Vergrößerte Gebärmutter mit Myome

    Kann mir einer von Euch sagen ab wie viele cm die Gebärmutter als vergrößert gilt ?


    Ich lese von Normwerten von ca. 6 cm . Meine Frauenärztin meinte nur das ich am oberen Rand des Normwertes liegen würde ( von einen Myom hatte sie gar nichts gesagt obwohl ich weiss das ich eins habe ) . Meine Beschwerden nahm sie nicht richtig ernst und tat es als Pms ab .


    Kann ich mir eine neue Überweisung vom Hausarzt holen und zu einen anderen Frauenarzt gehen um mir eine 2. Meinung einzuholen ?


    Gibt es noch andere Methoden außer Ultraschall um zu sehen ob meinen Beschwerden wirklich von der Gebärmutter kommen ?


    Ich war schon beim Urologen und zur ärztlichen Notdienst im Krankenhaus weil ich so starke Schmerzen hatte .

  • 22 Antworten

    Ich hab mir von meiner FÄ gemerkt, dass eine Gebärmutter bis ca. 8 cm groß sein kann.


    Eigentlich ist es egal, ob deine Gebärmutter vergrößert ist oder nicht, wichtig ist ja nur woher deine Beschwerden kommen. Es muss nicht daran liegen.


    Ich hab eine GM von ca. 12 cm und keine Beschwerden.


    Aber ernstnehmen sollte deine FÄ dich schon, daher würde ich auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen.


    Wenn du keine Hormone zu dir nimmst, würde ich die Schilddrüsenwerte und meine Hormonwerte durchchecken lassen – vielleicht könnte es auch daran liegen. Gerade wenn du bisher mit solchen Schmerzen nichts am Hut hattest ?!

    Eigentlich braucht man nach Abschaffung der Praxisgebühr keine Überweisungen mehr. Aber selbst wenn: Eine Zweitmeinung ist immer drin.


    Hatte gerade eine OP u.a. wg. Myom (5x7 cm), da wurde meine Gebärmutter mit 6cm ausgemessen, was als unauffällig galt.

    Schilddrüse ist soweit okay . Die Schmerzen werden bei meiner Regel immer schlimmer . Da ich auch mit meiner Blase hin und wieder Beschwerden habe war ich auch beim Urologen . Da war aber der Urin okay und beim Ultraschall meinte der Urologe das meine Gebärmutter schon recht groß sei und die Blase nicht soviel Platz hätte . Ich habe aber auch eine Reizblase und muss oft zur Toilette . Kann aber auch von der Gebärmutter kommen .


    Ich habe Kreuzschmerzen , zieht bis in das Steißbein rein ( Schmerzen beim sitzen ) und neben Harndrang auch Druck auf den Darm . Der Unterbauch schmerzt mittig , dann wieder rechts und links und bis in die Leisten reingehend . Das ganze verstärkt sich noch wenn ich meine Regel bekomme . Diesen Zyklus fingen die Beschwerden schon ab den Eisprung in etwa an . Trotz regelmässiger Stuhlentleerung immer noch ein vollen Darm ( Krankenhaus wurde der Bauch geröngt ) .

    Zitat

    Eigentlich braucht man nach Abschaffung der Praxisgebühr keine Überweisungen mehr

    Das stimmt nicht in vielen Praxen liegen nach wie vor Schilder das der Wegfall der Prxisgebühr nicht bedeutet das man keine Überweisung mehr benötig ...

    Zitat

    Ich habe Kreuzschmerzen , zieht bis in das Steißbein rein ( Schmerzen beim sitzen ) und neben Harndrang auch Druck auf den Darm

    Wurde die LWS mal angeschaut? Muss ja nichts gynäkologisches sein ;-)

    Lass es abklären.


    Bloss was kann man tun ? Ich bekomme meine GM nicht mehr kleiner, sie müßte dann raus. Und das würde mir auch wieder Angst machen, da ich immer wieder höre, dass die Frauen hinterher an Blasenschwäche leiden, da ja eben zuviel Platz im Unterbauch ist.


