buddleia

    Nein da wurde leider nicht weiter nachgehackt.


    ich bin nun etwas nachdenklich geworden,nachdem mir der neurologe sagte ich solle mich untersuchen lassen,was leobelami geschrieben hat mit den kleinen Brüsten das stimmt bei wurden sie auch immer kleiner .


    Ich werde wohl jetzt den frauenarzt mal wechseln.


    War schon ein Paar Jahre nicht mehr weil ich so unter Abzessen leide in der leiste und an den Schamlippen. Mittlerweile hab ich keine mehr auser noch ein paar narben .


    Nun dann schämt man sich beim frauenarzt ,deshalb bin ich so lange nicht gegangen,aber jetzt werde ich es tun

    Mit 30 in den Wechseljahren

    Hallo,


    ich bin 31 Jahre alt, und seit der Geburt meines Sohnes vor 11 Monaten in den Wechseljahren. Die Diagnose war ein zíemlicher Schock für uns. Nicht, weil ich keine Kinder mehr kriegen kann (habe 3) sondern weil wir immer noch nicht wissen warum es so ist. Ich nehme seit einem halben Jahr Cyclo Progynova, erst wurden die Werte besser, jetzt sind sie leider wieder gestiegen. Anfang Oktober habe ich den nächsten Termin, dann wird die weitere Vorgehensweise besprochen.


    Was wird in der Regel an Untersuchungen vorgenommen?


    Wie ich lesen konnte gibt es ja einige die darunter leiden. Vielleicht kann mir ja jemand einige weitere Info´s geben

    wie erkennt der arzt die wechseljahre? ich denke ich bin auch drin...ich habe die periode nicht bekommen, und ich bin ständig müde und kaputt und all sowas....ich habe keine angst davor ich möchte nur wissen wie lange man sich so fühlt...


    ich bin 39.

    Hallo leobelami,


    doch, es gibt noch eine Leidensgenossin :O)


    Und ich übertreffe Dich sogar noch um 3 Jahre, bin nämlich schon mit 23 Jahren in die Wechseljahre gekommen. Allerdings hatte ich einen Hypophysentumor. Der wurde nach einer Odyssee von Arzt zu Arzt aber auch erst 14 Jahre später "entdeckt". Fing alles an mit ausbleibender Regel, Milch in der Brust (Prolaktin zu hoch) etc.


    Kinder konnte ich leider auch nie bekommen.Es ist schon ein ziemlich niederschmetterndes Gefühl, wenn man so jung in die Wechseljahre kommt. Ich hatte arg damit zu kämpfen. Mittlerweile bin ich über 40 und sehe das nun nicht mehr so verbissen. Aber die letzten Jahre waren ganz schön hart. Man muss lernen, damit klar zu kommen.


    Ich wünsche Dir, dass man vielleicht doch noch die Ursche findet und Dich entsprechend behandeln kann.

    Ohje wenn ich das hier so lese wird mir gleich ganz anders....ich 29 jahre habe seid 6 jahren meine tage nicht mehr habe eine zehn jährige tochter und bei mir kommt immer noch milch aus der brust,muss doch nicht zwanksläufig so ein tumor sein,oder


    Ich bin damals zu meinem dad gezogen um ihn zu pflegen das war der horror und da blieben dann auch die blutungen aus mein arzt meint halt es kommt von der psyche/nervlich bedingt.Ich habe beim neurologen auch schonmal die hirnströme messen lassen da war alles in ordnung hätten die nicht auffällig sein müssen wenn ich so einen tumor haben sollte????Gibt es noch andere symptome?

    @ buddleia

    das eeg war ja auch erst viel später wegen einer anderen sachen dachte halt das es da hätte auffälig sein müssen


    ja blut wurde gemacht frag mich jetzt aber nicht was dabei raus kam das weis ich nicht mehr habe irgendwelche tabletten bekommen weil ich von irgendwelchen hormonen zuwenig habe,ich werd aber mal schauen muss hier irgendwo eine kopie haben dann könnte ich dir genaueres sagen

    Früh in den Wechseljahren

    Hallo,


    ich interessiere mich sehr für das Thema. Ich würde gerne Kontakt zu Frauen aufnehmen die bereits früh in die Wechseljahre gekommen sind um mehr darüber zu erfahren.


