Hallo nochmal,


    ich bin 55 und hab vor nem Jahr u.a. die Hormone abgesetzt wegen einer schweren Erkrankung, nach der ich nur mehr "essentiell notwendige" Medikamente nehmen darf (die hat nichts mit Hormonen zu tun). Da waren die Beschwerden aber ohnehin schon besser. Bis dahin war ich 10 Jahre recht glücklich mit Hormonen. Waren nacheinander 3 verschiedene Präparate, nach dem Ausbleiben der Mens war der erste Wechsel. Wenn ich sie mal weggelassen oder vergessen hatte, merkte ich es sofort an beängstigenden Anfällen von Herzrasen, ich dachte, ich krieg nen Infarkt. Oder daran, dass ich nachts nassgeschwitzt aufwachte. Ich fand es toll, dass es die Möglichkeit gibt - warum soll ich vor mich hin leiden?

    Pauline,


    danke das du geantwortet hast:)^Die meisten hier sind gegen Hormone, deshalb wollte ich mal was von dir hören.Deinen letzten Satz finde ich gut, die Einstellung bekomme ich langsam auch;-)

    *:) Hab Deinen Faden eben erst entdeckt, chanta @:)


    Also, ich mach nichts und merke auch nichts :-/ Ich hab noch immer so alle 3-4 Monate mal ganz normal meine Tage für 3 Tage oder so und das wars dann wieder für ne Weile. ;-D


    Ich weiß nur, daß meine Mutter auch keine Beeinträchtigungen damals hatte und hoffe einfach mal, ich komme nach ihr :)*

    Hallo Chantanelle und alle anderen WJ - Geplagten,


    auch ich wollte mich hier gern mal anmelden.


    Bin ;-D47 und hab den Schmonzes, seit ich 42 bin. Da gings mit Zyklus- Unregelmässigkeiten los. Die konnte ich noch ganz gut wegstecken. Dann gesellte sich irgendwann ab Eisprung fieses Brust- Ziehen dazu, wogegen ich ne Weile so Progesteron- Salbe draufschmieren musste. Das fand ich eklig, weil da die Wäsche immer so festgeklebt ist. Darum habe ich dann ne Weile Soja- Isoflavone genommen, die halfen besser, vor allem gegen die miese pms- Stimmung.


    Doch dann erfuhr ich, dass das östrogen- ähnliche Sachen sind, wo man Brustkrebs von kriegen kann und setzte es wieder ab. Meine arme Mutter hatte auch Brustkrebs :°(


    Statt Soja Iso nahm ich Nachtkerzenölpillen, die finde ich weit angenehmer!


    Mit ca.45 kriegte ich total unregemässige Zyklen, erste Schmierblutungen (sind inzwischen Standard) und fing mit Femicur an, das ist Agnus-castus, also der Mönch. Hilft bis heute gut. Das Brustziehen ist seltsamerweise weg.


    Doch leider machen die WJ anderweitige Fortschritte. Die Mens verläuft immer ruckartiger. Mal setzt die Blutung aus, mal powerts voll, um dann in eine ellenlage Schmierphase überzugehen. Plus, Wassereinlagerungen gibts auch dazu! Da nehme ich neuerdings pmstechnisch ab ES bis zu 5 kg zu. Diese werde ich fast wieder los, aber leider bleibt immer nach jeder Mens eins hängen. Also unterm Strich sinds pro Monat 1 kg mehr :-(


    Darum mach ich grade mal wieder einen Reis- Tag. Das tut gut gegen geschwollene Füsse und dicke Hände, und naklar den tonnösen Bauch sowie die damit verbundene Übelkeit!


    Auch haben sich rheumaähnliche Beschwerden, Schwitzattacken und abendliches bzw. nächtliches Herzjagen dazugesellt, das passt bestens zu der dazugehörenden Panik und Reizbarkeit.


    Ich probiere halt wacker alle WJ- Tricks durch. Und na logo alle Pillen, die mir irgendwie gut vorkommen. Ich hab keine Lust, mich damit rumzuschlagen, bis ich endlich mal nen FÄ Termin krieg, Madame haben grad Urlaub.


    Habe mir heute Remifemin geholt, kann aber noch nichts über die


    Wirkung sagen. Ich mach mir Hoffnungen, dass ich mich dann weniger rheumatisch fühle und mir mein Sport dann leichter fällt.


    Wenn meine derzeitige Mens morgen besser wird, mach ich weiter: Hometrainerradeln und Gewichte stemmen, das hilft vor allem für die Psyche.


    Es entstresst, das ist wirklich sehr wichtig.


