• Wanderschmerzen an den Gelenken

    Hallo. Gibt es hier Frauen, die in den WJ vermehrt von Schmerzen um die Gelenke (Knie, Finger, Zeh, HWS, LWS) begleitet werden? Es knirscht alles und das Gewebe darum fühlt sich geschwollen und entzündet an, ist es aber nicht. Besonders auffällig ist, dass mit Abwechslung immer mal wieder eine neue Stelle schmerzt. Einiges klingt geringfügig ab, aber es…
  • 21 Antworten

    @ morgana:


    Man drückte auf den Triggerpunkten herum, und weil die dabei nicht weh taten, wurde Fibro ausgeschlossen, allerdings habe ich immer wieder so ein Stechen in diesen Punkten.


    @ Fizzlypuzzly

    Ich wollte ja mit meinen Symptomen eigentlich nicht bis in die Steinzeit zurück gehen, aber ich mache es jetzt doch, auch wenn vieles seltsam klingt.

    ich bin 51, Wechseljahre, deshalb schreibe ich hier.

    Ich bemerkte eben ich bei mir, dass ich mich so seltsam zusammen krampfe.

    Dann kam eine merkwürdige Erhöhung im Nacken dazu, mein Aufbiss verändert sich quasi monatlich und ich bemerkte, das klingt jetzt komisch, dass meine Nase nicht mehr dieselbe Form hat. Sie erschien mir länger. Die Zähne fingen an kaputt zu gehen und verschieben sich.

    Dann braute sich etwas mit meiner Blase zusammen bis ich wegen einer angeblichen Blasenentzündung mehrere Antibiotika bekam und Hormonersatztherapien, weils mit Östrogen und Progesteron bergab ging. Ich musste es absetzen, denn das ging gar nicht.

    Seither läuft hier alles aus dem Ruder.

    Begleitend juckt es mich an den Handgelenken, habe immer Druck im Gesicht, die Haut brennt.....u.v.m.

    Meine Blase ist immer noch entzündet, deshalb der Verdacht der Reaktiven Arthritis meinerseits.

    Mundschleimhaut ist glasig, aber das fällt wohl nur mir auf.

    Belegte Zunge und eben ein Pilz im Darm (Candida Glabrata)

    Ich habe keine Magen-Darmprobleme in dem Sinn, bekomme aber oft Juckreiz nach dem Essen.

    Ekzeme habe ich auch immer mal.

    Histaminintoleranz????

    Wurde auch schon verneint, laut Befund.


    Die Befürchtung, dass es bei mir bald zu spät ist, habe ich auch.

    Ich versteife immer mehr mit Stellen, die sich entzündet anfühlen.

    Gestern fing es aus heiterem Himmel in meinem linken Knie an zu schmerzen, dann das andere. Ich habe nichts gemacht, was das rechtfertigt.


    Auf den ersten Blick siehst du nichts, aber jede Fachrichtung an Ärzten hat mich schon unter der Lupe gehabt und einige Dinge gesehen, die nicht "gesund" sind.

    Das mit dem Immunsystem höre ich auch immer wieder.

    Es wird dann mal so in den Raum geschmissen und das wars.

    Ein Infektiologe (Professor) hat mich beleidigt, dass ich mir das nur einbilde, weil ich den Pilz ansprach. Trotz erhöhter Antikörper auf Candida Albicans, der aber nicht im Stuhl gefunden wurde, sondern nur der Glabrata.


    Und er war nicht der einizige.

    Glaube mir, manchmal konnte ich mich gerade noch zurückhalten, sonst wäre ich über den Tisch gesprungen, geradewegs an die Gurgel meines Gegenübers im weissen Kittel.


    Leider kann ich mit deinen Beschreibungen wie ANA nicht viel anfangen, da ich ein Laie bin.

    Würdest du es mir bitte eventuell erklären und jede noch so kleine Veränderung aufschreiben, die charakteristisch ist.

    Wenn nicht, habe volles Verständnis, denn das hier schon ein hartes Brett.


    Aber erstmal vielen Dank für deine Mühe


    LG Jessy

    Jessy68 schrieb:

    Dann kam eine merkwürdige Erhöhung im Nacken dazu, mein Aufbiss verändert sich quasi monatlich und ich bemerkte, das klingt jetzt komisch, dass meine Nase nicht mehr dieselbe Form hat. Sie erschien mir länger. Die Zähne fingen an kaputt zu gehen und verschieben sich.