    Ich freue mich auf Antworten,


    LG


    LeSmou

    mit 31 Jahren in den Wechseljahren. Großer Schock

    Am Dienstag war ich beim Frauenarzt, aufgrund, dass ich seit Juni meine Periode nicht mehr bekam und ich starke Hitzewallungen habe. Dieser sagte mir dann nach erster Untersuchung, dass ich kaum Gebärmutterschleimhaut habe und es sein kann, dass ich in den Wechseljahren bin. Dies war knall hart und sehr überraschend für mich. Es hat sich bisher nicht ergeben, dass ich Kinder habe. Aber ich habe auf jeden Fall noch einen Kinderwunsch. Mein Frauenarzt sagte, ich muß nun zwei Wochen abwarten, bis ich meine Blutergebnisse habe und man dann genaueres weiß. Ich habe nun total Panik und weiß nicht wie ich diese zwei Wochen überstehen soll und wie ich das endgültige Resultat verkraften soll. Das Schlimme wäre nicht die Diagnose, sondern die Tatsache keine Kinder mehr bekommen zu können. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

    Hallo Nina

    wie Du vielleicht gelesen hast, bin ich bereits mit 23 in die WJ gekommen. Zu dem Zeitpunkt war natürlich auch der Wunsch da, irgendwann Kinder zu bekommen. Ich hatte lange daran zu knabbern, dass ich nie eigene Kinder bekommen kann - aber irgendwann musste ich mich mit meinem Schicksal abfinden.


    Warte doch erst mal ab, was die Ergebnisse bringen. Mach Dich nicht verrückt, vielleicht ist es ja gar nicht soooo schlimm ... ich drück Dir die Daumen @:)

    meine Geschichte

    Hallo, ich wollte Euch zu diesem Thema mal meine Geschichte erzaehlen. Die ist zwar nicht so dramatisch, wie bei einigen von Euch, aber ich leide trotzdem sehr.


    Da ich gerne Tanze (Balett), achte ich immer sehr auf meine schlanke Linie. Als ich mit etwa 35 Jahren ein bischen dicker wurde, habe ich taeglich einen chinesischen Schlankmach Tee getrunken, der auch wunderbar geholfen hat. Nur ist dann irgendwannmal meine Verdauung sehr duenn geworden (Bleistift Stuhl). Darauf haben die Aerzte hier in China (wo ich lebe) mich zu einer Darm CT ueberredet. Zu dem Zeitpunkt war ich 41. Sie haben mich vierzig Minuten lang geroentgt und etwa 25 Aufnahmen gemacht. Und mich damit in die Wechseljahre befoerdert. Waehrend ich davor regelmaessig Periode hatte, kommt sie seitdem unregelmaessig und manchmal auch gar nicht. Ich habe seitdem sehr starke Hormonschwankungen.


    Natuerlich ist das nicht so fruehzeitig, wie die Faelle, die ich hier gelesen habe, doch wenn man es mit den anderen Frauen meiner Familie vergleicht, ist es sehr frueh. Jedenfalls leide ich - seelisch - sehr darunter. Wer wird schon gerne vorzeitig alt!

    Unterschiedliche Ergebnisse bei Hormontests-Wechseljahre???

    Hallo,


    Ich bin 25 Jahre alt und habe schon seit einigen Jahren immer wieder Hitzewallungen und fühle mich oft müde und schlapp. Lange habe ich mir nichts dabei gedacht und war davon ausgegangen, dass es vielleicht an der Pille liegt. Meine Mutter meinte schliesslich immer wieder ich solle doch mal zum Arzt gehen, es könnten vielleicht frühe Wechseljahre sein. Ich bin also zum Arzt gegangen und er hat auch einen Hormontest gemacht(am letzten Tag der Pillenpause), meinte aber, dass das doch sehr unwahrscheinlich wäre und er noch nie davon gehört hätte. Das Testergebnis war ein Schock, ich hatte total niedrige Hormonwerte. Mit meiner Schilddrüse war alles ok. Mein Arzt hat dann direkt noch einen Hormontest gemacht. Diesmall waren meine Werte normal. Er will jetzt noch einen Test machen, wieder am Ende der Pillenpause. Er selbst sagt, dass es wahrscheinlich nur am Stress liegt. Ich fühle mich aber sehr unsicher. Ich möchte auf jeden Fall gerne Kinder haben und möchte auf keinen Fall die Zeit ungenutzt verstreichen lassen. Was meint ihr? Wie kann man feststellen, ob man schon in den Wechseljahren ist? Kennt vielleicht jemand eine gut Klinik, in der man sich vielleicht nochmal testen lassen kann? Vielen Dank schonmal im vorraus!!!!