Wann wird es besser?

    :)^:)^Hallo ihr Lieben


    Auch ich bin neu hier. Ich bin 46 und seit 1Jahr in den WJ. Habe es aber auch erst 5 Monate später gemerkt. Angefangen ist es schleichend Alle Symtone( Herzrasen, Herzstolpern Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Frierattacken, schlechte Laune, innere Unruhe, Reizbarkeit.) kamen nach und nach. Habe ich was ausgelassen? War erst auch nicht so schlimm. Fand ich erst auch witzig. Aber seit 3 Monaten haben mich die WJ voll im Griff. Eine Attacke folgte der nächsten. Ich bekam dann von meinem FA ein Hormonpflaster. Half gar nicht. Dann Klimanorm, mittlerweile war ich ein Nervenbündel. Nichst ging mehr wurde auch krankgeschrieben. Habe schon seit Wochen nicht mehr richtig geschlafen. Dann Mericomb, nehme ich jetzt seit 10 Tagen. Spüre immer noch keine Besserung. Der FA hat gesagt : so schnell geht das alles nicht, der Körper muss sich erst an die Hormone gewöhnen.


    Hat ja auch gut reden. Ihm gehts ja auch gut. Hat jemand von euch Erfahrung mit Mericomb gemacht??? Bin dankbar für jede Antwort. Trotz alledem wünsche ich allen eine schöne Weihnachten.

  • 46 Antworten

    Hallo Karin, ich kann leider nicht mit Erfahrungen zu Mericomb aufwarten. Aber ich bin entsetzt: All die von Dir aufgezählten Symptome beobachte ich auch bei mir. Dachte aber bisher an Stress oder an die Schilddrüse, die ich demnächst untersuchen lassen hätte. Auf die WJ bin ich nicht spontan gekommen. Ist Deine Vermutung, dass die Beschwerden bei Dir WJ-bedingt sind, (ärztlich) gesichert?

    Hallo bvgonsen


    Weil ich im Januar 09 aufgrund dieser Beschwerden zu meiner Ärztin ging wurde Schilddrüse untersucht. Auch Blutwerte waren ok. Bin auch zum Kardialogen gewesen. Herz ist auch ok. Meine FA sagt ich bin 100% in den Wj.


    Gestern hatte ich wieder einen Termin. Sie sagt jede Frau ist anders, jede Frau reagiert anders. Ich bin leider eine von den 30% die schwer damit zu kämpfen hat. Ist auch wohl erblich bedingt. Meine Mutter hatte wohl auch schwer damit zu tun. Meine Schwester wurde verschont. Sie ist 4 Jahre älter und ist jetzt auch in den WJ. Sie hat aber bis vor 11 Monaten die Pille genommen. Wurde somit verschont. Ich habe die Pille abgesetzt als ich 34 J. alt war. Nun muss ich da leider durch. Die Fa sagt Es kann sein das die Hormone 2-3 Monate brauchen bis sie richtig greifen. Kann nur abwarten und hoffen. Schön ist es wirchlich nicht.


    LG Karin 1061{:({:({:(

    Hallo Karin,


    zunächst Dir ein frohes & gesundes neues Jahr!:)*


    Dass Du jetzt schon in die WJ gekommen bist und so darunter zu leiden hast, tut mir leid. Manche Symptome sind ja in der Tat schwierig von anderen Zuständen (Stress, PMS, Schwangerschaft) abzugrenzen, kein Wunder, dass man länger im Dunkeln tappt.


    Die Pille habe ich auch mit 34 J. abgesetzt, allerdings wechselte ich damals übergangslos zur Hormonspirale. Ich habe bisweilen auch schon daran gedacht, dass ich unausgeglichener bin, weil mir schlichtweg die immer gleiche Hormonzufuhr durch die Pille fehlt...


    Wie lange dauerte die Phase bei Deiner Mutter?


    LG@:)

    Hallo


    Auch dir alles Liebe fürs neue Jahr.


    Leider weiß ich das nicht mehr so genau, ich war damals 12 oder 13 Jahre alt. Meine Mutter muss damals so alt wie ich heute gewesen. Ich weiß nur das sie stark depressiv war. Bin ich nun gottseidank nicht so.Ich habe gute und schlechte Tage. Aber am meisten machen mir die Nächte zu schaffen. Wenn man nicht schlafen Kann ist es schon sehr schlimm. Gottseidank habe ich einen lieben Mann an meiner Seite. Außerdem hoffe ich das die Hormone bald greifen. Nehme ich jetzt seit 5 Wochen und ich meine Das es anders, nicht besser, wird. Aber das wird ja nicht für immer sein . Irgendwann muß es ja anders werden.


