Wolke: Ich denke schon, dass es Menschen gibt, die durch ihren Körperbau oder Stoffwechsel bevorzugt sind. Aber ändern kann man sowieso nichts, wenn man zu denen gehört, die sich an manchen Stellen "im Alter" etwas ausdehnen. Chanel hat schon recht: Gönne Dir selbst was gutes. Den meistens Männern ist es sicher nicht egal, dass auch sie sich verändern, sie geben es halt nicht so offen zu wie wir. Mit Gymnastik kann man definitiv Verbesserungen erreichen, aber man muss sich halt aufraffen. Mir gelingt das auch nicht immer mit aller Konsequenz, aber die meiste Zeit schon. Wenn Du Studios nicht magst, warum kaufst Du Dir nicht 1 oder 2 DVD's für Heimtraining? Es gibt jede Menge Auswahl. Ich hab's für mich so geregelt, denn dann ich kann ich turnen wann ich mag und keiner da ist, der vielleicht lästert.....

    Ich bin zwar noch nicht in den Wechseljahren

    ... möchte aber einen Beitrag zur Klärung leisten.


    Soweit ich weiß, beginnt der weibliche Körper ab Ende 30 damit Muskelmasse abzubauen. Ganz von allein.


    Durch weniger Muskelmasse sinkt der Grundumsatz und man nimmt zu, ohne mehr zu essen und natürlich auch schwerer ab.


    Gemein aber wahr.


    Was da hilft kann nur steigern des Grundumsatzes sein:


    Durch Museklaufbau (allein durch ihre Existenz verbrauchen Muskeln Kalorien)


    Durch mehr Bewegung.


    Viel Spaß dabei ;-) *:)

    Tja, mir kommt das leider auch irgendwie bekannt vor. So alt bin ich zwar noch nicht, aber irgendwie tja, wie verhext.........


    Ich hatte nie Gewichtsprobleme, war eher immer zu dünn und nun, nix geht runter, egal was ich mache. :-(


    Somit, die Wechseljahre sind wohl nicht mehr weit. :=o


    Nehme allerdings Schilddrüsen-Tabletten. Muss meine Werte mal wieder überprüfen lassen, wäre noch eine Möglichkeit, dass die Tabletten einfach nicht mehr passen.

    ihr lieben...

    habe jetzt den ganzen faden durchgelesen und vergeblich nach tipps bezüglich gewichtsproblematik gesucht.


    Mir ist schon klar, dass sich der körper im alter verändert, aber ich möchte das ganze nicht so einfach hinnehmen.


    Ich habe keine probleme mit dem alter oder mit grauen haaren,-aber mit anblick (m)einer birnenfigur. ;-D


    Wo sind die geheimtipps?


    lg


    Olivia

    ihr lieben,

    auch ich möchte mich kurz an dieser Diskussion beteitigen.Wie allen Frauen in den Wechseljahren geht es auch mir nicht besser was das Gewicht angeht.Wen ich mich vor dem Spiegel betrachtet könnte ich heulen.Meine Pölsterchen werden immer mehr obwohl ich mich sehr gesund ernähre und auch etwas Sport betreibe.


    Was kann man tun damit man nicht eines Tages aussieht wie eine kleine Tonne?:°(:°(

    Ich habe gelesen - und nach eigenen Beobachtungen scheint es auch zu stimmen - dass man in den Wj. 3 bis 4 Kilos zunimmt, hormonell bedingt. Bei mir ist das haargenau so. Ich habe ca. 4 Kilos zugenommen, aber es wird jetzt schon seit einem Jahr nicht mehr.


    Das scheint mein neuer Gewichtspegel zu sein. Seltsamerweise fühle ich mich nicht schwerer, es fühlt sich irgendwie normal an.


    Wenn ich früher zwei Kilos über meinem üblichen Gewicht hatte, habe ich das gemerkt, fühlte mich eben einfach schwerer.


    Wenn es jetzt dabei bleibt, könnte ich mich damit arrangieren.


