Wechseljahre meiner Frau, was kann ich tun?

    Liebe user(innen),


    nun möchte ich mich auch einmal an euch wenden. Zunächst einmal, ich bin ein Mann und nicht in den Wechseljahren (glaub ich). Probleme habe ich aber zurzeit mit den Wechseljahren meiner Frau. Es geschehen Dinge, die ich nicht verstehe und mit denen ich nicht klarkomme. Ok, in den WJ fahren die Gefühle Achterbahn aber was ist noch normal, wo kann ich helfen, wo muss ich durch oder geht vielleicht doch alles "den Bach runter"? Ich fang einfach mal an die WJ und die letzte Zeit aus meiner Sicht zu beschreiben:


    Es fing damit an, dass unser Sexualleben mehr und mehr einschlief. Immer häufiger hörte ich beim Zubettgehen Aussagen wie: ich bin völlig kaputt, ich habe Bauch-, Brust- oder Knochenschmerzen oder ich will einfach nur meine Ruhe. Na ja, da frag ich dann nicht noch nach Sex. Die wenigen Male, die wir dann "kuschelten" (etwa einmal im Monat) waren toll wie früher. Und ich war der Ansicht besser selten und gut, als häufig und unmotiviert. Und damit kann ich leben. Ansonsten hatte ich den Eindruck, dass wir uns im Moment sehr gut verstanden. Unsere Kinder sind nahezu erwachsen und verlassen das Haus. Wir nutzten diese neue Freiheit für gemeinsame Spaziergänge, trafen Freunde und verbrachten viel Zeit miteinander. Hierzu sei gesagt, dass ich etwa 11 Stunden aufgrund meiner Arbeit täglich aus dem Haus bin.


    Zwischenzeitlich trennte sich unsere Tochter von ihrem Freund (20 Jahre). Ein lieber Kerl, der mit der Situation nicht klar kam. Er wandte sich an meine Frau und die hängte sich da voll rein. Sie ging in ihre Rolle als Seelentröster immer mehr auf. Unsere Tochter weiß davon zum Glück nichts – ich denke, dies würde einen ordentlichen Bruch in der Mutter/Tochter-Beziehung geben. Es blieb aber nicht bei ein paar Kontakten per whatsup. Immer häufiger verkroch sich meine Frau mit dem Handy auf der Toilette – und war online. Immer häufiger war sie tagsüber mit dem Auto unterwegs. Und eines Abends war es dann soweit, sie schnappte ihr Bettzeug und zog in das leere Zimmer unseres Sohnes – weil ich so schnarche und sie keine Ruhe findet. Mir reichte es, ich sprach sie direkt auf die Situation mit dem Exfreund und der "wilden" Schreiberei an.


    Zur Sprache kam dann, dass sie meine Nähe nicht mehr erträgt, dass sie sich von mir kontrolliert fühlt, dass wir uns in verschiedene Richtungen entwickeln, dass ich sie ausbremse da in ihr so viel Energie steckt und ich einfach zu sehr klammere und nichts allein unternehmen würde. Uih, erst einmal schlucken, durchatmen und nachdenken ... Das Ganze ist jetzt zwei Wochen her.


    Wenn sie meine Nähe nicht erträgt, waren dann alle bisherigen Berührungen Lüge? Ja, ich habe sie kontrolliert, weil sie sich immer mehr von mir abwandte und ich einen anderen Mann vermutete. Ich dachte an die vielen tollen Gespräche, war das alles Fassade? Sie schläft abends um acht auf der Coach ein und ich bremse sie aus? Gemeinsame Spaziergänge und Unternehmungen sind "klammern"?


    Mittlerweile trennen sich unsere Wege jeden Abend – meist vor zehn (früher gingen wir gegen 22:30 Uhr gemeinsam ins Bett). Angeblich braucht sie ihre Ruhe. Ein Blick auf ihren whatsup Status verrät dann aber, dass sie nahezu jeden Abend von 22:00 bis nach 24:00 Uhr online ist und schreibt.


    Auch wenn sie mir versichert, dass sie keinen anderen Mann hat und an unserer Situation arbeiten würde, so fühle ich mich zumindest mental betrogen. Ich weiß nicht, ob sie mich belügen will oder sie sich ihre eigene Wahrheit bildet. Geht das wieder vorbei, wenn die Hormone sich beruhigt haben? Wie kann ich an dieser Situation arbeiten? Ich liebe meine Frau und will sie nicht verlieren! Ich will aber auch nicht der Depp sein, der seiner Frau die Plattform gibt sich anderweitig auszuleben und selbst nur als Zuschauer dasteht. Vielleicht könnt ihr mir helfen zu verstehen ... Danke schon mal vorab

  • 10 Antworten

    Der Teil:

    Zitat

    Es fing damit an, dass unser Sexualleben mehr und mehr einschlief. Immer häufiger hörte ich beim Zubettgehen Aussagen wie: ich bin völlig kaputt, ich habe Bauch-, Brust- oder Knochenschmerzen oder ich will einfach nur meine Ruhe.

    klingt nach WJ.


