Wechseljahre und Gewicht

    Hallo,


    seit zwei Jahren bin ich in den Wechseljahren und seither befindet sich mein Körper im "Umbau".


    Ich hatte nie Gewichtsprobleme. Meine "Diät" war immer, dass ich esse, worauf ich Lust habe. Aber jetzt nehme ich langsam aber stetig zu. Es gelingt kaum noch, abzunehmen. Vor allem am Bauch setze ich an (und dabei fand ich es immer toll, trotz Kind anschließend weder Schwangerschaftsstreifen noch einen dickeren Bauch zu haben).


    Ich mag mich gar nicht mehr nackt ansehen. Ich habe mal gelesen, dass der Körper im Fettgewebe Östrogen produziert. Vielleicht ist das die Kompensation durch den Wegfall des Zyklus?


    Ich bin (noch) nicht übergewichtig, weder nach BMI noch nach der alten Rechnung. Aber ich bin innerlich schon leicht verzweifelt.


    Mein Mann steht auch überhaupt nicht auf Dicke (obwohl er mich als Gesamtperson liebt und nicht wegen mehr oder weniger Kilos).


    Ich fühle mich halt nicht mehr wohl in meiner Haut.


    Was nur kann ich tun?

  • 83 Antworten

    hallo wolke

    du sprichst mir aus der seele. jahrelang habe ich mein gewicht +/- 2kg locker gehalten und seit einem jahr, panik pur. jedes kilo mehr hängt wie beton an mir. mühsam mal ein kilo abgenommen, hab ich es schon ein paar tage später wieder drauf. aber es sind nicht nur die kilos die mir sorgen machen, allgemein die veränderung der figur. sanduhrfigur mit taille, das war mal. wie versucht du das ganze in den griff zu bekommen. mit etwas umstellung der ernährung und etwas sport, wie mir hier schon empfohlen wurde, ist den jetzt berüchtigten 3-5kg nicht mehr bei zu kommen.


    grüßle

    Meine Mutter ist jetzt 58 und hat somit ihre Wechseljahre schon hinter sich .. Und ich hab sie live miterlebt.. Tochter in der Pubertät - Mutter im Wechsel .. HORROR! *g* ..


    Aber was die Gewichtszunahme angeht .. ich nahm zu, sie ab! *g* Meine Mutter wiegt 52 kg! Beneidenswert!


    Man muss aber dazu sagen .. meine Mum putzt gern (Bewegung! *g*) .. sie workelt oft im Garten und ernährt sich mehr oder weniger gesund .. d.h. viel Joghurt ... sie liebt weißen Wecken .. mit Schwarzbrot kann man sie jagen *g* .. Aber sie isst wenig .. immer schon! .. ;-)

    Tja, da sind wir nicht viel weiter gekommen. Ich bewege mich so viel wie immer und esse so wenig wie immer (mein Mann kann es oft gar nicht fassen, dass man mit so wenig auskommt - er haut nämlich immer ganz schön rein).


    Ich habe mir jetzt in ebay einen Heimtrainer/Fahrrad besorgt. Muss es nur noch abholen. Mal sehen, ob das was bringt....

    hallo wolke,

    da bin ich ja mal gespannt, ob das was bringt. ich bin fast zwei jahre lang 2-3 mal die woche ins fitness-center gesprungen. meine kondition war zwar dann besser, aber so wirklich was kilomäßig hat es nicht gebracht. ich war nach den zwei jahren dafür fertig mit den nerven, weil mir einfach die zeit dazu fehlt 2-3mal die woche noch 2 zusätzliche stunden irgendwo unterzubringen. bin auch den ganzen tag am rennen mit beruf, kinder, haus und garten, essen tu ich grundsätzlich schon wenig, weil ich sonst sofort zu nehme. manchmal denk ich, dass man das in dem alter vielleicht akzeptieren muss, dass man zulegt, aber so glücklich bin ich damit nicht.

