Hallo!


    Angeblich habe ich kein Problem mit Histamin. Es wurde getestet.


    Ich verzichte auf histaminhaltiges Essen ( was ja fast unmöglich ist)


    Was auch ein Problem zu sein scheint-Gluten.


    ich habe keine Ahnung was mir mit mir passiert.


    Seit ein paar Tagen habe ich richtig ausgelutschte Haut unter den Augen.


    Dieser Verfall passiert bei mir quasi über Nacht.


    47 Jahre tut sich gar nicht und dann Talfahrt im Zeitraffer.


    Erst stellte ich einen Buckel fest


    Dann eine chronische Blasenentzündung


    Dann ein Pilz im Körper


    jetzt plötzlich kein Unterhaautfettgewebe mehr


    mein Gesicht ist ständig taub


    die Ohren verstopft


    mein Kiefer sackt ab, habe plötzlich CMD


    meine Haare brechen ab und fallen aus....ich bin am vertrocknen


    der Nacken fühlt sich wie entzündet an.


    Arme und Beine brennen und jucken


    Pure Zerstörung.


    Und am geilsten ist, dass ich beim Tippen nur noch Fehler mache...ich verdrehe Worte und muss 10 x drüber schauen.


    Ich konnte früher richtig gut schreiben...heute lesen sich meine Texte wirr und wie von einem 5 Jährigen geschrieben.


    (Hat schon mal jemand in einem Forum gesagt ;-D (peinlich))


    Völlig neben der Spur...


    Wer bietet mehr?


    LG

    Hallo theempress,


    Es geht wohl nicht vielen Frauen so schlecht in den WJ wie Dir! Ob da noch etwas anderes hintersteckt, kann ich natürlich nicht beurteilen...


    Aber wie ich schon schrieb, eine nicht funktionierende Verdauung kann auch den ganzen Menschen fertig machen! Bekommst Du jetzt Medikamente gegen den Darmpilz?


    Eine Histaminintoleranz läßt sich nur sehr schwer durch Untersuchung feststellen...und manche Ärzte glauben nicht mal, daß es so etwas gibt! Da muß man eben auf die Symptome achten, ob man nach stark histaminhaltigen Speisen Beschwerden bekommt!


    Welche Lebensmittel verträgst Du denn gut?


    Mein erster Anfall damals war Weihnachten nach einer Wildleberpastete. Damals dachte ich noch, das Zeug war wohl schon etwas alt, und hab es für einen Infekt gehalten. Aber dann kamen diese Anfälle immer öfter, ich nahm ab und war oft krankgeschrieben.... :-(


    Zur Zeit ist meine Verdauung zwar halbwegs okay, aber dafür nehme ich seit 2 Jahren Pantoprozol, was ja auch absolut nicht gut ist! Aber wenn ich es absetze, gerät mein Magen völlig aus den Fugen. Ich weiß wirklich nicht, wie das weitergehen soll....und mein Gastroenterologe kann mir auch nicht wirklich helfen.


    Ein weiteres Problem in den WJ bei mir sind Ängste und Panik, das kannte ich vorher überhaupt nicht! Hast Du das auch? Ich vermeide es z.B. Jetzt schon manchmal, Nachrichten zu schauen, weil mir das Ganze einfach nur noch Angst macht....wo ist mein früherer Optimismus geblieben?!


    Außerdem habe ich mir leider angewöhnt, mich zurückzuziehen, wenn es mir schlecht geht. Da das ja das Ganze nur noch schlimmer macht, zwinge ich mich schon manchmal, unter Leute zu gehen. Mit wechselndem Erfolg, manchmal hilft es mir, manchmal eben auch gar nicht!


    Kannst Du eigentlich noch arbeiten, oder bist Du krankgeschrieben?


    Übrigens, Deine Schreibweise finde ich absolut normal und verständlich....aber wahrscheinlich brauchst Du länger als früher, um einen Text zu formulieren, oder? So geht es mir z.Z. auch, liegt wohl auch am Schlafmangel. Die homöopathischen Medikamente, die ich nehme, helfen mir zwar beim Einschlafen, aber verhindern nicht, daß ich spätestens nach vier Stunden wach werde. Heute auch wieder, obwohl ich meinen freien Tag habe :(v


    Alles Gute, bis demnächst! @:)

    Hallo Aed!


    Also meine neue Hausärztin vermutet Borreliose bei mir...ich dagegen eine systemsiche Candidose nach all dem Antibiotika für meine Blasenentzündung, die ich ja immer noch habe.


    Beides lässt sich schwer diagnostizieren


    Nun kann ich kein AB nehmen, solange ich nicht wiess ob sich dieser Pilz in mir breit gemacht hat.


    Das Entpilzen hat nur Sinn, wenn man auch entgiftet....wenns denn klappt.