    Machst du regelmäßige Beckenbodengymnastik? Vielleicht hilft dir das weiter ? Ich habe übrigens auch Schwierigkeiten mit meiner Blase, ebenso Kreuzschmerzen, allerdings meinte mein Urologe, dass könnte kaum von der GM kommen, da ich eben immer ne Blasenentzündung habe. Seitdem ich übrigens natürliches Progesteron nehme, habe ich viel weniger PMS.


    Schwierig – ich wünsche dir das Beste.

    Zitat

    Das stimmt nicht in vielen Praxen liegen nach wie vor Schilder das der Wegfall der Prxisgebühr nicht bedeutet das man keine Überweisung mehr benötig ...

    Bei mir nimmt KEINE Praxis mehr Überweisungen (Chirurg, Gyn, Augenarzt, Urologe. Alles dieses Quartal durch). Und es gibt auch bei normal Niedergelassenen eigentlich keine Grundlage mehr (außer halt Berichtswunsch oder Teilnahme am Hausarztmodell). Aber ist wohl wieder so eine Sache, wo es aufgrund der Veränderungen mehr Chaos als Klarheit gibt.

    @ Lilly:

    Nein, Gebärmutter wurde erhalten. Myom war 5x7 cm groß, hinzu kamen 2 Zysten an den Eierstöcken und ein Endometriose-Verdacht, der sich bestätigt hat.


    Da zumindest theoretisch mein Kinderwunsch noch nicht durch ist, wurde halt gebärmuttererhaltend operiert. Allerdings war das Myom so tief mit der Gebärmutterwand verwachsen, dass man die an der Stelle komplett spalten musste und wg. der Naht im Falle einer Schwangerschaft eine Entbindung nur noch via Kaiserschnitt möglich wäre.


    Wurdest Du mal auf Endometriose hin untersucht? Die kann auch solche diffusen Schmerzen im Bauchbereich machen, die wären aber v.a. zyklusabhängig.


    Myombeschwerden: Eigentlich keine, heftigste Blutungen wenn ich meine Tage hatte. Allerdings hatte ich die jetzt nach OP erstmals wieder und wieder so heftig, was mich frustriert. Aber habe in 10 Tagen wieder eine Kontrolle und muss sehen, was meine Gyn dazu sagt.


    Beschwerden hatte ich durch die Zysten und die Endometriose.

    Bei mir wollten sie in der urologischen Praxis auch eine Überweisung haben , durfte sie nun nachreichen .

    @ Mellimaus

    Ja ich wurde an der Lws geröngt und ich habe leichte Arthrose . Aber diese Kreuzschmerzen sind anders . Dies hatte ich genauso als ich es so heftig und lange mit der Blase hatte . Ich denke das es dann doch eher vom Unterleib aus kommt .

    @ amyle

    Nein ich mache keine Beckenbodengymnastik . Ich weiß das ich dies machen sollte , seit meiner Geburt damals litt der Beckenboden sehr . Es ist aber auch nicht gut wenn meine Blase kaum Platz hat . Aber Angst hätte ich auch vor einer Gebärmutterentfernung , wie sich dann die anderen Organe verschieben würden . Aber so mit den Schmerzen kann es auch nicht weiter gehen . Ich liege im Bett , nehme 2 Ibo 600 und hoffe nur noch das die Schmerzen nach lassen . Oder ich rappel mich hoch , nehme Tabletten und gehe zur Arbeit . Es ist am 1. Tag so als wenn die Blutung nicht richtig durchkommt und die Gebärmutter sehr verkrampft . Am 2. Tag habe ich dann sehr starke Blutungen .