    Also was ihr so schreibt erinnert mich an mich - dabei bin ich doch gerade mal 23! ... Ich versuch mich viel zu Bewegen .. ernähre mich so gut es geht gesund .. und versuche, wirklich nicht zu viel zu essen .. sobald mir mein körper sagt .. "eigentlich bist du satt", hör ich auf! Und trotzdem .. Gewichtsstillstand! Falls ich aber mal sündige .. wie zb. zu Silvester .. tataaa .. 2 kg mehr auf der Waage! ..


    Und Schweißausbrüche hab ich auch oft .. hey - vielleicht hab ich mit 23 schon meinen WEchsel - wer weiß*g*

    Hee, das kenn ich auch.

    Ich bin zeit meines Lebens ein zierliches Persönchen gewesen.


    Trotz meiner Kinder immer schlank und zierlich.


    Auf einen Mal, vor ca. zwei Jahren, ist es anders geworden.


    Ich, die nie auf die Ernährung achtete, alles essen konnte und nie zunahm, wurde langsam immer dicker.


    Meine Hosen zwickten und ich dachte bei mir, das geht wieder von alleine weg.


    Aber wenn ich ehrlich sein soll, so habe ich bis vor zwei Jahren regelmäßig, mindestens schon 21 Jahre Sport gemacht.


    Dann einfach aufgehört und schon hatte ich den Salat.


    Vielleicht liegt es an den Wechseljahren, die ich aber sonst überhaupt nicht bemerke. Das heißt, ich habe noch regelmäßig meine Tage usw....


    Jetzt versuche ich wieder in mein altes Leben zu finden, in der Hoffnung, dass ich wieder die sportliche, zierliche Person werde.

    hallo wolke

    kann es sein, dass du ein Problem mit dem Älterwerden hast? Ich übrigens auch;-) Aber in Anbetracht, dass ich immer einen kleinen Bauch hatte, stört mich der jetzt weniger. Ich habe mit 43 Jahren das Rauchen aufgegeben, das hat 10kg zusätzlich auf die Waage gebracht. Vor 5 Jahren habe ich mich in meinen Liebsten verliebt, der ist jedoch von äußerst "kräftiger" Statur und isst für sein Leben gerne, das brachte nochmal mindestens 5 kg auch bei mir. Jetzt nehme ich mit Weight Watchers ab, ganz normal mittlerweile fast 10 kg. Aber die Figur hat sich verändert, bei mir aber auch bei meiner Freundin, die sehr schlank ist. Die Figur wird nun einmal fraulicher, d.h. um die Hüften und am Bauch etwas mehr, alles nicht mehr so straff und man sackt irgendwie etwas in sich zusammen. Sieht dein Mann denn noch so aus wie mit 20? Ich glaube nicht! Mensch ist doch egal, Hauptsache an Leib und Seele gesund! Aber ich gebe unumwunden zu, dass ich auch Probleme mit all den Veränderungen habe. Ich trauere zeitweilig regelrecht um die Jugend, um meine Gebärfähigkeit um die Leistungsfähigkeit die nachlässt. Alles futsch! Das was neu kommt habe ich noch nicht gefunden, ich will mir gerade in diesem Jahr beweisen, dass ich noch zu etwas fähig bin und habe mich zu einer längeren Schulung mit anschließender Prüfung angemeldet. Zur Zeit mein TiP - auf zu neuen Ufern. Altes weg - neues beginnen! Muss ja nicht immer gleich der Ehemann sein;-D


    Liebe Grüße

    @ mholz:

    Zitat

    Ich trauere zeitweilig regelrecht um die Jugend, um meine Gebärfähigkeit

    Also meiner Jugend trauere ich mit keiner Träne nach. Denn ich war oft so töricht und naiv. Und auch nicht um meine Gebärfähigkeit (die habe ich nämlich mit 35 dankend beendet).