    Ich wäre zwar gerne schlanker, so wie früher, aber ich kann das Rad der Zeit eben nicht zurückdrehen. (Und wenn ich bedenke, wie meine Mutter und Großmutter in meinem Alter auseinandergegangen sind, bin ich noch sehr gut dran.)


    Einen "Geheimtipp" habe ich also auch nicht.


    LG

    Einen Geheimtipp kann auch ich nicht bieten, leider! Habe allerdings das bisher unverschämte Glück, dass ich mit fast 50 J. und nach 3 Kindern das gleiche Gewicht habe wie vor 20 Jahren (54 kg bei 165 cm). Eines allerdings hat sich auch bei mir geändert undzwar massiv: früher konnte ich eine halbe Tafel Schokolade z.B. einfach vertilgen, heute würde ich das sofort auf der Waage und an Bauch und Hüfte bemerken. Soll heißen, dass ich jetzt bewusster auf die Menge achten muss und meine "Sünden" sich umgehend bemerkbar machen. Das kannte ich in der Vergangenheit überhaupt nicht. Auch ich stelle Veränderungen an Bauch, Taille und Oberschenkel fest, die mich nicht nur erfreuen...


    Dazu bewege ich mich viel, gehe mit dem Hund raus und mache etwas Sport (allerdings in Maßen).

    tavollara

    mit 50 noch ein Gewicht von 54 kg, traumhaft, davon kann ich nur träumen, vor zehn Jahren hatte ich auch dieses Gewicht mittlerweile bewege ich mich auf die 70 kg zu, schrecklich,


    Schokolade brauche ich nur anzusehen und schon habe ich das Gefühl zugenommen zu haben.Ich gehe regelmäßig 2x die Woche zum schwimmen,fahre regelmäßig Fahrrad,im Sommer täglich 15 km,im Winter weniger und trotzdem nehme ich nicht ab.:°_

    @reini 53

    Ich sehe es so,d ass ich einfach genetisch gesehen verdammt viel Glück gehabt habe, weil meine Eltern und auch Großeltern bis ins hohe Alter eher die schlanken Typen waren. Auch ist mein Stoffwechsel wohl sehr, sehr rege, wie meine Ärztin. Werde mit Sicherheit also nicht jammern sondern bin mir meines Glückes sehr bewusst. Muss aber nun eben wesentlich mehr dafür tun, damit ich das Gewicht halten kann, was ich seit meiner Jugend gar nicht so kenne.


    Möchte aber auch die negative Seite nicht verhehlen, die ich sehr gut kennengelernt habe. Beim kleinsten Stress (und davon hatte ich jahrelang als alleinerziehende, b erufstätige Mutter von 3 Kids mehr als genug) konnte bzw. kann ich einfach nichts essen. Mag zwar schön klingen, aber hat durchaus negative Folgen; meine Infektanfälligkeit ist um etliches erhöht und ich fühle mich nicht unbedingt gesund. Dann doch lieber paar Kilos mehr und sich wohl fühlen. Ich denke, das ganz persönliche Wohlfühlgewicht ist sehr wichtig.:)^

    Hi Leute,


    bin 47 und hin- und hergerissen, ob ich mich mit meinen WJ nun toff finden soll oder nicht. Es schwankt. Das kennen wir schon aus der guten alten Pubertät.


    Hab die übl. Zyklusbeschwerden, ätzende Launen und fühl mich manchmal wieder pubertär. Das find ich mal klasse, mal erschreckend. Dann denk ich wieder, hm, ich werde definitiv älter, vor zwei Jahren hab ich mich noch wie ne alte Junge gefühlt, jetzt bin ich eben ne junge Alte. Das hat was vom Wackelbild.