    @ Sunflower

    Auf Endometriose wurde vor ca. 4 Jahren schon mal untersucht , da war außer 2 kleinen Zysten nichts auffälliges gewesen . Ich möchte auch nicht wieder eine Bauchspiegelung machen lassen müssen . Kinderwunsch habe ich nicht mehr . Bin nun fast 45 Jahre alt . Hormone möchte ich auch nicht gerne nehmen .

    @ Mellimaus

    Das war auch ein guter Tipp von Dir gewesen . Da ich noch eine Polyneuropathie dazu habe ließ ich den Rücken röntgen . Ich wollte gerne zum Mrt , hat mein Hausarzt abgelehnt weil er meinte das kein Nerv eingeklemmt sein könnte laut Röntgenbild .


    Komischerweise schmerzen und kribbeln meine Beine aber auch während der Regel verstärkt . Dachte das unter anderen ja auch die vergrößerte Gebärmutter auf ein Nerv liegen könnte . Fragte die Frauenärztin auch deswegen , aber sie hielt es für eher unwahrscheinlich .


    2 Tage nach dem Arzttermin bemerkte ich dann das meine Bauchdecke am Unterbauch taub ist .


    Ich werde mir auf jeden Fall noch eine 2. Meinung einholen . Seit 4 Jahren weiß ich das ich ein Myom habe , da war es jedoch erst 1 cm klein und die Gebärmutter 6 cm groß . Inzwischen ist etwas Zeit vergangen und ich hatte bis auf etwas starke Blutungen und zwischendurch mal stärkere Schmerzen keine schlimmen Beschwerden . Aber seit 2 Monaten ist es sehr extrem .

    Zitat

    weil er meinte das kein Nerv eingeklemmt sein könnte laut Röntgenbild .

    Das kann man auf einem Röntgenbild aber nicht sehen ...

    Zitat

    das meine Bauchdecke am Unterbauch taub ist

    Wenn eine Bandscheibe auf den zugehörigen Nerv drückt, kann das durchaus davon kommen

    Der Hausarzt meinte er wurde das sehen anhand der Abstände zwischen den Wirbeln . Jedoch hatte er nur den Bericht vorliegen und nicht das Röntgenbild . Ich weiß nicht was ich davon halten soll .


    Ich denke genauer wäre ein Mrt gewesen , dann hätte man doch auch die Gebärmutter gleich mit untersuchen können und wie der Abstand im kleinen Becken aussieht und ob Engstellen oder eingeengte Nerven vorliegen oder ?


    Ich habe hin und wieder Kreuzschmerzen wenn ich lange stehe oder mich bücke und wieder hoch komme , das halte ich eher für Arthroseschmerzen . Das was ich so habe ist anders . Schlecht zu beschreiben .

    Zitat

    Der Hausarzt meinte er wurde das sehen anhand der Abstände zwischen den Wirbeln

    Ja damit kann man grobe Sachen erkennen, aber zum Beispiel nicht ob eine Bandscheibe leicht vorwölbt und auf einen Nerv drückt ...


    Der hat scheinbar keine Lust zu überweisen, geht ihm wohl um sein Budget ....


    Das kleine Becken sieht man im MRT von der LWS nicht, da muss man extra ein MRT vom kleinen Becken machen ...

    Danke das wusste ich nicht . Dachte man würde beides am Mrt sehen können .


    Ja das er mich nicht aus Budgetgründen zum Mrt schicken wollte hatte ich auch so vermutet . Im nächsten Quartal suche ich mir auch einen neuen Hausarzt , kann ja nicht sein das ich Schmerzen habe und mir wurd nicht geholfen .


    Ich hoffe nur das ich bei einer 2. Meinung besser behandelt werde um die Ursache zu finden und wieder aus Budgetgründen medizinische Untersuchungen nicht gemacht werden . Ich kann ja auch nichts dafür das es zum Jahresende mit Schmerzen los geht .

    So ich liess es jetzt von 3 Frauenärzten abklären , es soll nicht von der Gebärmutter kommen . Diese ist übrigens 9 cm groß und ein Myom von 1,3 cm .