    Was mich am meisten stört, ist die Diskrepanz zwischen Körper und Geist. Was mich stört, sind die Zipperlein, die immer öfter auftauchen (und die wahrscheinlich irgendwann dauerhaft bleiben).


    Und was mich am allermeisten stört, ist, dass ich meine Pfunde nicht mehr weg bekomme, weil das nämlich bis vor zwei Jahren vollkommen anders war. Und diese Kalorienzählerei ist absolut nicht mein Ding.


    Ich habe aufgrund anderer Gründe sowieso schon sehr viele Einschränkungen, was die Ernährung anbelangt.


    Ich hatte eigentlich nie den Plan, zur Asketin zu werden.


    Jetzt versuche ich es einfach mal mit mehr Bewegung.


    Im Grunde ist es doch sonnenklar: Man muss mehr Kalorien verbrauchen, als aufnehmen. Doch anscheinend verarbeitet mein Körper jetzt die Nahrung noch viel gründlicher, als früher.

    Wolke,

    Zitat

    Und was mich am allermeisten stört, ist, dass ich meine Pfunde nicht mehr weg bekomme, weil das nämlich bis vor zwei Jahren vollkommen anders war.

    Genau wie bei mir.

    Zitat

    Jetzt versuche ich es einfach mal mit mehr Bewegung.


    Im Grunde ist es doch sonnenklar: Man muss mehr Kalorien verbrauchen, als aufnehmen. Doch anscheinend verarbeitet mein Körper jetzt die Nahrung noch viel gründlicher, als früher.

    Auch das war meine Gedankenwelt.


    Früher der regelmäßige Sport, nie Probleme.


    Aber du hattest ja auch nie Probleme!


    Dann fing ich vor ca. einen halben Jahr an, walken zu gehen.


    Null Erfolg!


    Erst jetzt habe ich klein beigegeben. Kapiert, dass es immer höher geht, mit meinem Gewicht und ich nur mit Ernährungsumstellung und Sport, etwas erreichen kann.


    Ich habe vor 2 Tagen mit Weight Watchers angefangen. Weil die Ernährung liegt mir.


    Brot und Produkte wie Fleisch u. Beilagen werden in Punkten gemessen.


    Obst, außer Trauben und Bananen zählen null Punkte. Rohkost und Gemüse auch. Deshalb entschied ich mich für diese Variante. Kalorienzählen liegt mir auch nicht.


    Ich weiß aber jetzt noch nicht, ob es mir etwas bringt. Aber immerhin tue ich jetzt etwas dagegen.


    Wenn du in Zukunft regelmäßig Sport machst und auf mäßig, gesundes Fett achtest, kaltgepresste Öle, dann in den Zwischenmahlzeiten nur Rohkost oder Obst isst, dann klappt das sicher ohne jede Diät.


    Aber ich kann dir so gut nachempfinden. Mir ging das auch so!


    Vor allen Dingen muss man erst mal kapieren, dass die Zeiten sich nun, für immer geändert haben. Bei mir ging das zwei Jahre lang.


    Gruß

    Mouse on Venus

    Ich möchte dich nicht diskriminieren, aber Du bist ein Mann! Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du wirklich nachvollziehen kannst, was Wechseljahre für eine Frau bedeuten, so alles in allem gesehen.


    Joggen hasse ich wie die Pest. (Und hier auf dem Land, wo überall Hunde frei rumlaufen, gehe ich noch nicht mal alleine spazieren - meine persönliche Macke) Ich habe mir einen Heimtrainer besorgt/Fahrrad. Bislang habe ich zwar noch nicht wirklich abgenommen (bei sind es ja nur 4 Kilo, die ich weghaben will), aber ich nehme auch nicht mehr zu, das ist schon mal was (und das ohne ständig mit knurrendem Magen rumzulaufen).


    LG

    gings nun ums Gewicht oder um ....

