Melde mich dann hier mal als WJ-Geschädigte nach (wie so oft) nur ca. 5 Stunden Schlaf der letzten Nacht, auch in diesem Thread.


    Seit meinen WJ ist der Schlaf auch bei mir eine Katastrophe. Allerdings unternimm ich nichts dagegen, weil ich auch keine Hormone will (obwohl ich danach lechzen würde, dass es mir wieder so gehen könnte, wie vor der Menopause, denn alles hat sich verändert, nicht nur der Schlaf), aber ich sage mir, es ist nunmal Natur, dass es jetzt so ist, und ein Vorteil ist, dass ich mir diese Probleme "leisten" kann, da ich meinen Tag weitestgehend selbst einteilen kann. Wenn ich jetzt jeden morgen zwangsweise raus müßte, hätte ich auch ein echtes Problem, denn ich bin nicht, wie einige andere hier, bei dieser Schlaflosigkeit fit. Ich fühlte mich dann doch echt neben den Schuhen. Ganz, ganz selten, dass ich mal meine 8 Stunden Schlaf bekomme, da ist man dann direkt ein anderer Mensch. An solchen Tagen bin ich energiegeladen und nutze diese Tage, um Liegengebliebenes zu erledigen.


    Ich frage mich, wann das mal vorbei ist, denn meine Periode habe ich schon lange nicht mehr. Ganz am Anfang der Menopause war es besonders schlimm, da kochten auch meine Alltags- und Psychoprobleme zusammen mit den WJ nachts derart auf, dass ich im Durchschnitt nur 4 Stunden Schlaf pro Nacht hatte. Dann wurde es ein wenig besser, jetzt wieder schlechter. Bin jetzt 52, angefangen hat die "Seuche" mit 46/ Menopause...muß doch bald mal Ende sein. ":/

    Nachdem ich nochmals beim FA wegen der Schlafstörungen war, meinte dieser "nur Schlafstörungen" allein, kämen nicht von der WJ, dazu bedarf es noch andere Symptome, die ich aber nicht hab, zum Glück.


    Seit einigen Wochen schlaf ich aber wieder recht gut, ich hab vor einiger Zeit mein Bett umgestellt, ob's daran liegt, keine Ahnung, auf alle Fäll komm ich jetzt durchschnittl. auf etwa 6-7 Std. und das reicht mir vollkommen.


    Zwar war ich auch mit viel weniger Std. Schlaf fit, aber die langen Wachphasen haben mich schon total genervt.

    Stimmt, dieses ewige lange Liegen mit geschlossenen Augen und warten auf Schlaf ist es anstrengend. %:|


    Gott sei Dank muß ich mich nicht auch noch unter Druck setzen, unbedingt schlafen zu MÜSSEN. Wenn man morgens unbedingt raus muß, was bei mir so gut wie nie der Fall ist, dann wäre das noch ein zusätzlicher Schlafkiller.