    Die Blase soll es auch nicht sein , obwohl ich zwischendurch immer wieder einige weiße Blutkörperchen ( habe eine chronische Blasenentzündung seit bestimmt 4 Jahren , jedoch nicht mehr so schlimm wie damals ) im Urin habe . Natürlich war der Urin beim Urologenbesuch gerade mal okay gewesen . Aber der Urologe meinte das die Blase nicht mehr viel Platz hätte , was denn der Frauenarzt sagen würde . Diese siehe oben sagen alles okay .


    Puh da beißt sich die Katze doch in den Schwanz .


    Ich ließ dann noch anhand einer Darmspiegelung den Darm untersuchen , auch nichts schlimmes gefunden worden .


    Tatsache ist das ich ein Druckgefühl habe , wenn ich meine Regel habe sind die Schmerzen besonders schlimm , es zieht in Leiste und Lws dann und erstmals hatte ich auch ziehen und kribbeln in den Oberschenkeln . Ich habe auch ein Druck auf den Beckenboden ,


    Meine Polyneuropathie ist während meiner Periode ganz schlimm , die Beine schmerzen dann noch mehr und es brennt und kribbelt .


    Und im Bereich der Blase / Gebärmutter ist meine Bauchdecke taub ! Kein Arzt weiss warum , die sagen ich soll den Neurologen fragen . Nun der weiss es auch nicht . Die Frauenärzte tasten die Gebärmutter ab und drücken mir dabei auf den Bauch , aber ich spüre das gar nicht wegen der Taubheit .


    Mrt wollte der Neurologe nicht machen , da das Rückenmark nicht bis dahin geht . Nur die Hws und Bws ließ er nachschauen , da bestand nur im Bereich der Hws Bandscheibenvorwölbung . Habe noch ein Termin bei ihm , denke aber das er dies auch nicht als Grund ansieht für das Taubheitsgefühl der Bauchdecke noch für die Polyneuropathie .


    Und nun ? Jemand von Euch eine Idee was es noch sein könnte ?


    Oder weiss jemand wie ich den Unterschied feststellen könnte ob es an der Gebärmutter oder an der Blase liegt ? Wie genau kann der Abstand zun den Organen im Beckenraum mit Ultraschall gemessen werden ? Engt die Gebärmutter vielleicht doch die Blase ein oder drückt auf den Darm ?


    Oder wie bekomme ich den Arzt dazu weitere Untersuchungen zu machen ? Ich meine die lassen sich ja nicht gerne die Untersuchungen von mir vorsagen . Wie kann ich argumentieren ?

    @ Sunflower

    Ich hatte das angesprochen , aber 2 Frauenärztinnen verneinten dies weil die Symthome sich anders anhörten und ich wohl auch nicht mehr das passende Alter mit fast 45 Jahren hätte .


    Ich liess wegen ähnlichen , aber nicht ganz so schmerzhaften Beschwerden vor fast 4 Jahren eine Bauchspiegelung machen ( da war noch keine Polyneuropathie bekannt , auch die dadurch bedingten Schmerzen noch nicht und auch das Taubheitsgefühl noch nicht da ) und es stellte sich ausser 2 kleinen Zysten nichts heraus ( diese wurden gleich mit entfernt und sollen auch nicht der Auslöser gewesen sein ) .


    Da die Frauenärztinnen meinten das alles gut aussieht und auch die 9 cm große Gebärmutter noch im oberen " Normbereich " ist lehnten sie Bauchspiegelung und Gebärmutterspiegelung ab .


    Ebenso sah der Urologe keine weitere Veranlassung weiter zu untersuchen , er machte nur Ultraschall , Miktionstagebuch ( mein häufiges Wasserlassen dürfte bei meiner Blasenvorgeschichte sein ) und Urinbefund ( der wie gesagt zu dem Zeitpunkt okay war ) .