• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    ..man kann sich auch das Leben zu Hölle machen, mit der übertriebenen Krebsangst, bei Hormonen,...wenn dein Leben am Scheideweg angekommen ist, du keine Lebensqualitäten mehr hast und jeden Tag fragst, wie du ihn wohl heute überstehen kannst, dann machst du dir garantiert Gedanken darüber, was das kleinere Übel ist...für nichts gibts Garantien..meine Mutter hatte Hormone strikt abgelehnt und ist mit 57 an Gebärmutterkebs erkrankt....und jetzt? Die Statistiken über Risiken und Hormone sind eine einzige Panikmache ..es ist alles eine Wahrscheinlichkeitsrechnung und man sollte als EINZELPERSON nicht vom schlimmsten ausgehen, wenn ansonsten keine offensichtlichen Risiken bestehen...wenn man mal bedenkt, dass das Risiko, in der Stadt vom Auto erfasst zu werden um ein vielfaches höher ist, als durch z.b. eine Minipille, eine Thrombose zu bekommen, kann ich mir nur an den Kopf greifen über so viel irrationale Angst....man kann nicht alles haben....das letzte Drittel des Lebens ist in etwa 25-30 Jahre ....ich kann es mir natürlich extrem schwer machen..oder ich gehe ein relativ kalkulierbares Risiko ein; ich lebe lieber einige Jahre weniger, wenn überhaupt...denn... man sollte bedenken, dass Hormonstörungen, z.B. eine Östrogendominanz, mit einem wesentlich höheren Risiko einher gehen an einem Gebärmutterkrebs zu erkranken, als z.b. beim Einsatz von Gestagen oder Progesteron das dieses wiederum verhindern kann...immer mal über den Tellerand schauen und für alle Seiten offen sein.......Lysi

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Mir reicht das pflanzliche Mittel gut gegen die Hitzewallungen; alle anderen Symptome kenne ich nicht, die die WeJahre oft begleiten. Also warum nach Bomben greifen?


    Letztes Jahr dachte ich, ich hätte eine Histaminintoleranz und hatte gehört / gelesen, dass oft ein Östrogenmangel Schuld sein könne. Und da beim Check mein Östrogen tatsächlich im Keller war, habe ich mal eine kurze Zeit Hormone genommen.


    Die habe ich aber so schnell wie möglich abgesetzt, denn wohl ist mir dabei auf Dauer auch nicht :(v


    Manchmal ist es halt mit der einfachen Rechnung "dann lebe ich halt ein paar Jahre weniger" nicht getan, denn eventuell sind dann die Jahre davor auch schon sehr bescheiden...


    Auch hier muss Frau ihr Gefühl walten lassen.... :-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich fühle mich eigentlich ganz wohl zur Zeit; leider habe ich zwar 8-10 Tage vor Einsetzten der Regel geschwollene und schmerzende Brüste aber sonst gehts gut.


    Klar, die Tage sind auch sehr stark, aber das bin ich ja schon gewöhnt... ]:D


    Meine Hautprobleme jedenfalls bzw. die Neurodermitis im Gesicht die ich mit einem Östrogenmangel in Verbindung gebracht habe, sind komplett weg...


    Hitzewallungen-weg!


    Mein Heilpraktiker hat mir auch ein Mittel aus Nachtkerzenöl und Borretschöl verordnet; hatte es schon einmal längere Zeit genommen und für Haut und Haare super Erfolge verspürt.


    Im Link einige Beiträge vorher steht auch dass Nachtkerzenöl und Borretsch zu den Phytohormonen zählt, also passt es ja auch total zu den WeJahren!