies erfordert ein Umdenken...nicht..ich werd alt und unvital...sondern ich werd zwar älter...aber auch besser ;-D Ich kann vielleicht nicht mehr im Fitneßstudio mit den jungen Mädels mithalten...aber ich tu das was mir gut tut. Ich bin mit mir selber zufrieden. Das sehe ich als wichtigsten Aspekt. Eigene Unzufriedenheit..zeigt einem jeden früh der Spiegel...laß es nicht zu....


    Grüßle von ner fast 48jährigen *:)

    Hallo Koboldine,


    vielen Dank für die aufmunternde Worte!


    ich bin mit Deiner Einstellung 100% einverstanden. Ich übe mich tagtäglich darin gelassen mit den Veränderungen meines Körpers umzugehen. Meistens bin ich auch ganz erfolgreich damit. Es ist für mich nur sehr schwierig zu akzeptieren, dass meine Leistungskraft so nachgelassen hat.


    Es ist etwas verwunderlich und befremdlich wenn man seinen Tagesablauf in Pausen und nicht mehr in Aktivitäten unterteilt.


    Ich fühle mich oft schwach. Und dieses Schwächegefühl ähnelt dem Kranksein doch sehr.


    Das ist sehr irritierend und hat mit Selbstmitleid nichts zu tun!


    Ich versuche lediglich meine Wahrnehmungen neu zu ordnen.


    Es scheint mir als ob mein Leben neu durchdacht werden muss. Nichts ist mehr wie früher....


    Vielleicht erwartet mich was anderes, neues, besseres.


    Nur Der Weg dahin ist beschwerlich und gänzlich fremd.


    LG

    Ja, Frau ist nicht mehr so fit wie vor 20 Jahren, es braucht etwas mehr Pausen damit sich der Körper und Geist regenerieren kann. Das merke ich auch immer, aber die Umstellung und das "Danach richten" sollte eigentlich klappen. Sich mehr Zeit für sich selber nehmen, spazieren gehen, viel an die frische Luft, gesunde Ernährung, lernen sich an kleinen Sachen zu freuen. Und für alle, die sich nicht mehr wirklich auspowern können beim Sport, empfehle ich Yoga, das stärkt den Gleichgewichtssinn (hilft auch bei Kreislaufproblemen), festigt die Muskeln und gibt einem die innere Ruhe.


    In dem Sinne, nicht unterkriegen lassen.

    Hallo,

    Zitat

    Und für alle, die sich nicht mehr wirklich auspowern können beim Sport, empfehle ich Yoga, das stärkt den Gleichgewichtssinn (hilft auch bei Kreislaufproblemen), festigt die Muskeln und gibt einem die innere Ruhe

    Ich bin gerade dabei die Vorzüge von Yoga zu entdecken.


    Das hätte ich früher nie gedacht, dass ich tatsächlich Gefallen an Yoga finden könnte. Ja, so ändern sich die Bedürfnisse.....


    Hier ein Traum der mich fast jede Nacht aufsucht und einiges über meine Verfassung aussagt:


    Ich träume sehr oft, dass ich wieder in die Disco oder im Café meiner Jugend gehe. Manchmal drücke ich sogar wieder die Schulbank und in meinem Traum bin ich so alt wie heute (52) nur die anderen sind noch genauso jung wie damals. Alle schauen mich mitleidig an.


    Wenn ich aufwache bin ich seltsam beunruhigt. Ich rede immer wieder auf mich ein, dass die anderen genauso alt sind wie ich und sich genau mit den gleichen "Gebrechen" des Alters rumplagen. Nur mein Zureden bleibt an der Oberfläche und erreicht mich nicht wirklich.


    Ich male mir manchmal aus, ich würde einen früheren Verehrer begegnen und er würde peinlich berührt wegschauen.....


    Ja, ich glaube ich schäme mich!


    Fallt bitte nicht alle über mich her. Ich kehre nämlich gerade mein Innerstes nach außen.


    Alle Klichees über das Alter, die Würde, die Schönheit der Reife kenne ich zu genüge. Es sind aber nur leere Phrasen und helfen mir nicht wirklich.


    Wie sehr Ihr das?

    Ich bin bald 53-jährig und finde definitiv nicht, dass alles nur Klischee oder leere Phrasen sind. Eine Frau in dem Alter hat viel erlebt, sie hat Lebenserfahrung, weiss spannendes aus ihrem Leben zu erzählen, kann (falls erwünscht) andere unterstützen, ist gelassener, geht Probleme gekonnt an usw. usw. Es ist ein anderer, neuer Lebensabschnitt, weshalb sollte man (Frau) den nicht mit Spannung entgegensehen und das Schöne daraus ziehen. Vieles müssen wir nicht mehr, sondern dürfen. Wir dürfen geniessen, einen Gang runterschalten.


    Ich bin auch noch am lernen mit den Wechseljahren und dem Alter umzugehen, aber wenn man eben die schönen Seiten in den Vordergrund stellt, dann klappt es.

