Schmerzen Hilfe! ! ! ! ! ! !

    Ich habe seit Mai 2007 Stechen in den Eierstöcken und im Unterleib Krämpfe. Nach etlichen Untersuchungen und Darmspiegelung wurde nichts gefunden. Nunhatte ich im September Bauchspiegelung wo angeblich Zysten auf Eileiter und Verwachsungen entfernt wurden. Nun habe ich aber noch immer Schmerzen.Manchmal stärker manchmal schwächer. Hinzu kommen jetzt zeitweise Übelkeit und Kreuzschmerzen und ab und an Hitzeausbrüche. LautHormonüberprüfung bin ichnoch nicht im Wechsel. Dieses Monat habe ich aber auch nur schwache Regelblutung gehabt. In der Mitte des Zyklus sind die Schmerzen und das Stechen ärger. Hat wer ähnliche Erfahrungen oder kann es der Wechsel sein.


    Danke für Antworten.

  • 13 Antworten

    Hallo Silvia,


    ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass die Unterleibsschmerzen mit dem Wechsel zu tun haben.


    Kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten: Ich hatte vor ca. 10 Jahren einen Eierstock-OP, bei der wegen starker Entzündung ein Eierstock entfernt wurde. Die OP sollte endoskopisch gemacht werden, aber wegen einer starken Blutung bekam ich einen Bauchschnitt.


    Jedenfalls hatte ich bis 2 Jahre nach der OP immer wieder sehr starke Unterleibsschmerzen, mir wurde es auch heiß und kalt dabei. Verschiedene Ärzte konnten nichts finden und es hieß eben - Verwachsungen. Meine Rettung war eine Physiotherapeutin, die Osteopathie beherrschte. Sie behandelte meinen Bauch und die Narbe - und die Schmerzen gingen weg!


    Da ja (hoffentlich) alles bei dir abgeklärt wurde, können die Schmerzen durchaus von Verwachsungen kommen. Vielleicht könnte dir auch ein guter Osteopath helfen. :)*

    Verwachsungen

    Ja mir wurde nach OP gesagt es waren Verwachsungen die gelöst wurden. AlleUntersuchungen haben nichts gebracht Blutwerte in Ordnung, Darmspiegelung in Ordnung. CT hat auch nichts gezeigt.Aber es nervt echt die Schmerzen sind wie wenn im Eierstock was platzen würde das sticht manchmal enorm. Bei einerOsteopathin bin ich in Behandlung habe eine Sitzung hinter mir und gehe einmal pro Monat. Ich hoffe du hast recht und das legt sich noch mit den Schmerzen. Dieletzte regel war auch ziemlich leicht. Alles komisch. Eswäre wirklich schön wiedermal einen Tag schmerzfrei zu verbringen. Tabletten will ich auch nicht immer nehmen. Das lustige ist wenn ich mal ein Glas Wein trinke oder Bier habe ich auch keine Schmerzen. Seelische Proleme sind es aber sicher auch nicht. Aber wenn e alle geschaut haben nehme ich an das nix übersehen wurde.(War mittlerweile e schon wiedermehrmals nachschauen per Ultraschall und man sieht noch immer nix). Ich gebe halt die Hoffnung nicht auf das es noch wird.


    Danke ´jedenfalls für deinen Erfahrungsbericht.

    Silvia, das ist ja interessant. Als ich auch mal wieder solche Schmerzen hatte, habe ich Melissengeist getrunken - das hat auch geholfen. Aber eine Lösung ist das ja nicht, sonst wird man zum Alkoholiker ;-D.


    Hast du schon Magnesium probiert (z. B. von Verla) oder von den Schüssler-Salzen die Nr. 7? Wenn tatsächlich etwas am Eierstock sein sollte, dann können auch heiße Ingwer-Umschläge helfen - geriebenen Ingwer in ein Tuch geben und im Wasserbad erhitzen.


    Hoffentlich wird´s bald besser! @:)

    endometriose

    Ja Entzündungswerte Blut alles ok. Und Endometriose ist es laut Bauchspiegelung auch nicht. Hab ich nämlich auch gedacht weil allesdrauf hin passt. Auch Blasenprobleme zeitweise und so´. Habe jetzt die letzten sechs Jahre mit Spritze verhütet. Habe mich bei Bauchspiegelung gleich unterbinden lassen. Naja das mit den Zysten ist auch ne möglichkeit aber heute zum Beispiel (bekam am Montag die Regel) hatte ich wieder stechen und aber keine Regel mehr. hab sie nur drei Tage. Danke jedenfalls für deine Hinweise.

    Sterilisation

    Jetzt muss ich doch noch mal einhaken - denn ich habe mich nämlich während der OP auch gleich sterilisieren lassen. Ob die Schmerzen vielleicht bei mir damit zusammenhingen und bei dir noch damit zusammenhängen? Die Durchblutung der Eierstöcke ist ja dann nicht mehr so gut wie vorher...


    Ich würde dir raten, dass du einfach weiter machst mit der Osteopathie. Vielleicht gibt es sich nach einiger Zeit. Bei mir hat es funktioniert, daher hoffe ich, dass dir das auch hilft! :)*

    Ich war über mehrere Wochen einmal in der Woche bei der Osteopathin, einmal pro Monat ist recht wenig. Leider bekommt man es nicht bezahlt, aber geh mal lieber 6 Wochen lang jede Woche dahin, ich denke, das bringt mehr.


