Verfrühte Wechseljahre mit 34 - trotz Pille sämtliche Anzeichen?

    Hallo zusammen,


    ich weiss die Frage klingt etwas lächerlich für manch einen - aber für mich ist dieser Gedanke momentan wirklich belastend.


    Ich bin 34 Jahre alt und nehme seit 18 Jahren die Pille (eine der am niedrigdosiertesten Pillen) und habe seit zwei Monaten jedoch sämtliche Beschwerden als wäre ich in den Wechseljahren (Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Zyklusveränderungen, Brüste haben sich verkleinert, keine größeren Brüste vor Eintritt der Periode die ich immer hatte.. Jetzt mag einer sagen, dass ich etwas anderes habe - das dachte ich anfangs auch - jedoch war ich bei smätlichen Ärzten und keiner kann mir sagen was es ist , da meine normalen Blutwerte alle in Ordnung sind - da ich nun auch seit monaten Migräne bekommen habe und auch der Neurologe nicht weiter weiss habe ich nun wirklich die Befürchtung, dass ich evtl schon in den Wechseljahren bin - ich hoffe ich werde nicht ausgelacht, das ich gelesen habe dass es sowas wirklich gibt, dass von 100 Frauen 1 eben sehr früh in die Wechseljahre kommen, ich bin so verzweifelt weil bei mir noch der Kinderwunsch offen ist! Ich war nun beim Frauenarzt und ich setze die Pille nun ab damit er in drei Monaten die Hormone testen kann ob ich wirklich in der Menopause bin . Hat jemand vielleicht einen Tipp oder kann mir seine Meinung sagen wie ich die drei Monate ohne aushalte ohne zu wissen ob ich in den verfrühten Wechseljahren bin? Das wäre schön wenn ich feedback erhalten würde.

  • 1 Antwort

    Hi,


    ich antworte dir mal auch wenn dein Beitrag schon älter ist.


    Ich kann deine Angst sehr gut verstehen. Ich bin 33 und habe nach einer FG auch Probleme wie in den Wechseljahren. Nächtliche Schlafstörungen Hitzewallungen, Panikattacken, Stimmungsschwankungen, Weinerlichkeit.


    Periode kommt zwar noch relativ regelmäßig aber sehr schwach. ES fehlt auch hin und wieder.


    Nehme aber keine Pille.


    Meine FA hat auch Hormonwerte genommen, allerdings in nem Zyklus mit ES. Da meinte Sie die Werte wären normal. Auch keine Anzeichen auf Wechseljahre da LH und FSH nicht erhöht wären. Aber ich trau dem Frieden nicht. Zyklusmonitoring und erneute Hormonbestimmung hat sie abgelehnt.


    Bin jetzt in einer KiWu-Praxis was ich dir auch nur empfehlen kann. Das sind Experten und die kennen sich mit den Werten besser aus als ein normaler FA. die testen auch gleich alles.


    vielleicht kannst du mir mal schreiben wie es dir jetzt geht.


    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen :)^