    Vor ein paar Jahren bin ich wegen Problemen mit den Füssen ziemlich dick geworden und konnte nicht richtig gehen, weil mir die Füsse total weh taten und da ist Sport ausgefallen. Diäten brachten mir per Jojoeffekt noch zusätzliche Kilos. Depressionen hatte ich auch noch dazu. Als die Füsse besser wurden, hab ich systematisch mit Sport angefangen, ich war entsetzt, wie ich aussah! Tja 20 kg sind dank Hometrainerradeln und Hantelstemmen (sehr effektiv) weg, aber ich bin und bleib ne junge Alte, die Jugend kehrt nicht zurück. Auch nicht die Figur, die ich mit Anfang 20 noch hatte. Warum? Ich hab im Gegensatz zu früher Muskulatur angesetzt. Schon darum pass ich mit meinem Kreuz nicht mehr in meine alte Hippiebluse rein, die ich mir mal genäht hab :-) Gefalle mir auf die Art aber sehr gut und bin richtig süchtig nach Sport, alle loben meine gute Figur. Den Depri bin ich weitgehend losgeworden, aber die WJ tun mir diesbezgl. nicht so gut. Manchmal hab ich Angst, das geht wieder mit dem Depri los. Dann rufe ich mich innerlich zur Ordnung und denke: Es sind NUR DIE HORMONE!


    Mein Süsser und ich (seit 11 Jehren zusammen) vergleichen uns manchmal mit alten Fotos von uns und finden dann nach etwas Sentimentalität, dass wir doch mehr Charakter gekriegt haben, auch wenn wir beide dicker geworden sind. Ich möchte nicht wieder so aussehen wir als Teenager oder wie Anfang 30. Da hätt ich Angst, dann auch wieder genau so zu werden. Aber daran merk ich, im Moment gefall ich mir wirklich so gut wie nie zuvor! Trotz Stimmungstiefs und den Theater mit den Blutungen.


    Mein Süsser ist Gitarrist und denkt neuerdings: so ne spinnerte E- Gitarre kann er sich doch nicht mehr umhängen jetzt mit seinen 45 und graue Schläfen kriegt er auch schon! Dann hau ich ne Black Sabbath DVD rein und setz ihn davor. Da sieht er die alten Säcke mit ihren spinnerten Klampfen umgehängt, und Tausende jubeln ihnen zu, das tut uns beiden gut!! Bislang hat mein Freund total zu mir gehalten, trotz der Wut- und auch Heulattacken, die ich neuerdings öfter mal kriege, das ist mir echt peinlich. Er nimmts gelasen und meint, das kennt er schon von seiner Mutter. |-o au weia!


    Das Beste ists, zu versuchen, sich so zu sehen, wie man ist, mit seinen Stärken und Schwächen.


    Ich versuche, einfach im Hier und Jetzt zu sein. Die Zukunft und was mal wird, blende ich aus, das krieg ich dann später.


    Als Kind war ich immer unzufrieden und wollte schnellstens älter werden.


    Älter zu werden, hat viele Vorteile, die Leute nehmen einen ernster, und für mich als Frau ists bequemer, ich werd weniger angebaggert, das geht mir auf die Nerven.


    Jetzt bin ich so, wie ich als Kind immer sein wollte, und wenn ich einen guten fitten Tag hab, ists göttlich! Wenn nicht, sage ich mir, Schwund ist immer.


    Und die WJ? bis jetzt bin ich geistesgegenwärtig geblieben und konnt mir sagen, das geht rum, bald geht es mir wieder gut und ich hab einige Malaisen weniger, Verhütung, Mens... tja und wenn ich wieder Depressionen kriegen sollte, weiss ich, was zu tun ist, das hatte ich ja alles auch schon mal.


    Ausserdem hab ich mit Bassgitarre angefangen, obwohl ich vorher Klavier spielte und das ist was Neues, und das ist auch das Zauberwort.


    Immer mal wieder was Neues machen, das einen inspiriert und anregt. Dann fühlt man sich auch wieder neu, aber auf neue Art und nicht mehr so wie als Kind oder Jugendlicher.


    LG an alle,

    Also ich habe das Gefühl, irgendetwas stimmt bei mir nicht. Ich habe doch schon wieder zugenommen. Dabei achte ich viel mehr darauf, was und wieviel ich esse, als früher.