    Mir hat einfach der ganze Unterleib, der Rücken bis in die Beine weh getan, Stechen hatte ich teilweise auch, aber nur rechts, weil der linke Eierstock ja fehlt. Ich hab´s halt einfach ausgehalten und eine Wärmflasche genommen. Übrigens Kaffee hat mir auch schon geholfen.

    Bitte bleibt gesund....Schulmediziner helfen nicht....

    *:)


    Hallo Ihr Lieben...ich bin Geburtsjahr 1968...


    es ist sehr interessant zu sehen und zu lesen, das Frauen langsam aber sicher anfangen angebliche Tabu Themen offen anzusprechen.


    Viele Frauen tun so als würde frau von unbekannten Ausserirdischen sprechen, wenn ich sie auf eventuelle Schmerzen in Bezug auf Zyklus und OP's im Gyn-Bereich anspreche.


    Ich habe 15 Jahre meines Lebens richtig Schmerzen aushalten müssen:


    In jungen Jahren hatte ich schon früh mit Krämpfen und Verstopfung während der Periode zu kämpfen.


    (alles eine Kopfsache)


    Das basierte aber auf Unwissenheit und Fehlinformationen. Meine Mutter (trotz 7 kinder) hat mich nicht aufgeklärt und immer alles von sich geschoben.


    Pille (Kondome)


    Pille danach


    Mit 18 Jahren 1. Fehlgeburt


    Spirale


    mit 22 Jahren Geburt meiner Tochter


    mit 24 Jahren 1. Abtreibung


    mit 25 Jahren 2.Abtreibung


    und zwischendurch Endometriose - Bauchspiegelung - Sterilisation mit 27 Jahren - Endometriose


    Bis zu meiner Sterilisation habe ich keine Verhütungsmedikamente mehr genommen.


    Ich hatte sehr oft mit Chlamydien+Bakterien zu kämpfen. Feigwarzen hatte ich auch schon in meinem Leben....


    Und alles von EINEM!!!! Mann.


    Die Reinlichkeit der meisten Männer lässt extrem zu wünschen übrig. Männer übertragen den Chlamydien- Erreger beim Sex. Sie merken nicht, das sie erkrankt sind. Und Männer gehen nicht zum Urologen!!!!!


    Nach jahrelanger Tortur habe ich festgestellt, nachdem ich mich von dem Erzeuger meiner Tochter getrennt hatte, das ich auf diesen Mann allergisch reagiert habe.


    Das gibt es auch: das die Zusammensetzung der Körperflüssigkeiten nicht kompatibel sind.


    der Rat MAGNESIUM, in Tablettenform, zu nehmen kann ich nur zustimmen... mit meinem Hausarzt habe ich eine Therapie dies bezüglich begonnen und habe nach 3 Jahren fast schmerzfreie Zyklen.


    Es kann aber sein, das frau dann zunimmt. Ärzte (also Männer) bestreiten diesen Effekt des Magnesium sicher...


    nur ich habe diese Erfahrung gemacht und habe auch weitere Frauen in meinem Umfeld (wenn Magnesium länger als 1 Monat genommen wird) das diese Frauen zugenommen habe...


    Ihr dürft aber auch nicht vergessen, dass alles eine Wechselwirkung hat.


    Aber Magnesium, in Tablettenform, hilft die Krämpfe in den Griff zu bekommen.


    Naproxen hilft in schlimmen Fällen punktuell auch.


    Was frau aber vor allem braucht ist RUHE, WÄRME, LIEBE und ganz viel Verständnis von ihren Lieben.


    WIR DÜRFEN UNPÄSSLICH SEIN!!!!!

    Klimaterium - Wechseljahre

    *:)


    Ihr Lieben...ich nochmal...


    Ich bin jetzt 12 Jahre sterilisiert. Mit 39 Jahren auch schon in den Wechseljahren.


    Ich rauche und bewege mich nicht ausreichend. Trinke zu wenig und esse für mein Leben gern. Schokolade ist mein Seelentröster. Aber ich habe null schlechtes Gewissen dabei.


    Was mir mehr zu schaffen macht, ist das meine Tochter erwachsen wird und aus dem Haus geht...führt unweigerlich zu einer kurzen Depression...na und!!!? Dann wird halt geweint und der tag läuft ein wenig langsamer als andere - jo dann ist das so...


    Was unheimlich wichtig dabei ist....erklären und mitteilen...den Menschen mitteilen, was mit einem los ist. Nur so kann das Umfeld angemessen reagieren.


    " Mir geht es nicht gut...ich brauche Ruhe...oder ähnliches..."


    Zu hause mit meinen Lieben da sage ich: "Ich habe meine Tage..lasst mich in Ruhe"


    Außenstehenden mit denen man sich gut versteht: " Frauentralala...geht heute nicht so schnell"


    Nicht überfordern, wenn ihr eure Periode habt...tut langsam...wir Frauen brauchen das Einlassen auf unseren Rhythmus. Wir sind auch keine Weicheier. wir bringen die Kinder zur Welt, vergesst das nicht. Und ohne euren Arbeitseinsatz würde sich die Welt nicht drehen. Männer fehlt das nötige Soziale Gen, um für das Überleben zu sorgen.


    :)D