    Das bringt mich auf eine idee...die dir vielleicht helfen könnte. :)_


    organisier doch mal ein Klassentreffen.....und ich lehne mich soweit raus um dir zu sagen....du wirst anschließend über deine Ängste lachen. Die sehen alle nicht mehr so aus wie es mal war..über einige wirst du wahrscheinlich sogar erschrecken und dir sagen..man watt seh ich jung aus gegen die ]:D

    Hallo Ursina,

    Zitat

    wenn man eben die schönen Seiten in den Vordergrund stellt, dann klappt es

    Ja, an vielen Tagen sehe ich es genauso. Aber manchmal holt mich sowas wie Wehmut ein. Als ob ich was verloren hätte.


    Ich habe mich mein Leben lang sehr über Schönheit und Attraktivität definiert. (mein Gott wie oberflächig! war aber so!) Und jetzt da diese ganz objektiv nachlassen suche ich nach einer neuen Definition! Das bedeutet für mich eine Außeinandersetzung mit diesen Themen.


    Früher war es einfach, schön und attraktiv zu sein. Heute ist es nicht mehr selbstverständlich. Heute muss ich besser sein als nur jung, blond und attraktiv.


    Früher ging es um mein Äußeres, heute um mein Inneres. Sehr gewöhnungsbedürftig!


    LG

    Hallo Koboldine,

    Zitat

    Das bringt mich auf eine idee...die dir vielleicht helfen könnte. :)_organisier doch mal ein Klassentreffen.

    Ein Klassentreffen ist leider nicht möglich. Ich bin keine gebürtige Deutsche und frühere Schulfreunde sind zu weit zerstreut!


    Trotzdem verstehe ich was Du mit Deinem Vorschlag meinst.


    Danke!


    Gute Nacht.

    Zitat

    Die sehen alle nicht mehr so aus wie es mal war..über einige wirst du wahrscheinlich sogar erschrecken und dir sagen..man watt seh ich jung aus gegen die

    ... das kann schon sein, genauso wie man sich natürlich damit trösten kann, dass man bereits 50 Jahre alt ist, und überhaupt noch da sein und froh und dankbar sein darf, dass man keine größeren gesundheitlichen Probleme als die Erscheinungen der Wechseljahre hat. Und da ich bis jetzt noch zu den glücklichen Menschen gehöre, denen man das Alter nicht wirklich ansieht und auch in Sachen Sportlichkeit weitaus jüngeren Frauen "was vormachen" kann, darf ich überhaupt nicht jammern. Dennoch, all diese Wechseljahrerscheinungen wie Schwindel oder Erschöpfung oder Müdigkeit und, und, und ... fühlen sich einfach wie Krankheit an ... und das macht einem bewusst, dass die Zeit, in der es nicht nur Wechseljahre sondern tatsächlich Krankheit sein wird, nicht mehr ewig auf sich warten lässt, und dass wir dann lediglich noch die Chance haben werden, uns bestmöglich mit den Einschränkungen die sich daraus ergeben, zu arangieren und dass der Verlusst der Attraktivität dabei zwar schmerzlich aber eigentlich nur das kleinste Übel ist. Heißt alles in allem soviel: die Wechseljahrserscheinungen sollen uns wohl bewusst machen, dass wir nun einfach alt werden und dass wir jetzt angepasste Lebensinhalte suchen müssen, die dazu beitragen, dass wir unser Leben auch weiterhin als ein Geschenk und lebenswert empfinden können, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sich unsere Gesundheit/Vitalität so anfühlt, wie es noch vor den WJ war, ist prozentual gesehen sicher sehr gering, und nur die allerwenigsten von uns werden mit 87 so fit sein, wie diese Dame:


    http://www.youtube.com/watch?v=W2bOED5LzZw


    Was ich mit all dem sagen möchte: ich habe für jeden meinen WS-Leidensgenossinnen Verständnis – aber so schlimm es ist: lasst euch nicht hängen und macht im Rahmen eurer Möglichkeiten das beste daraus.

    danke,,aber das erklärt mir so rein gar net warum viele in den wechseljahren über hohen blutdruck sprechen da ich unter zu niedriegen leide seiddem....klar tut sport gut aber leider kann ich das im moment nicht....und habe auch üpberhaupt kein problem damit älter zu werden nur wie gesagt an der ganzen sache stört mich die kreislauf beschwedern u der ständige schwinel u die bleiernde üpbelkeit..die hitzewallungen u keine regel mehr haben ,damit komm ich supi klar..lg noname79

    noname, wenn es so schlimm ist, dass du keinen Sport treiben kannst und so oft Schwindel hast, ist das für meinen Geschmack kein niedriger Blutdruck mehr, über den man sich freuen kann, weil er gesünder ist als Hochdruck. Vielleicht lässt du mal eine Langzeitmessung durchführen? Für den Anfang kann man Korodin Tropfen empfehlen. Die wirken ganz gut, knallen aber auch nicht total rein.