    Ja, was soll ich jetzt sagen, ausser das ich es auch kenne. Auch die Probleme mit der Mundschleimhaut. Wenn ich mir die alten Fotos angucke, abgesehen vom Alter, erkenne ich mich heute selbst nicht mehr. Mit den früheren Passfotos käme ich heute nwo mehr durch.

    Jessy68 schrieb:

    Begleitend juckt es mich an den Handgelenken, habe immer Druck im Gesicht, die Haut brennt.....u.v.m.

    Wie empfindest Du denn den Druck im Gesicht? Ich empfinde den Druck im Gesicht und Körper so als ob ich immer enger eingeschnürt werde. So als ob man eine Nylonschnur (Wäscheleine) bis zum äussersten spannt, sie reisst aber nicht. Danach habe ich ziemliche Kieferprobleme, die über die Ergo wieder behoben werden (können).

    Trockene Kälte vertrage ich sehr gut. Vor Wind muss ich meinen Rücken komplett schützen.

    Jessy68 schrieb:

    Die Befürchtung, dass es bei mir bald zu spät ist, habe ich auch.

    Ich glaube hier muss ich nochmal was klären. Für mich war es fast zu spät, weil meine Erkrankung tödlich verläuft und ich mit allen Symptomen schon 20 Jahre zu tun hatte. Nach meiner Diagnose sprach man von ca. 5 Jahren.

    Mag sein, dass sich nach 20 Jahren med. Fortschritt auch das verändert hat.

    Jessy68 schrieb:

    Und er war nicht der einizige.

    Glaube mir, manchmal konnte ich mich gerade noch zurückhalten, sonst wäre ich über den Tisch gesprungen, geradewegs an die Gurgel meines Gegenübers im weissen Kittel.

    Das kenne ich nur zu gut und kann dich voll und ganz verstehen. Auch heute fallen solche Äusserungen, weil .....man sieht ja nichts. Ein Laie sicher nicht, weil ich darüber nichts erzähle und erst dann sichtbar bin, wenn ich mich gut fühle. Dann bewege ich mich wie alle anderen auch. Wenn dann allerdings kommt.....das verstehe ich nicht, habe ich den Kaffee schon wieder oben. Es scheint aber teilweise immer noch so zu sein, dass etwas zu akzeptieren schwerer ist. Da ist es für einige wahrscheinlich leichter, immer wieder etwas in Frage zu stellen und trotzdem nichts verstanden zu haben. Fragen tauchen halt auf, wenn ich Mantel, Schal und Handschuhe erst 10 Minuten nach dem Betreten eines Raumes ablegen kann. Und das nervt mich.

    Ups, falsch geklickt.

    Jessy68 schrieb:

    Leider kann ich mit deinen Beschreibungen wie ANA nicht viel anfangen, da ich ein Laie bin.

    Lass dir mal die Laborwerte aushändigen, da müssen diese Werte ja auftauchen. Die werden von den HÄ nicht überprüft, weil die Ergebnisse länger auf sich warten lassen.

    Aber die Rheumatologen müssen/sollten die immer überprüfen.

    Jessy68 schrieb:

    Würdest du es mir bitte eventuell erklären und jede noch so kleine Veränderung aufschreiben, die charakteristisch ist.

    Wenn nicht, habe volles Verständnis, denn das hier schon ein hartes Brett.

    Ich möchte dir einen anderen Vorschlag machen.

    Lass dir alles in Ruhe durch den Kopf gehen, schreibe alles auf, was deine Problematik ist. Das Ergebnis solltest Du in schriftlicher Form - Stichworte - dem RH vorlegen. So geht dir nichts verloren und der RH muss sich dann eben alles durchlesen. Ich habe dann auch immer nachgefragt, wenn nichts oder nur sehr wenig an Info folgte. Einen (Überprüfungs) Termin zu bekommen, dauert ja bis zu 6 Monaten und ich lasse mich nicht in 5 Min. mit, ja dann machen sie es so oder auch nicht, das kann nicht sein, das gibt es nicht, glaube ich nicht usw., abspeisen. Zum Glück bin ich jetzt gut aufgehoben, deshalb nehme ich gerne 135 KM in Kauf.