    Die Mittel dafür kann ich mir auch so besorgen, Ernährung kann man auch umstellen.


    Und das Zeug für eine systemische Candidose habe ich auch da.


    Vermutlich prallen bei mir ein paar sachen aufeinander. Wechseljahre-Homonchaos-Candida-Übersäuerung-Entzündung wegen Hormonchaos usw.


    Und ja..ich habe den Verdacht, dass da noch etwas anderes ist...es sei denn mir erzählt hier ne Frau, dass sie auch quasi über Nacht verfallen ist.


    Ob ich Panikattacken kenne. Jepp..die kommen aus heiterem Himmel...vor allem wenn ich schön auf dem Sofa lottere.


    Dieses "sich zurück-ziehen" tu ich nur, weil meine Blase spinnt, sonst würde ich wohl den ganzen Tag mit den Hunden meines Bekannten draussen sein.


    Man ändert sich aber...wird ruhiger, in sich gekehrter, kann aber auch beim gerinsgten Pups ausrasten.


    Eigentlich sieht es so aus, als wäre mein Magen/ Darm das einzige was noch funzt....trotz Candida.


    Ich habe auch keinen Juckreiz am After....dafür jede Menge Unverträglickeiten. Die könnne auch wieder mit Hormonmangel zu tun haben.


    Wenn Östrogen fehlt, fehlt auch Östriol, das Schleimhauthormon. Der Rasen an guten Darmbakterien ist dezimiert...folglich kommt es zu Problemen mit Unverträglichkeiten.


    Ist bei mir mit der Blase auch nicht anders....Östriol fehlt, Lactobazillen sind weg..dafür anderer Mist in der Vagina...und jeder Versouch sie wieder mit Östriol/ Lactobazillen aufzufüttern scheiterte.


    Milchsäure geht auch nicht und pH Regulatoren brennen alle.


    Ich habe alles durch.....


    Diese merkwürdigen Symptome wie Taubheitsgefühl im Gesicht, Kribbeln, Juckreiz, Ohren und Nackenschmerzen kommen ebenfalls bei Hormonmangel ( Candida im Mund kommt auch gerne in den WJ vor) vor, werden aber nicht so oft genannt wie Hitzewallungen und Panikattacken. Deshalb habe ich ja diesen Strang hier, in dem es nur um die weniger genannten Dinge gehen soll, die in den WJ auftreten.


    Hast du einen Darmflora-Status machen lassen?


    Gewebeentnahme?


    Nimmst du Östriol vaginal?


    Andere Hormone?


    Sind andere Schleimhäute trocken wie Augen, Mund, Ohren?


    LG Emp

    Hallo theempress!


    Habe mich jetzt ein paar Tage extra nicht zu dem Thema geäußert, gerade weil es mir WJtechnisch nicht so gut ging...dann mag man manchmal dieses Thema gar nicht ansprechen!


    Wie kommt Deine Ärztin denn auf Borreliose?? Du hast doch in letzter Zeit öfters wegen Deiner Blase Antibiotika genommen, und diese helfen doch auch gegen Borreliose. Meine Mutter hatte vor vier Jahren eine erwischt, und nach einer Antibiotika Behandlung war sie zum Glück weg!


    Neuerdings vertrage ich auch meinen geliebten Tee aus selbst gesammelten Himbeer-und Brombeerblättern nicht mehr....da ging es mir letzten Sonntag richtig mies...geht es Dir auch bei sehr warmen Tagen besonders schlecht? Bei mir war es so...


    Was meine Ängste und Panik angeht, das begann vor etwa fünf Jahren mit Krankheitsängsten, hatte ich sonst nie! Das ging zum Glück von allein wieder weg, aber dafür habe ich jetzt oft Angst in Bezug auf die Weltpolitik, Umweltzerstörung usw...ist ja momentan auch wohl verständlich. Vor allem, daß man selbst so machtlos ist, wurmt mich! Und ich war früher immer ein optimistischer Mensch!


    Was meinen Rücken angeht, habe ich mir jetzt mal Rückengymnastik verschreiben lassen. Hoffentlich hilft das...


    Das, was Du mit dem Östrogenmangel geschrieben hast, trifft schon auf mich zu. Leider kann ich die üblichen WJ Medikamente auch nicht nehmen, weil ich einen Leberschäden habe. Ich hatte mal vor fast 20 Jahren eine Leberentzündung, und leider hat sie sich nicht mehr ganz davon erholt! Ich muß bei Medikamenten immer sehr vorsichtig sein. Und die pflanzlichen WJMedis , z.B. SojaIsoflavone, verträgt mein Magen nicht gut :-( Also heißt es für mich aushalten....


