Total-Op und Hormone, wie lange?

    Hallo, ich hatte vor ca.20 Jahren eine Total-OP. Hatte vorher viele Probleme und Schmerzen durch Verwachsungen von OP's(z.B.2 Eileiter-Schwangerschaften, Zysten....)starke Migräne vor den Regelblutungen usw.


    Nach der OP war ich abrupt in den Wechseljahren, denn Eierstöcke wurden auch entfernt. Ich bekam sofort starke Migräne. Daher habe ich Hormone(Östrogen)bekommen und alle Probleme waren weg. In frauenärztlicher Sprechstunde bin ich nur noch zur Vorsorge.....bekomme aber immer noch Hormone.Nicht mehr täglich, wie vorher...soll sie etwa 1-2x die Woche nehmen. Mir geht es gut dabei. Aber wie lange sollte man überhaupt Hormone nehmen? Habe, ehrlich auch etwas Angst sie abzusetzen.(Bin jetzt 62 J.)


    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Rat geben? :=o


    Ich freue mich über jede Antwort :-)


    Danke und LG *:)

  • 7 Antworten

    habe im Internet interessante Berichte gefunden über fehlendes Progesteron im Körper.


    Fast 80 % aller körperlichen und psychischen Probleme treffen auf mich zu.


    Gerade die Behandlung mit natürlichen Hormonen finde ich SUPER :)^


    Danke nochmal Julius, für die Info...da wäre ich von alleine nie darauf gekommen! :)= :-D

    Zitat

    bekomme aber immer noch Hormone.Nicht mehr täglich, wie vorher...soll sie etwa 1-2x die Woche nehmen.

    Offenbar will dein FA die Hormone ausschleichen. Das ist auch ganz sinnvoll in deinem Alter, denn physiologisch sind hohe Hormonspiegel mit 62 nicht mehr. Und HET sollte grundsätzlich so kurz wie möglich durchgeführt werden – nachlesbar beim Krebsinformationsdienst. Das betrifft auch natürliche Hormone.

    Zitat

    Auch Frauen ohne Gebärmutter brauchen Progesteron.

    Nein, brauchen sie nicht! Der einzige Grund, weshalb Frauen mit GM Progesteron in der HET verwenden müssen, ist die Gebärmutterschleimhaut. Ohne Progesteron würde sie anfangen zu wuchern und kann entarten. Bei der TE ist das Zielorgan aber nicht mehr vorhanden.

    Ich hatte letztes Jahr im Oktober eine OP, in der mir die GB und die ES entfernt wurden, ES auf meinen eigenen Wunsch, da es ständig zu großen Zysten kam, die alleine nicht mehr weggingen und ich nicht jedes Jahr einen Bauchschnitt wollte.


    Alles ist gut gelaufen, und Hormone nehme ich keine. Wollte ich nicht und brauche ich nicht, die Wechseljahre habe ich nur im Sommer gespürt, wo wir im Rahmen eines Umzugs tüchtig ranklotzen mussten, da habe ich in zwei, drei Wochen so geschwitzt wie mein ganzes Leben zusammen nicht. Aber als die größte Hitze vorbei war und auch die Strapazen, hörte die Schwitzerei schlagartig wieder auf.


    Bin zwar keine Expertin, aber ich würde nicht automatisch anfangen Hormone einzuwerfen sondern erst mal schauen, ob es auch vielleicht ohne geht.