Mit Wegfall der Periode auch die Lust weg

    Ich hatte eigentlich niemals Beschwerden mit der Periode, auch hatte ich keine großen körperlichen Anzeichen wie Hitzewallungen o.Ä. als die Wechseljahre einsetzten. Aber mit Wegfall der Periode ist auch gleichzeitig die sexuelle Lust verschwunden. Aber nur körperlich. Ich würde gerne sexuell aktiv sein, aber es geht körperlich nicht. Da ist so gut wie nichts mehr. Orgasmus kaum wahrnehmbar. Das ist jetzt seit 3 Jahren so, seit meine Periode weg ist und hat sich auch nicht gebessert.


    Ich finde das jammerschade, denn ich will mit 50 den Sex noch nicht für immer aufgeben, aber deswegen Hormone einnehmen will ich auch nicht. Ich nimm mal an, dass das Östrogen fehlt.


    Hat da jemand Tips, wie man die Chemie wieder etwas besser in Gang bringen kann? ":/

  • 14 Antworten

    Ich fühle körperlich halt kaum noch was beim Sex. Orgasmus kaum wahrnehmbar. Psychisch würde ich schon wollen, dass ich weiterhin Sex haben kann, aber es geht nicht mehr, weil ich halt nichts mehr fühle...auf gut deutsch: die Geilheit funktioniert nicht mehr.


    Das ist schlagartig mit dem Wegfall der Periode passiert. Von einem Tag und den anderen. Davor konnte ich, wenn ich wollte, 5 mal am Tag Sex machen und habe immer was gefühlt.

    Zitat

    Ich fühle körperlich halt kaum noch was beim Sex.

    Das verstehe ich nicht so recht. Sexualität ist doch nicht nur Orgasmus sondern viel mehr. Die Berührungen des Partners, seine Zärtlichkeit, Streicheleinheiten, sein Begehren zu spüren. Lassen Dich diese Gefühle völlig kalt?


    Die Menopause ist natürlich ein gravierender Eingriff in den Hormonhaushalt.


    Hast Du Deinen Hormonspiegel abklären lassen vom Frauenarzt?


    Hast Du versucht Deinen Körper neu zu erforschen? Deine Geilheit ist sicherlich nicht verflogen, möglicherweise reagierst Du bzw Dein Körper nur anderes auf Stimulation. Hast Du seit dem Wechsel auch ein anderes Körpergefühl bei der Selbstbefriedigung?


    Ansonsten kann ich Dir nur die Standardempfehlungen geben:


    regelmässige sportliche Betätigung


    und eine bewusste, ausgewogene Ernährung


    Das offene Gespärch mit dem Partner und vielleicht auch die Bereitschaft einmal etwas völlig Neues zu versuchen.

    Das ist natürlich schwierig nachzuempfinden, wie jmd anderer etwas empfindet.


    Bei mir klappt es ohne Hilfsmittel ganz gut, wenn ich mich gedanklich mit dem Thema "Sex haben" beschäftige – dann kommt auch die Lust dazu.


    Also da habe ich trotz WJ bisher keine "Einbußen".


    Ansonsten helfen dir vlt die homöopathischen " cefagil tropfen" – die die Durchblutung des Intimbereiches anregen und damit auch die Lust fördern sollen (kannst ja mal googeln – der Wirkstoff ist Damiana-Kraut).

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    aber deswegen Hormone einnehmen will ich auch nicht. Ich nimm mal an, dass das Östrogen fehlt.

    das solltest du testen lassen und es wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben... jedenfalls auf sex will ich nicht verzichten.. wenn ich nicht könnte (körperlich) würde ich mir auch Rat suchen, als darauf verzichten... das ist doch mit das schönste auf der Welt...

    Leider wird es aber in ein paar Jahren so ein, dass es in der Tat nicht mehr funktioniert. Jedenfalls ist es bei Frauen wohl so, dass sie nach der Menopause mit zunehmendem Alter immer weniger intensiv die Sexualität leben können. Das ist rein hormonell bedingt. So nach dem Motto: Frau bekommt keine Kinder mehr, also braucht sie auch keinen Sex mehr.


    So "denkt" die Natur ja. Männer können immer Kinder zeugen, auch im hohen Alter noch, somit bleibt Ihnen der Sex erhalten. *:)

    Zitat

    Leider wird es aber in ein paar Jahren so ein, dass es in der Tat nicht mehr funktioniert. Jedenfalls ist es bei Frauen wohl so, dass sie nach der Menopause mit zunehmendem Alter immer weniger intensiv die Sexualität leben können. Das ist rein hormonell bedingt. So nach dem Motto: Frau bekommt keine Kinder mehr, also braucht sie auch keinen Sex mehr.