    Hast Du noch Deine Regel? Ich habe sie etwa alle drei(!) Wochen, aber sehr schwach. Bin mal gespannt, wann das aufhört, hoffentlich geht es mir dann besser!


    Es würde mich mal interessieren, ob sich an den WJ Symptomen etwas ändert, wenn die Regel aufhört. Hat hier jemand Erfahrung damit?


    Übrigens, eine Darmuntersuchung habe ich noch nicht machen lassen, immer nur den Magen. War vielleicht ein Fehler...solche Symptome wie bei mir können ja auch vom Darm kommen!


    Also, machs gut, bis bald!

    @ :) *:)

    Zitat

    Hast Du noch Deine Regel? Ich habe sie etwa alle drei(!) Wochen, aber sehr schwach. Bin mal gespannt, wann das aufhört, hoffentlich geht es mir dann besser!


    Es würde mich mal interessieren, ob sich an den WJ Symptomen etwas ändert, wenn die Regel aufhört. Hat hier jemand Erfahrung damit?

    Hmm, wenn frau noch die Regel hat und dann noch so regelmäßig - kann man dann denn schon von Wechseljahren sprechen ":/


    Die Regel fällt ja weg wegen des verschwindenden Östrogens (einfach ausgedrückt). Also würden Deine Beschwerden noch


    schlimmer werden, wenn die Regel aufhört - denke ich

    @ sunnyarielle

    Die Wechseljahre beginnen nicht(!)erst, wenn die Regel aufhört.


    Bei mir ist es so, daß ich zwar noch meine Regel habe, aber ohne Eisprung, so ähnlich wie in der Pubertät. Wenn junge Mädchen anfangen, ihre Regel zu bekommen, sind die ersten Zyklen meistens noch ohne Eisprung. Verlassen sollte man sich allerdings nicht darauf...


    Mit den WJ-Symptomen ist es ja auch sehr unterschiedlich: manche Frauen bekommen erst Symptome, wenn die Regel ausbleibt, die meisten Frauen aber schon lange vorher! Ich habe auch mal den Beitrag einer Frau gelesen, die auch massive WJ-Probleme hatte, und zwar schon Jahre vor der Menopause. Aber als die Regel bei ihr endgültig wegblieb, ging es ihr bald deutlich besser!


    Ich wäre heilfroh, wenn das bei mir auch so laufen würde!

    @ theempress

    Hier noch ein kleiner Nachtrag:


    Was sie Schleimhäute angeht, mein Mund ist auch oft Mega-trocken, bei Nase und Augen ist es unterschiedlich. Bei trockenem Wetter brennen bei mir auch oft Augen und Nase. Aber bei hoher Luftfeuchtigkeit gar nicht. Da bin ich wirklich froh, nicht in einem Wüstenklima zu leben...

    Hallo.


    Nee.regel habe ich nicht mehr.


    An und an kleckert es mal rum.


    Aber wj fangen schon früher an. Spätestens wenn progesteron weg ist.


    Man kommt nur nicht drauf, dass z.b. plötzliche nackenschmerzen damit zu tun haben, wenn man wie ich fröhlich mit den Hunden durch die Gegend gelatscht ist.


    Als ich dann einen Buckel im Nacken hatte, die Regel nur noch alle 3 Monate kam, war klar....


    Nu isses so weit.


    Dann häuften sich die Symptome.


    Die blasenentzündung gab mir den Rest.


    Jetzt kommt aber.


    Ich bekam meinen Befund.


    Ich habe eine systemmykose.


    Das waren 7 Antibiotika zuviel.


    Und noch besser.....ich habe wohl schon immer unter Mykose gelitten, wusste es aber nicht. Da waren die Symptome auch noch nicht so schlimm. Das viele AB und der Heißhunger auf Süßes in den WJ haben das noch schön angestachelt.


    Jetzt kann ich zusehen wie ich meinen Körper saniere.


    Meine Leber hat wohl auch einen weg.


    Vieles macht jetzt Sinn...

    Hallo theempress!


    Wegen Deiner aufgeführten Beschwerden, vor allem die Gelenkbeschwerden und diese wandernden Schmerzen:


    Hast Du Dich auf eine Borrelieninfektion hin untersuchen lassen?


    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, leere Vitamin und Mineralstoffspeicher aufzufüllen.


    Magnesium- auch als Salz der inneren Ruhe bekannt, kann Dir bestimmt auch sehr helfen,


    vor allem, damit Du Dich wieder besser entspannen kannst. Es dauert jedoch eine Zeit lang,


    bis der Spiegel wieder im Normbereich ist. (Blutbild).