    Ich esse keine Schokolade mehr, mach mir auch keinen heißen Kakao mehr. Pommes und Co. habe ich schon seit Jahren gestrichen, keine Lino, keine Cola, Fruchtsäfte nur stark mit Wasser verdünnt, Arbeit im Garten.


    Laut Grund-bzw. Leistungsumsatzberechnung müsste ich abnehmen. Es passiert aber nicht.


    Was mich in diesem Zusammenhang interessiert: Gibt es sowas wie gute und schlechte Futterverwerter?


    Also, dass bei Einem wirklich jede Kalorie umgesetzt wird und ein Anderer einige Kalorien unverdaut wieder ausscheidet? Ich kenne mich mit Stoffwechselvorgängen nicht aus, um das beurteilen zu können.


    Neulich habe ich mich mit einem Heilpraktiker darüber unterhalten. Aber der hat mir nicht geglaubt, dass es bei mir so ist, wie es ist, mich also unterschwellig als Lügnerin/Schummlerin betrachtet. Und mir geraten: Mehr Bewegung. Aber ich habe einen großen Garten und bin viele Stunden täglich auf Achse. Ich mache öfter, vor allem aber im Herbst (3-4 Monate im Jahr) mehrere Male in der Woche Ausflüge in den Wald, so pro Strecke ca. 15 km (und zwar kaum auf Wegen, sondern über Stock und Stein, berauf, bergab).


    Die Schilddrüse habe ich auch schon untersuchen lassen - da ist alles bestens.


    Ich nehme auch keine Hormone. Und wenn was ist, helfen allermeistens homöopathische Mittel und/oder Kräutertees. Und ansonsten fühle ich mich gesund, manchmal einige Zipperlein.


    Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende...???


    LG

    Hallo Wolke, auch mir geht es ähnlich wie Dir, Pölsterchen nehmen zu obwohl ich mich wirklich sehr gesund ernähre und auch etwas Sport treibe, Ich fahr, wenn es meine Zeit erlaubt 15 km Fahrrad, gehe 2x in der Woche mit meiner Tochter zum walken....aber ich komme nicht von meinen Kilos runter.... im Gegenteil es werden stetig mehr.>:( >:(Ich glaube auch bald das der Stoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert.... wenn es wirklich Tee gibt dafür sollten wir diesen mal ausprobieren.???.obwohl ich kein wirklicher Teetrinker bin.Mein Mann zum Beispiel trinkt 2x am Tag 1ltr. grünen Tee und fährt mit mir Fahrrad, der ist schlank wie eine Tanne wir essen beide gleich und mich bin rund wie eine Tonne.>:(Den einzigen Luxus den ich mir mal gönne ist am Wochenende mal ein Gläschen Rotwein,aber ich denke nicht das man davon unbedingt zu nimmt..... vielleicht ist auch etzwas Veranlagung mit schuld.... wenn ich meine Cousine väterlicherseits sehe ... die war früher auch schlank und jetzt ist sie vollschlank...


    Mein Mann sagt immer ich solle mich nicht ärgern ihm würde ich auch so gefallen...:)^

    Hallo Wolke,


    Du sprichst da in deinem letzten Beitrag etwas ganz wichtiges an. Nämlich die Angst, für unsere Männer nicht mehr attraktiv genug zu sein.


    Auch mich befällt manchmal diese Angst. Wenn ich z.B. Fotos von mir sehe, dann finde ich mich derart hässlich, dass ich mich ernsthaft frage, was mein Mann eigentlich noch an mir findet.


    Manchmal bin ich erstaunt, dass er noch Lust auf mich hat und mir sagt, dass er mich liebt. Offenbar macht ihn die Liebe immer noch blind. Vielleicht sollten wir mehr auf die Qualität unserer Beziehungen achten, als auf unser Aussehen.


    Ich sag das jetzt so locker und meine es auch so, bis ich mich mal wieder auf einem Foto sehe. seufz!!