Pille mit 48

    Hallo,


    ich bin 48 Jahre alt, habe noch wenig Wechseljahresbeschwerden und bin laut Frauenarzt auch noch nicht drin (ist ein halbes Jahr her). Ich nehme seit 13 Jahren die östrogenfreie Pille "Cerazette"und habe es jetzt satt. Ich möchte einfach keine Hormone mehr nehmen. Als Nebenwirkungen hatte ich immer unreine Haut und Gewichtszunahme. Das Positive war, dass ich keine Regel mehr hatte und somit auch kein PMS. Das PMS hatte mich viele Jahre sehr gequält. Nun habe ich Angst, dass nach absetzten alles wieder von vorn losgeht. Habe einen Termin beim Gyn. gemacht, wg. der Sache. Hat Jemand Erfahrung mit dem Thema?


    LG Septemberfan ":/

  • 13 Antworten

    Ich bin jetzt 44 und nehme Cerazette bzw. das jetzt herausgekommene günstige Pendant dazu seit vielen Jahren. Ich war eig. auch froh, keine Blutungen mehr zu haben. Aber bei mir ist es so, dass ich nun mittlerweile immer wieder längere Blutungszeitungen habe, teilweise wochenlang. Meine Gyn meinte, das wäre halt so, weil ich "das Alter" dazu hab. Helfen würde mir nur die Mirena-Spirale. Das will ich aber nicht, hab auch von Nebenwirkungen gelesen (eben auch viel Blutungen) und das Risiko, mir das Ding für mehrer Hundert-Euro einsetzen zu lassen und es dann viell. doch wieder ziehen zu müssen und die Kohle ist weg .... das spricht für mich dagegen. Bin auch grad etwas ratlos ....


    Vertrauenistgut

    Oh, ich bin also nicht allein ratlos ":/ Ich bin auch 48 und verhüte seit Jahren mit dem Implanon. Das muss jetzt raus, und ich habe auch keine Lust mehr auf ein Neues. Mein Frauenarzt hat die Drei-Monats-Spritze vorgeschlagen...


    Tja, blöd, eine Schwangerschaft kommt für uns späte Mädels ja eh nicht mehr in Frage, verhüten müssen wir wohl trotzdem, und ich weiß da auch keinen Rat.

    Hallo,


    War bei meinem Frauenarzt, er meinte er könnte auch nicht sagen, was passiert, wenn ich die Pille weglasse (außer Schwangerschaft, ist zwar selten, aber durchaus möglich :-o ). Bin jetzt den5. Tag ohne Pille. Oh mein Gott, gehts mir schlecht. Ich merke, da tut sich was im Bauch und kommt nicht durch. Kopfschmerzen, Schwindel, Gereiztheit... na das kenne ich ja, die sogenannten "Vorregelbeschwerden". Habe das Gefühl, dass die noch schlimmer geworden sind. Vielleicht nehme ich sie einfach wieder heute abend. Östrogene könnens ja nicht sein, die plötzlich fehlen, die Cerazette war ja frei davon. Warscheinlich ist mein ganzer Hormonhaushalt durcheinander. In den Wechseljahren bin ich wie gesagt noch nicht.


    Spirale kommt für mich nicht in Frage, mag keinen Fremdkörper haben und 3 Monats-Spritze enthält Östrogene, vertrage ich nicht und bekomme Migräne.


    Verhüten kann man ja auch mit Kondomen (die paar mal ;-D )

    @ TE

    Du bist 48 und deine WJ haben nichtmal begonnen? :-o


    Es dauert ja erstmal noch Jahre der unregelmäßigen Blutungen bis dann überhaupt die Menopause (Ausbleiben der Periode für immer) eintritt. Und danach ist auch noch nicht alles vorbei. Man sagt: 7 Jahre vor der Menopause und 7 Jahre danach ist man in den Wechseljahren. Und bei dir hat es noch nichtmal angefangen???? ":/

    Ich hab eine Mirena (schon die dritte) mit der ich soweit zufrieden bin – vor allem, weil ich kaum noch PMS hab – aber wenn die raus muss werde ich mitte vierzig sein. Eine neue Mirena kommt nicht in Frage, ich bin bei der jetztigen und der davor beim Legen umgekippt, das brauch ich nicht nocheinmal.


    Ich überlege eine Tubenligatur, bin aber noch nicht ganz sicher.


    Sorgen macht mir das PMS, das dann wieder stärker werden wird, wenn die Mirena raus ist. Eine Frauenärztin meinte aber mal, PMS wird im Alter schwächer. Hoffentlich stimmts.

    Zitat

    Warum keine Kondome?

    Bei mir ists wohl ein Kopfproblem das sich dann auch körperlich auswirkt. Ich hab das Gefühl, meinem Liebsten nicht so nah zu sein, wie ich das gern hätte, weil da eben was dazwischen ist. Und das verdirbt mir die Lust komplett.

    Ja sicher bin ich schon in den Wechseljahren, habe aber noch keine offensichtlichen Beschwerden, keine Hitzewallungen, Schlafstörungen, Blutungen kann ich nicht sagen, da ich mit der Cerazette keine hatte. Laut Frauenarzt sind noch genügend eigene Östrogene da ( hat er im Abstrich festgestellt)


    Ich habe mich mit der Pille eigentlich immer ganz wohl gefühlt und hatte kein PMS. Das war wirklich immer sehr schlimm früher, hatte 14 Tage lang PMS mit schweren Beschwerden. Es war unüberlegt von mir, die Pille jetzt abzusetzen, wollte eben keine Hormone mehr nehmen, vielleicht auch mit der Hoffnung etwas abzunehmen (wiege 72 kg bei 1,71). Habe es mir vorhin anders überlegt und nehme die Pille ab heute wieder. Es ist zwar schon regeltechnisch "was ins Rollen" gekommen, hoffe aber, dass 4 Tage ohne Pille nicht so schlimm sind und alles durcheinander gebracht hat. Dann lieber die paar Nebenwirkungen von der Pille (etwas unreine fettige Haut, Gewichtszunahme, sexuelle Unlust :-/ ), als das volle Programm des PMS einschließlich psychischen Unwohlseins.

    Für mich war die Cerazette bisher immer nur da, damit ich meine Tage nicht bekomme, denn das war jedesmal mit starker Migräne verbunden. Verhütung selbst war ohnehin mit Kondom, also doppelt. Jetzt lassen wir seit einiger Zeit das Kondom weg und die Pille ist ne echte Verhütung.


    Ich denke bei der Spirale einfach an die Kosten, Cerazette entgegengesetzt ist letztendlich - weil es sicherer ist als die Kosten für Mirena - doch meine Wahl. Wenn ich die Mirena tatsächlich früher ziehen muss weil es alles nix bringt, dann bin ich mit Pille auf der sicheren Seite. Ich hab mich jetzt entschieden es so wie es ist weiter zu probieren, evtl. halt auch mit längeren Blutungen.


    Vertrauenistgut