    Zitat

    Ich möchte dich nicht diskriminieren, aber Du bist ein Mann! Ich kann mir kaum vorstellen, dass Du wirklich nachvollziehen kannst, was Wechseljahre für eine Frau bedeuten, so alles in allem gesehen.

    Das ist vollkommen richtig. Dazu würde ich mich auch niemals äussern.


    Du hast aber nach einer effektiven Methode zur Gewichtsreduzierung bzw. Gewichtskontrolle gefragt. Und hierzu kann ich nur aktives Laufen empfehlen. Man (Frau) muss nur solange "rennen" bis der Schweiss in Strömen fliesst. Und das regelmässig. Da sowohl Frauen als auch Männer über 2 Beine verfügen, sollte in dieser Beziehung der Unterschied der Geschlechter nicht so gross ein.*:)


    Jetzt mal sachlich. Der Heimtrainer ist schon ein guter Anfang. Ich habe auch so ein Ding im Keller stehen. Das Problem dabei ist nur, es ist "stinklangweilig" 30 bis 60 Minuten zu treten und nur die Kellerwand anzuglotzen.


    Du musst halt etwas finden, was dich richtig "ausser Atem" bringt.


    Zustätzlich kann man sich noch Gedanken machen, welche Wege sich


    mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklegen lassen.


    Ich fahre z.B. jeden Tag zu meinem Arbeitsplatz (etwa 10km) mit dem Fahrrad. Egal ob's regnet, schneid oder die Sonne scheint. Das bringt etwas, aber für eine Gewichtsreduktion ist das auch zu wenig.


    Wegen der Hunde und anderer Störenfriede, kauf die eine Dose Pfefferspray.


    Ich denke, das Schwierigste ist das Überwinden. Wenn du erst einmal damit angefangen hast, (und da bin ich mir ziemlich sicher) wirst du nicht mehr aufhören wollen.


    *:)

    Zitat

    Was mich am meisten stört, ist die Diskrepanz zwischen Körper und Geist. Was mich stört, sind die Zipperlein, die immer öfter auftauchen (und die wahrscheinlich irgendwann dauerhaft bleiben).

    ja -und man sieht den verfall so..den man eigentlich garnicht sehen wollte..falten am arm..iiiihhhhgitt..


    ich bin sicher..wir müssen nur neu lernen..unseren körper zu akzeptieren..:-/


    das einzige was mir hier aufgefallen ist..was vielleicht einige verkehrt machen -


    ich las..ich esse fast nichts..und nehme auch nichts ab!


    wer nicht isst -der schaltet seine verbrennung quasi auf ein mindestmaß herunter..so dass der körper nicht mehr verbrennen wird als er einnimmt..also auch kein abnehmen möglich.


    esst viel ..mit wenig kalorien..und ihr werdet sehen ..das man abnehmen kann.


    (zugegeben..ich esse mehr als ich darf..ich steh total auf essen..bin füllig aber nicht fett) -das thema wechseljahre -ist für mich ungef. seit 2 jahren akut.

    Ich esse und koche auch sehr gerne...


    Nun geht die Zeit wieder los, wo man im Garten was tun kann. Das ist gut für mich. Ich mag "sinnfreie" Bewegung nicht. Auf meinem Heimtrainer radle ich, während ich Nachrichten oder so anschaue.

    Zitat

    wir müssen nur neu lernen.. unseren körper zu akzeptieren

    Manchmal frage ich mich im Stillen, ob mein Mann das auch kann. Vor allem dann, wenn er sich Bilder von 20 jährigen Hungerhaken anguckt.


    Klar wird er auch älter und auch nicht schöner - aber Männer messen da mit zweierlei Maß.


    Seit einigen Jahren geht bei mir im Bekanntenkreis das große Beziehungssterben um. Meist suchen sich die Männer jüngere Frauen (warum die da wohl so drauf stehen - die "Mädels" ?)


    LG