    Der Rest hat wohl kaum ein hormonelle Ursachen, sondern erscheint wie eine Mischung aus Beziehungsproblem und der Suche nach neuen Aufgaben für deine Frau. Das kann passieren, wenn die Kinder flügge werden.


    Hat sie einen Job oder ist sie in einem Verein aktiv? Ich meine, die neu gewonnenen Freiräume sollte man nicht nur mit Unternehmungen mit dem Partner ausfüllen. Klar, es ist schön, wieder mehr Zeit füreinander zu haben, aber nicht ausschließlich. Das kann tatsächlich zu einem Gefühl des kontrolliert-Werdens führen.


    Menschen verändern sich nun mal im Laufe ihres Lebens. Und bei manchen Frauen entsteht so eine Art Midlife-crisis, wenn sie sich der Tatsache "WJ" bewusst werden. Vielleicht hat sie das bedrückende Gefühl: "War das jetzt alles?... Ich will doch noch so viel..." Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.


    Gestatte ihr doch "einfach" eine Pause! Zeig ihr aber dennoch, dass du Interesse an dem hast, was sie macht ohne sie zu drängen!

    Das Ganze könnte aber auch ohne Wechseljahre so gekommen sein.


    Wenn Frau sich verweigert, hat das meistens seinen Grund. Wer mich ausbremsen würde oder mich zu kontrollieren versucht, hätte ganz schlechte Karten.


    Gefühle können sich ändern. Und wenn man die nicht mehr hat, nützt auch der liebendste Ehemann nüschte....

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich schließe mich mal wieder den Worten der Silbanen an. ??mal rüber winke??


    Ich vermute, dass Deine Frau mit Eurem Ex-Schwiegersohn in spe in eine Art Traumwelt "abgetaucht" ist. Durch diese Situation lebt sie in einer Scheinwelt Namens "damals war´s".


    Mütter sind den Töchtern oft sehr ähnlich auch, wenn sie sich nicht immer so wahnsinnig gut verstehen. Sie "ticken" einfach zu ähnlich. In Eurer Situation versteht sie aber vermutlich nicht Eure Tochter, weil der Ex-Freund etwas hat, was Deine Frau früher sehr geschätzt hat. Vielleicht ist es sogar etwas, dass sie bei Dir vermisst.


    Vorausgesetzt, der Ex-Freund ist auch der "Whatsup-Partner". – So würde ich das zumindest sehen.


    Ob in diesem Fall jedoch ausreichend ist, ihr einfach nur Freiraum zu geben, kann man schwer beurteilen. Wie wäre es denn mit professioneller Hilfe für Euch gemeinsam?


    Viele Grüße

    Hallo Andre!


    Dass Frauen in den WJ keine oder wenig Lust auf Sex haben, ist nichts ungewöhnliches. Der Rest klingt allerdings schon seltsam. Klar können die Wechseljahre ein Auslöser dafür sein, dass Frau sich neu orientieren, endlich mal sich denken will. das kann für den Partner ganz schön hart sein. Aber was Du schreibst, klingt nicht wie ein Problem, das von allein wieder verschwindet. Vielleicht solltet Ihr Euch professionelle Hilfe suchen? Eine Paar-Therapie?


    Liebe Grüße und alles Gute für dich.


    Sabine

    Ich habe seit Jahren (als Mann, der mit Frauen in den Wechseljahren nicht zu Rande kam) zu diesem Thema in englischer und deutscher Sprache recherchiert. Ich habe Männer getroffen, die extrem deprimiert sind, weil die Frauen, die sie oft jahrzehntelang liebten, plötzlich desinteressiert, gleichgültig, ja oft geradezu feindselig geworden sind ... und ich rede nicht einmal von Sex!


    Ich habe immer wieder feststellen müssen, dass es für Männer und Frauen wichtig ist, im Leben eine Aufgabe zu haben ... und ich meine nicht (nur) das Bemühen, den Partner glücklich zu machen. Ohne einen Gegenstand, dem man zumindest einen Teil des Lebens widmet, sind Männer schon von totalem Frust bis hin zum Selbstmord gegangen ... es ist tragisch! Aus diesem Grunde ist es sehr wichtig, sich als Mann einem Hobby, einer Berufung, einem Lieblingsthema zu widmen und mit anderen zu kommunizieren ... ich glaube, wir Männer haben da gegenüber Frauen ein Defizit. Viele von uns versuchen, unsere Probleme allein zu lösen ... und das bringt oftmals extremen Stress mit sich, dem viele in älteren Jahren nicht gewachsen sind ...