    Das würde ich jetzt überhaupt nicht unterschreiben. Allerdings, wenn Du so denkst, wie oben beschrieben, dann wirst Du selbst nach der Menopause Dein Liebesleben inaktiv stellen.


    Sexualität ist nicht nur hormongesteuert. Die Hauptsache spielt sich im Kopf ab. Wenn Du Dich alt und unattraktiv fühlst/siehst, dann wirst Du nur schon aus Scham und Minderwertigkeitsgefühlen keine sexuellen Gedanken (Lust!) mehr zulassen. Frauen sind sich selbst gegenüber sehr kritisch, wenn sie in den Spiegel schauen. Viel kritischer als Männer, die mit den Körpern ihrer älterwerdenden Frauen meist viel besser umgehen können, als die Frauen selbst.


    Wie eine Frau sich im Alter fühlt, hängt auch sehr von ihrem Mann ab: wenn er ihr das Gefühl geben kann, dass sie auch mit 50, 60 oder 70 Jahren für ihn noch schön und begehrenswert ist, dann wird sich das positiv auf ihr Selbstwertgefühl auswirken.


    Was sicher auch hilft, um sich mit dem Aelterwerden anzufreunden, ist, dass man sich selbst Sorge trägt: Sport machen, um gesund und fit zu bleiben, sich pflegen und schön machen, um sich gut zu fühlen. Das kann man in jedem Alter, verlangt aber Disziplin.

    Ich las es so, dass es rein hormonell bei sehr alten Frauen, also mal als Beispiel, so um die 80 Jahre, einfach nicht mehr möglich sei Sex zu haben. Es geht einfach nicht, da kann man im Kopf denken, was man will.


    Und ich glaube, wenn die dazugehörigen Hormone einfach komplett fehlen, dann denkt man sowas auch nicht mehr, weil keine Lust mehr aufkommt. Der Kopf passt sich ja an. Wohlgemerkt ich rede vom reinen Sex, nicht von Kuscheln oder sonstwas.


    So alt bin ich ja noch nicht. Ich bin in dem Alter, wo der Sex halt ein wenig weniger geworden ist.


    Ob der Mensch es wahrhaben will oder nicht, man ist seiner Chemie letztendlich ausgeliefert. Man kann zwar immer ein wenig eingreifen, herummanipulieren usw., aber letztendlich wird die Chemie siegen. Man muß zu guter Letzt ja auch sterben, auch wenn man nicht will.


    *:)

    Zitat

    Ich las es so, dass es rein hormonell bei sehr alten Frauen, also mal als Beispiel, so um die 80 Jahre, einfach nicht mehr möglich sei Sex zu haben. Es geht einfach nicht, da kann man im Kopf denken, was man will.

    Ich kann Dir mit absoluter Gewissheit sagen, dass eine Frau, die ihr Leben lang Sex hatte, auch mit 80 noch GV haben kann. Was stellst Du Dir denn vor, dass sich da was verschliesst oder wegentwickelt? Das einzige Problem dürfte die Feuchtigkeit sein. Dafür gibt es aber Gleitmittel und man sollte sich nicht schämen, diese auch zu benutzen.


    Allerdings, wenn eine Frau in den Wechseljahren den Sex einstellt, dann muss sie natürlich nicht versuchen, mit 80 nochmal zu vögeln. Dass es dann nur noch weh tut und nicht mehr geht, ist ja irgendwie verständlich. Es käme ja auch niemand auf die Idee, mit 50 mit Sport aufzuhören und dann mit 80 noch mal Joggen gehen zu wollen. Würde ja auch nicht mehr gehen.


    Es ist auch nachvollziehbar, dass wenn jemand schon früh mit chronischen Altersbeschwerden oder Krankheiten zu kämpfen hat, dem Sex keine hohe Prioriät mehr zuspricht. Wer allerdings gesund altert, ist bis ins wirklich hohe Alter sehr leistungsfährig. Schau Dir mal Ranglisten von Marathonläufen an. Es ist erstaunlich, wie viele 60-80-jährige Männer und Frauen da noch mitmachen. Ich bin mir sicher, dass diese Frauen und Männer – vorausgesetzt, dass sie einen passenden Partner haben – auch noch sexuell aktiv sind.