    LG Karin:°_:°_:°_

    Hallo Karin,


    habe Deinen Beitrag mit Interesse gelesen und mich selbst auch wiedergefunden. Ich bin 53 Jahre und habe seit ich 50 bin sehr starke Wechseljahrsbeschwerden gehabt, weshalb mir meine FA vor gut 2 Jahren ein Hormonplaster verordnet hat. Dies hat bei mir sofort gewirkt und die Beschwerden waren in den ganzen 2 Jahren kaum noch spürbar, zumindest haben sie mich nicht eingeschränkt. Vor vier Wochen meinte meine FA allerdings, sie müsse mir jetzt ein anderen Pflaster verschreiben mit der halben Dosis und sie wollte, dass ich langsam mal versuche mit den Hormonen auszuschleichen. Seit dem fühle ich mich total schlecht den ganzen Tag. Aber am schlimmsten sind die Nächte wie Du ja auch schreibst. nach ein paar Stunden unruhigem Schlaf wache ich meistens gegen 4 oder 1/2 5 Uhr morgens auf, bin total unruhig und bin am Tag wie gerädert und total überempfindlich und unkonzentriert bei der Arbeit. Ich werde jetzt bei der Ärztin sagen, dass ich wieder ein anderes Pflaster haben möchte, weil so geht es überhaupt nicht. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Behandlung, manchmal muss man erst rausfinden, welches Präparat in welcher Dosis einem wirklich hilft. Aber wenn es einem so schlecht geht, hat meine keine Geduld mehr zum ausprobieren. Ich wünsche Dir alles Gute.

    :-):-)Hallo Angie


    Danke für deine Anteilnahme. Es tut mir leid das es dir wieder so schlecht geht ohne Pflaster. Ich verstehe auch nicht warum man es weglassen soll wenn es einem doch damit gut geht. Ich nehme jetzt seit 3 monaten Mericomb und es geht mir deutlich besser wie am Anfang. Die Beschwerden kennst du ja. Ausser Herzrasen,stolpern und das mir manchmal komisch wird sind fast alle Beschwerden weg. Ich hoffe das auch der Rest irgendwann verschwunden ist. Man hat mir gesagt man soll einer HET 3-6 Monate Zeit geben. Aber weiss du was am schönsten ist? Das ich wieder durchschlafen kann, sicher es gibt noch Nächte wo es schlimm ist, aber sie werden weniger. Ich weiss genau wie du dich fühlst, und keiner der so etwas nicht kennt weiss nicht wie grausam das sein kann. Spreche doch noch mal mit deine Ärztin. Warum muss man leiden wenn es einem doch besser gehen kann.


    Auch dir alles alles Gute


    LG Karin

    Liebe Karin,


    vielen Dank für Deine Antwort. Wie schön, dass es Dir inzwischen besser geht mit den Hormonen. Ich habe mich jetzt auch entschieden nach einem Monat Leidenszeit und unzähligen sinnlosen Arztbesuchen, die auch nichts genaues sagen können, wieder ein anderes Hormonplaster zu probieren. Ich hoffe, dass es mir dann auch bald wieder besser geht. Das Problem ist, dass mein Körper dann oft so viel Wasser ins Gewebe einlagert und ich mich so aufgeschwemmt fühle. Aber vielleicht ist das noch das kleinere Übel. Hauptsache wäre für mich dass der Schlaf wieder besser wird (auch ohne Schlaftablette, die ich in letzter Zeit häufig brauchte). Es macht mir Mut von Dir zu hören, dass Du die Leidenszeit hinter Dir hast.