    Wenn dir weiters auf- oder einfällt, dann kannst Du hier schreiben. Je genauer Du bist, auch wenn es dir nicht erwähnenswert erscheint, umso besser und genauer kann ich dir antworten.

    Ich hoffe auch, dass hier für dich noch andere Hinweise auftauchen. Dann könntest Du für dich nochmal anders schauen.

    Dieses eingeschnürte Gefühl fühlt sich im Kopfbereich so an als hätte ich eine Gummimaske auf, die Richtung Hinterkopf gezogen wird. Ich sage immer wie alles nach hinten geliftet.

    Und so ein Druck auf die Nase.

    Stechen um die Ohren.

    Steifer Nacken.

    Bei dem Buckel im Genick dachte ich erst an Witwenbuckel, aber das ging komischerweise zurück

    Wenn ich den Mund aufmache fühlt es sich an als würde die Muskulatur reissen. Die Gelenke im Kieferbereich funktionieren und knacken nicht. Null Schmerzen.

    Ich bücke mich, scheine mir etwas abzuquetschen und es zieht rechts im Fuss als würde eine Sehne reissen. Ist aber nicht die Achillessehne oder ein Fersensport.

    Lauter so irre Symptome.

    Ich muss morgen mal meine Rheumatologie Befunde raus suchen.

    Bin leider nicht zu Hause.

    Hin und wieder liest man von ähnlichen Beschwerden in den Wechseljahren, aber so intensiv-nö!

    Der Witz ist, dass ich immer viel jünger geschätzt werde, obwohl ich mich innerlich wie 100 fühle und mein Gesicht immer länger zu werden scheint und mich neulich ein alter Bekannter nicht erkannt hat.

    Er sagte wirklich, dass mein Gesicht anders aussieht und damit meinte er keine Falten, sondern die Form wäre so lang und dünn geworden.:-o


    Also dann mal bis Morgen*:)

    Wer hat denn auf den Triggerpunkten rumgedrückt, einer der sich wirklich auskennt?


    Es gibt ja auch serogen negatives Rheuma. Hattest du schon mal Cortison?

    Damit meine ich höher dosiert angefangen und dann runterdosiert.

    Ich weiß das wollen die meisten Ärzte überhaupt nicht, aber damit kann man

    die entzündliche Geschichte wirklich schnell eingrenzen.

    Wenn es damit gleich besser wird, ist ein entzündlicher Prozess im Gange.

    Das war eine Rheumatologin, und nein, ich bekam kein noch Cortison.

    Ich hätte da wegen meinem Darmpilz so meine Bedenken, dass mein Immunsystem noch mehr in den Keller fährt. das wäre ja dann auch aufs Geratewohl, denn mein HLA-B27 ist negativ gewesen, keine Triggerpunkte auslösbar.

    Ich finde die Blutwerte nicht, falls ich sie je hier hatte.

    Werde sie aber noch verlangen.

    Wenn ich mir alle Fibrosymptome so anschaue könnte man meinen ich hätte das.

    Fühlt sich aber an wie eine Zahnentzündung, eine Nierenbeckenentzündung, Blasenentzündung, Darmpilz und Ganzkörperentzündungssteifheit (das Wort habe ich gerade erfunden;-D).....alles zusammen eben.

    Nieren letzte Woche 2x Sono.

    Urin nix drin.
    Mein HLA-B27 ist negativ gewesen, keine Triggerpunkte auslösbar, CRP normal


    Welche Werte vom Rheumatologen sind denn nun wichtig zu wissen?


    Mein Verdacht ist abrer auch, dass es ein fieser Darmpilz ist, so wie mir heute morgen der Hintern juckt. Oder ist das auch ein Fibrosymptom?

    Dass man sich von oben bis unten entzündet fühlt, kann doch bestimmt nicht Hormonabfall kommen":/":/":/


    Frohe Feiertage

    wenn dein Immunsystem so im Keller ist sollte man vielleicht mal das überprüfen.

    Also die Immunglobuline testen.

    Von einer Cortisongabe wird der Darmpilz sicher nicht explodieren, und auch sonst nichts weiter kaputt gehen. aber man sieht ob die Entzündungen oder gefühlten Entzündungen zurückgehen

    Wenn du denkst Darmpilz zu haben, dann müsste man den halt mal sanieren.

    Gibt auch dafür möglichkeiten.,

    Schöne Pfingsten und alles gute