Merkwürdige "Blutung"

    Hallo,


    ich bin 50 und 2013 wurde durch Hormonspiegel-Test festgestellt, dass ich am Beginn des Klimakteriums bin. Meine Zyklen bewegen sich zwischen 18 - 48 ZT. Und immer hoffe ich natürlich (wenn die Periode mal später eintrudelt), dass es nun endlich mal nach über 6 Jahren vorbei ist mit dem Mist.


    Diesen Monat kam die Periode wieder am 18. ZT und verhält sich sehr seltsam. Ich kenne es ja schon, dass sie sich öfter recht lange hinzieht, tlwse. zwischendurch am Weggehen ist und dann wieder etwas stärker wird. Aber da waren es dann nach einem Tag mal wieder stärker nur noch Schmierblutungen. Das längste waren mal 14 Tage. Nun ist es so, dass es am 3. Tag auch so aussah, als würde es sich am nächsten Tag erledigt haben. Sah dann die nächsten 3 Tage nur noch leicht verfärbt aus und war dann einen Tag komplett weg und am nächsten hatte ich plötzlich wieder etwas Blut in der Slipeinlage. Gut, dass ich immer welche einlege. Seitdem - heute ist ZT 11, falls man das so nennen kann - kommt immer nur mal ganz leicht Blut, so, als wenn eine Wunde immer wieder aufgehen würde und bluten. Es ist also nicht viel. Gestern war sah es dann eher orangefarben aus und ich dachte, dass es sich nun endlich erledigt hat. Heute ist es plötzlich wieder rosa und ich habe auch tlwse. Unterleibsschmerzen, als würde sie wieder von vorn losgehen. So merkwürdig war das bisher nicht und ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Eigentlich ist es nicht so, dass ich denke, dass ich damit zur Gyn gehen müsste. Aber es scheint ja auch nicht wegzugehen. Das ist ja irgendwie auch nicht normal. Als ich das eine Mal bei der Gyn erwähnt habe, dass ich meine Periode 14 Tage hatte (davon waren die letzten Tage ja aber Schmierblutungen gewesen), meinte sie, dass ich da hätte kommen sollen und nachschauen lassen. Ich halte das gerade aber für übertrieben, da es ja nicht stark blutet und nur so Kleckerkram ist. Wahrscheinlich wird es aber, wenn es länger so geht, auch den Eisenwert irgendwann absacken lassen, schätze ich mal. Vllt. kennt ja jemand von euch so eine Situation und kann mir sagen, wie lange ich da abwarten kann, ehe ich zur Gyn gehe und ob das überhaupt nötig ist bei so kleinen Mengen Blut.


    Vielen Dank schon mal.@:)

  • 5 Antworten
    Drachenblut schrieb:

    Eigentlich ist es nicht so, dass ich denke, dass ich damit zur Gyn gehen müsste. Aber es scheint ja auch nicht wegzugehen. Das ist ja irgendwie auch nicht normal. Als ich das eine Mal bei der Gyn erwähnt habe, dass ich meine Periode 14 Tage hatte (davon waren die letzten Tage ja aber Schmierblutungen gewesen), meinte sie, dass ich da hätte kommen sollen und nachschauen lassen.

    Nach sechs Jahren Klimakterium würde ich das aber mal untersuchen lassen. Natürlich ist jeder Verlauf individuell, aber jetzt noch solche Probleme? Wie lange willst Du dich denn noch damit belasten, wenn es auch leichter sein (werden) könnte?


    Ich bekam iwann meine letzte regelmässige Periode und dann war ich damit durch.

    Danke Fizzlypuzzly. Der Endo hat im November die Hormone mit getestet. Dabei waren LH und FSH erhöht. Ich weiß aber nicht, ob er da nach ZT getestet hat. Er hatte zwar gefragt, an welchem ZT ich bin, aber es ist auf dem Befund nicht erkennbar, ob die Referenzwerte speziell auf den ZT angepasst sind. Lt, ihm bin ich noch nicht in der Menopause. Ja, das hätte ich auch ohne ihn gewusst, da ich meine Periode ja noch habe. %-|


    Meine Gyn hatte mir Mönchspfeffer verordnet, aber habe ich mir dann nicht geholt, da das ja nichts daran ändern wird, dass ich dann endlich mal Ruhe habe. Ansonsten kann man ja eh nicht viel machen, außer die Beschwerden lindern. Bisher war es ja nicht so, dass ich dauergeblutet habe. Von Dauerblutung kann man jetzt ja auch nicht reden, da es bisher keine dauerhafte starke Blutung ist und mit 11 Tagen auch nicht so sonderlich lange, denke ich mal. Wenn es jetzt gar nicht weg geht, werde ich sicherlich mal in der Praxis der Gyn anrufen und nachfragen, ob ich das kontrollieren lassen sollte oder einfach nur erst mal beobachten. Müsste ohnehin wieder ein Jahr rum sein, seit der letzten Krebsvorsorge, da könnte ich das mal mit ansprechen.

    Drachenblut schrieb:

    Lt, ihm bin ich noch nicht in der Menopause. Ja, das hätte ich auch ohne ihn gewusst, da ich meine Periode ja noch habe.

    :-D:-D:-DJa es gibt schon seltsame Aussagen. Als ich so um die fast 30 Jahre bei einem Orthopäden war, meinte dieser das ich wohl in den Wechseljahren wäre :_D


    Ich habe mir noch mal deinen Text durchgelesen. Ist diese Unregelmäßigkeit jetzt oder in der letzten Zeit erst aufgetreten? Dann könnte es sein, dass Du in die Menopause kommst.

    Lass es aber trotzdem mal überprüfen.

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Ja es gibt schon seltsame Aussagen. Als ich so um die fast 30 Jahre bei einem Orthopäden war, meinte dieser das ich wohl in den Wechseljahren wäre :_D

    Oh Mann, das ist ja auch schräg. ;-D

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Ich habe mir noch mal deinen Text durchgelesen. Ist diese Unregelmäßigkeit jetzt oder in der letzten Zeit erst aufgetreten? Dann könnte es sein, dass Du in die Menopause kommst.

    Lass es aber trotzdem mal überprüfen.

    Verkürzte oder verlängerte Zyklen habe ich schon einige Zeit. Auch, dass sich die Blutung manchmal lange hinzieht, aber bisher war dann nach den ersten zwei, drei Tagen starker Blutung sonst nur noch Schmierblutung. Jetzt so in der Art, dass danach immer wieder noch kleine Mengen frisches Blut kommen, ist mir das neu. Im Moment ist nichts, vllt. hört es nun auch auf bis zur nächsten Periode. Im letzten Zyklus hatte ich sie nur 4 Tage, da dachte ich schon, dass es nun vllt. bald mal zu Ende geht. Leider falsch gedacht. Sollte es sich nun dennoch weiter hinziehen oder der nächste Zyklus wieder so sein, werde ich das mal überprüfen lassen.