Wie lange dauerten bei euch die Symptome der Menopause an?

    (Urspr. Titel: "Menopause")




    Hallo,


    Hier geht es ja eigentlich um die Symptome der Wechseljahre, was aber, wenn man schon in der Menopause ist und viele Symptome trotzdem noch da sind. Letztes Jahr im September hatte ich meine letzte Periode. Ich bin 49.


    Allerdings habe ich immer noch nachts Schweißausbrüche, das lässt mich schlecht schlafen. Außerdem toleriere ich weder Hitze, noch Kälte. Ich fühle mich kaputt und ausgelaugt.


    Ich habe das Gefühl, dass bis auf das die Periode ausbleibt, sich noch nichts gebessert hat.


    Wie ergeht es euch, die ihr auch schon in der Menopause seid? Wie lange dauerten bei euch die Symptome?


    Danke und liebe Grüße.

  • 7 Antworten

    Danke für deine Antwort. Ich weiß, dass man da leider durch muss aber wenn man durch das nächtliche Schwitzen schlecht schlafen kann, ist man nur kaputt und nicht mehr so leistungsfähig das nervt.


    Schön, dass manches bei dir besser wurde und einiges sogar verschwand.


    Neues kam hinzu? Hört sich nicht so gut an!

    Das Schwitzen ist verschwunden, manchmal habe ich eine Hitzewallung (ohne schwitzen). Schlafen kann ich seit einem Jahr wieder besser, aber Herzras-Attacken und Herzstolpern hab ich immer noch. Manchmal Bluthochdruckspitzen (bin eigentlich ein Niedrigdrucker) aber auch das wurde besser.


    Dazu kam Schwindel ab und zu und Tage an denen ich Dauermüde bin. Aber in letzter Zeit wurde auch das weniger, ich hoffe mal dass das so bleibt. Aber der Wechsel ist und bleibt ein Überraschungspaket.


    Nach einem langen Ärztemarathon und Abklärung aller Symptome (es hätte ja auch was Schlimmes sein können) bin ich jetzt einfach gelassener geworden. Man hat nichts gefunden, also finde ich mich damit ab und hoffe auf bessere Zeiten......

    Hallo felis margarita,


    aufhören werden die Symtome der Wechseljahre wohl noch länger nicht, ich hab gehört, das kann auch mehrere Jahre dauern. Ich hab schon seit über 2 Jahren keine Periode mehr, aber die ganzen Sachen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und vor allen Dingen auch Gemütsschwankungen sind nach wie vor noch da.


    Ich hab am Anfang sehr viel darüber gelesen und mich mit gleichgesinnten Freundinnen ausgetauscht. Die Erfahrungen und Meinungen zu dem Thema sind da sehr unterschiedlich. Eine nimmt grundsätzlich nur pflanzliche oder homöopatische Präparate und hat mir Sepia Melisse von Wala empfohlen. Die andere ist sich sicher, dass bei heftigen Beschwerden nur Hormone helfen können und hat sich von ihrem Arzt [diese] verschreiben lassen. Ich hab mich erst mal für Globuli entschieden und versuche, das ganze möglichst gelassen so anzunehmen wie es nun mal eben ist.


    Am besten verlässt du dich auf dein Bauchgefühl, und wenn's schlimmer wird, lässt du dich von deinem Frauenarzt beraten. Nur nicht unterkriegen lassen...

    Hallo,


    danke ihr Beiden, tut mir Leid, daß ich jetzt erst antworte, ich habe nicht bemerkt, daß in dem Treat geschrieben wurde.


    Mittlerweile nehme ich seit knapp sechs Wochen ein pflanzliches Präparat. Es sind Phytohormone aus, Rotklee, Traubensilberkerze und Soja. Das nächtliche Schwitzen ist auf jedem Fall nicht mehr so häufig, meistens nur noch einmal pro Nacht. Damit kann ich leben.


    Danke euch und liebe Grüße.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.