    Hallo Theempress,


    sagt Dir das Sjögren-Syndrom etwas? Das ist eine Autoimmunkrankheit aus der Gruppe der Kollagenen (z.B. auch entzündete Ohrspeicheldrüsen!). Ich wohne in der Schweiz und habe bin bei der Rheumaliga Schweiz auf interessante Informationen gestossen. Hier die Website: www.rheumaliga.ch (Stichwort: Sjögren-Syndrom). - Als Ursache werden auch hormonelle Veränderungen erwähnt!


    Ich habe wechseljahrbedingt ähnliche Symptome wie Du sie beschrieben hast (auch diese Sache mit den Ohren!). Ich bin auch am Experimentieren was mir helfen könnte.


    Liebe Grüsse

    Da ist mir doch noch ein Schreibfehler unterlaufen: ich meine nicht "Kollagenen" sondern "Kollagenosen". Sorry, bei mir ist die Auto-Korrekur eingeschaltet... - es handelt sich also um eine Autoimmunkrankheit aus der Gruppe der Kollagenosen.


    Wichtige Nachbemerkung:


    Ich will mit meinem Beitrag nicht behaupten, dass meine Wechseljahrebeschwerden mit dem Sjögren-Syndrom gleichzusetzen sind. Ich glaube aber, dass ich hier auf etwas gestossen bin, das zumindest in die richtige Richtung weist. (Ich gehe davon aus, dass Du verstehst, was ich damit meine.)


    Liebe Grüsse


    gabrielewytt

    Hallo gabrielewytt.


    Hab länger nicht mehr rein geschaut.


    Sjögren ist das angeblich nicht bei mir.


    Falls du hier nochmal rein schaust.....wie geht's dir jetzt?


    Bei mir hat sich nicht viel geändert.


    Es macht keinen Spaß mehr.


    Ich stecke voll Energie, aber mein Körper fühlt sich von oben bis unter entzündet an.


    Ich suche ja immer noch die Frau, die alles auf einmal bekommen hat.....und das in 10 facher Ausführung so wie ich.


    Seit gestern plagt mich eine Art Hexenschuss, der sich wie ne Nierenentzündung anfühlt.


    Ich brösel so vor mich hin, dabei will ich nichts lieber als mit meinen Pflegehunden draußen rum lümmeln.


    Ich habe noch Nuklearmedizinertermin vor mir...


    Obwohl ja 5 endokrinologische Untersuchungen nichts ausser niedrigem östrogenspiegel und fast null progesteron ergeben haben. SD Werte waren nie auffällig.


    Aber solche heftigen Sytome wg Östrogenmangel hat keine mir bekannte Frau.


    Hat jemand von euch Juckreiz?


    Bei mir juckts jetzt noch unter den Armen...


    Sehen tut man bei mir nichts.nix.niente.nothing


    Wer hat noch Extremprobleme?


    Lg

    Hallo Aedgiva.


    Ich sehe es so, dass ich an dieser Schei.... sterben werde.


    Es geht mir von Tag zu Tag schlechter.


    Tja. Da stirbt ein Mensch vor den Augen der Ärzte und die schauen zu.


    Wenn die von Anfang an auf meine Probleme gehört hätten, wäre das nicht passiert.


    Und ich mache keine Witze.


    LG

    Irgendwie habe ich den Eindruck, daß es heutzutage immer öfter seltsame Krankheitsbilder gibt, mit denen Ärzte nichts anfangen können....


    Hast Du denn die Pilzerkrankung behandeln lassen?


    Es ist natürlich schwer, das zu beurteilen, aber ich kann mir bei Dir auch eine Art Auto-Immunerkrankung vorstellen! Da gibt es ja viele und vor allem ist es bei jedem anders.


    Daß bei Dir das Östrogen und Progesteron so extrem niedrig ist, kann natürlich auch eine Rolle spielen, diese Hormone haben ja irgendwie auch mit dem Immunsystem zu tun.


    Du hast ja mal geschrieben, daß Du Ersatzhormone nicht verträgst. Was passiert denn, wenn Du solche nimmst? Bei Nebenwirkungen ist es ja oft so, daß man zwischen zwei Übeln wählen muß, entweder Behandeln lassen und Nebenwirkungen akzeptieren, oder eben nicht...


    Bei mir ist es ja so, daß ich zwischendurch immer Phasen habe, wo es mir gut geht und dann, meistens während der Regel und danach, geht es mir so mies, daß ich mich am liebsten krankschreiben lassen würde...


    Gerade sind es wieder die Knochen! Fühlt sich manchmal so an, als würden sie zerdrückt! Klingt komisch, aber anders kann ich es nicht beschreiben...


    Warst Du eigentlich auch schon mal bei einem Heilpraktiker? Natürlich sollte man da vorsichtig sein, daß er nicht nur teure Mittelchen verkaufen will. Aber manchen, die jahrelang von Arzt zu Arzt gelaufen sind, hat es doch geholfen.


    Also, alles Gute, und gib nicht auf! :)*