    Hallo Andre Barki


    Dein Problem hängt zwar auch mit den WJ zusammen, aber dies ist nicht das Hauptproblem. Vielmehr haben die WJ nun ein älteres Problem deutlich gemacht. Dieses alte Problem ist mit großer Wahrscheinlich euer bisheriges Sexleben. Aus irgend einem Grund hast du möglicherweise deine Frau bisher sexuell nicht ganz zufrieden gestellt. Das mag sie lange Zeit nicht bemerkt haben (weil sie nichts anderes kannte), aber nun hat sie möglicherweise von der Tochter ein paar Dinge aufgeschnappt, die ihr bisher fremd waren.


    Es kommt gar nicht allzu selten vor, dass Männer nicht ganz auf ihre Frau und ihre Wünsche, Sehnsüchte und sexuellen Bedürfnisse eingehen – besser gesagt: nicht eingehen können, weil sie nichts davon wissen. Zum Teil liegt es daran, dass sie sich noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht haben, zum Anderen jedoch auch, weil Männer sexuell nicht ganz so sind und nicht immer genau so reagieren wie Frauen. Frauen brauchen oft viel länger, um zum O zu kommen. Ein ausgiebiges Vorspiel brauchen die meisten oder fast alle Frauen. Und dann geht das Rein-Raus meisten auch noch zu schnell. Oft wissen Frauen gar nicht, wie ein tiefer O aussieht. Sie können zwar einen leichten O haben, aber auf Dauer ist dieser nur halb befriedigend. Und dann hören sie lieber ganz auf, weil sie das nicht bekommen, was sie bekommen könnten. Deshalb kann dies eine ganze Weile für sie in Ordnung gewesen sein. Bis dann durch Zufall etwas geschieht, was sie aufhorchen lässt und sie ihre Situation überdenkt und sie dann erst merkt, dass es viel schöner sein könnte als das, was sie bisher erlebt hat.


    Was du nun in deiner Situation tun kannst, ist nicht ganz einfach zu beantworten. Ein offenes Gespräch wäre wahrscheinlich das Beste. Ob ihr – oder deine Frau – dazu noch in der Lage seid, das ist die große Frage. Vielleicht würde eine Therapie wirklich helfen. Aber diese hilft nur, wenn deine Frau ihr Geheimnis preisgibt. Ob sie das tut, ist die große Frage. Denn sie hat sich nun offensichtlich in eine Scheinliebe oder auch in eine Fantasiewelt hinein gesteigert oder sie lebt das virtuell durch, was ihre Tochter nun erlebt und vielleicht hat sie da auch ihre Freude daran. Sehr wahrscheinlich macht sie, wenn sie allein in ihrem Zimmer ist, SB. Denn dass sie ohne Bedürfnisse ist, das ist unwahrscheinlich, auch in den WJ. Zwar sinkt die Libido in dieser Zeit oft ein wenig ab, aber ganz weg ist das Bedürfnis sehr selten.


    Dass sie sich von dir kontrolliert fühlt, das kann schon sein und trägt zusätzlich noch zu den Problemen bei. Sicherlich ist es jedoch mehr das Gefühl des Nicht-Verstanden-Seins und sie will das nicht so klar aussprechen und nennt es nun "anklammern", weil das ein für sie gangbarer Umweg ist – oder eine Ausrede.


    Dein Fall ist etwas schwierig. Aber sicher nicht unlösbar. Auf jeden Fall musst du dir Gedanken machen, was DU vielleicht falsch gemacht hast. Sicherlich nicht aus Absicht falsch gemacht, sondern aus Unwissenheit. Vielleicht habt ihr für schönen und befriedigenden Sex auch nie richtig Zeit gehabt? Oder die Stimmung hat nicht gepasst? Frauen können nicht so wie Männer, jederzeit Sex haben. Manche zwar schon, aber das sind eher die Ausnahmen. Meisten brauchen sie das richtige Umfeld, einen freien Kopf und – für deine Frau offensichtlich ganz wichtig! – das Gefühl, nicht bedrängt zu werden. Auch wenn du es nicht so siehst, so wird sie es schon als Bedrängung deuten, wenn du sagst oder es zeigst, dass du Sex willst.


    Du siehst, es sind viele Fragen noch offen und nur du und deine Frau könnten diese Fragen gemeinsam angehen und zu lösen versuchen. Vielleicht hilft eine Paartherapie? Ein Versuch wäre es wert.


    Ich wünsche dir viel Erfolg.


    Wenn sich allerdings gar nichts ändern lässt, dann wird wohl eine Trennung nicht ganz zu vermeiden sein. Es sei denn, ihr könnt weiterhin nebeneinander her leben. Aber auch das könnt nur ihr Beide selbst entscheiden.