    Liebe Grüße


    Angie

    Hallo zusammen*:)*:)*:)*:)*:)


    wollte mich mal gerne eurem Faden anschließen:)z Hab genau das selbe:-/ Toi,toi,toi schlafen tu ich noch ganz gut, aber vorallem macht mir mein Herzstolpern zu schaffen:-/ Hormone möchte ich eigentlich nicht nehmen:|N Ich bin 46 Jahre und habe es wohl auch schon einige Jahre:)z:)z es kommen halt immer andere Zipperlein dazu:=o Die letzte Mens hatte ich im September 09:)z wie sieht das bei euch aus??? Eine ganze Zeit hatte ich alle 2 Wochen die Mens und sehr stark{:( nun wollen sie nicht mehr zur Zeit;-D Kann euch also gut verstehen wie es euch geht. Wünsche uns allen, das es nicht zu lange dauert:-/;-)

    Hallo *:)


    Ja, da kann ich mich dann auch mal anschließen. hatte schon überlegt, selber einen Faden mit dem Thema zu öffnen weil ich alle genannten Symtome ebenfalls kenne. %-| Ich bin jetzt 53 J. und frage mich, sind das wirklich die WJ, weil ich meine Regel noch immer pünklich bekomme. Aber da sind auch Schwindel, Herzrasen ist vorbei, aber immer häufiger Hitzewallungen ( von der Brust aufwärts bis in die Haarspitzen,) ab und zu wache ich nachts klatschnass auf, das ich sowohl Nachthemd, als auch Bettwäsche wechseln muß. Bin unruhig, genervt, ach, dass volle Programm.


    Mich würde auch interessieren, wie lange dieser Zustand wohl andauern wird, denn ich möchte keine Hormone nehmen, da ich glaube, damit wird alles nur hinausgezögert, es sei denn, man nimmt sie sein Leben lang?

    Yamiras*:)


    da geb ich dir Recht mit den Hormonen:)z es wird hinausgezögert:)zDie WJ dauern ja wohl ca. 10 Jahre und mehr:-/ eißt aber nicht das man die ganze Zeit die Probleme hat:|N Das nächtlich eschwitzen hört wohl auch dazu, hast du mal daran gedacht was pflanzliches zu nehmen???

    Hey chantaletta


    Oh, oh, 10 J. :-o , aber ich glaub, dass hab ich auch so gehört.


    Was ich bisher mache und mal mehr oder weniger hilft, sind Yogaübungen ( helfen ein wenig gelassener damit umzugehen ) ;-)


    und ich habe meine Ernährung auf vegetarische Kost mit viel Tofu umgestellt.


    Es ist ja auch nicht täglich so schlimm, meistens direkt nach der Periode. Das ist dann immer eine sehr "lustige" Woche. Zuerst PMS, dann Regelschmerzen und dann WJ-symtome. Das ist dann die Zeit, wo ich doch lieber ein Mann wäre ;-D


    Das mit dem Herzrasen habe ich in den Griff bekommen, nachdem ich in einer Nacht ins Krankenhaus bin, weil ich dachte, ich kriege gerade einen Herzinfarkt. ( Puls von 180 im Ruhezustand ) Als mir dort gesagt wurde, mit meinem Herzen sei alles ok, konnte ich mich immer selber beruhigen und erstaunlicherweise hörte das dann ganz schnell wieder auf.


    Pflanzliche Mittel im Sinne von Medizin habe ich noch nicht ausprobiert. Müßte mich auch erst mal klug machen, was man da noch nehmen könnte. Wie ist das bei dir/euch - hat da jemand Erfahrungen?


    Und was mich halt noch irritiert, ist der weiterhin regelmäßige Zyklus :-/

    Yamiras


    das war aber mal ein Puls:-o Puls liegt bei mir noch im Normbereich. Was mich nervt ist das ständige poltern:-/ mein Heilpraktiker/Chiropraktiker meinte letztens da mir eine Stelle am Rücken ganz besonders schmerzt, das sei der Akupunkturpunkt von der Leber und das würde auch ein Herzstolpern verursachen:)z:=o Ich versuche mich dann auch zu entspannen, hab einen Kurs für proggresive Muskelentspannung mitgemacht:)z versuch mich dann auch immer runterzuholen, sonst wär man ja ständig im KH:=o Planzlich gibt es einiges, was sehr gut gegen Hitzewallungen sein soll ist Cimicifuga (Traubensilberkerze) oder Rotklee hab ich auch was von gehört:)z Ich habe lange Mönchspfeffer genommen wegen meinen kurzen Zyklen, hat geholfen:)z Ich habe schon von Frauen gehört die hatten immer regelmäßig ihre Periode und dann ist sie plötzlich einfach ausgeblieben:)z Was ist sehr gut für die Nerven ist, ist Vitamin B Komplex:)z nehm ich auch, wenn es ganz schlimm ist nehm ich noch homöopatische Tropfen:)z;-)