    Ei je, die Pubertät hat mir schon Probleme gemacht, jetzt wickelt sich das Ganze wieder rückwärts ab.


    Die Beschwerden sind ganz ähnlich. Der Vorteil: Man kennt den Zirkus schon.


    Also nee! %-|Ich hätte nie gedacht, diesen Kram gleich 2x im Leben zu haben.


    :)D so die nächste Portion Reis ist fällig! :-q


    LG an alle,


    Eure Kali ARH+


    ps: Wenn ich auf 'ne gute Pillensorte stosse, meld ichs!

    Huhu!


    Ich hab die Erfahrung gemacht, dass pflanzliche Arzneimittel wie Femikliman und Co. sehr lange brauchen, bis sie wirken. Also von wegen 'heute einwerfen und morgen isses weg': ist nicht!


    Die Femikliman hab ich jetzt wieder 6 Wochen genommen und die Hitzewallungen sind endlich wieder weg!

    @ hallo die Tine

    sind die Femikliman rezeptpflichtig oder bekommt man die freiverkäuflich in der Apotheke?


    Ich kämpfe im Moment wieder sehr mit den Hitzewallungen, stehe ständig im Wasser.:-/


    Zur Zeit nehme ich Sojatabletten schon über einen längeren Teitraum,aber die helfen nicht>:(

    Hallo die Tine!


    Ja, mir ist schon klar, dass die pflanzl. Sachen lange brauchen, bis sie helfen, drum habe ich gleich ne Hunderterpckg. bestellt vom Remifemin. Ist rezeptfrei.


    Der Mönch hat auch ein paar Zyklen gebraucht. Doch das ist mir derzeit noch lieber als die Pille. Die hab ich insgesamt 5 jahre gefuttert, als Verhütung, das reicht mir eigentlich.


    Bin sehr fett und z. Teil auch depressiv davon geworden und hatte Dauer- Fresstrieb, trotz verschiedener Wechsel, danach hatte ich genug davon!


    Meine gestrige Reiskur hat mich immerhin erstmal von 1 kg Wasser befreit *ächz*


    drum steige ich gleich aufs Radl!


    Die Sojadinger haben eigentlich ganz gut geholfen, aber die soll man ja nicht...


    Ob ich Wallungen hab, kann ich nicht richtig beurteilen.


    Herzrasen hab ich aber, und dann bricht mir im Gesicht(Halsbereich der Schweisss aus. Wenn das schon ne Wallung ist, dann mag ichs nicht noch stärker haben.


    Ich hoffe sehr, bevor dieser Trick so richtig in Schwung kommt, hilfts Remifemin.


    Was an den Sojateilen für mich besonders nett war, waren die sehr mässigen und kurzen Blutungen. Damit hab ich jetzt leider mehr zu tun.


    Aber es geht noch.


    Fieser sind die Panikattacken, da muss ich mich immer sehr zusammenreissen.


    Darauf würd ich echt gern verzichten!


    Meine Mutter hat zeitlebens behauptet, sie hätte nie wirklich Beschwerden gehabt, nur für einige Monate, dann war alles vorbei, incl. Mens! sie hat behauptet, auch nach der Menopause hatte sie keine Zipperlein mehr. Neiiid! Ich hab gelesen, dass bei den meisten mit der Mens um die 52 rum ist und hoffe, dass ich dann auch keine Malaise mehr hab.


    Auch meine 50jährige Schwester hat nix. Wäh!


    Ja nun, das kann frau sich nur bedingt aussuchen.


    Ich sehe es aber ähnlich: Warum jahrelang für mich hin leiden?


    Notfalls würde ich auch die Pille wieder in Erwägung ziehen, wenn ich es nicht mehr ertragen will.


    Dann werd ich eben auch wieder dicker - aus mir wird ja eh keine 20jährige mehr, gell. Mit anfang 20 hatte ich solche Beschwerden, dass die Pille für mich eine Erlösung war. Damals hab ich sie auch gut vertragen. Akne, Unterleibskrämpfe, fettige Haare, alles nach drei Packungen wie weggefegt! War schon ne dolle Sache, damals ;-);-D


    den Spass kann ich mir ja dann auch noch mal gönnen, oder?:=o


    LG, Kali ARH+

    Hallo Chantaletta,


    ich habe schon so einiges seit jahren ausprobiert. ich bin bereits mit 35 in die wechseljahre gekommen. habe hormone bekommen, dann war alles gut. dann hatte ich unregelmäßgkeiten mit der mens. dann war es wieder gut. ein ewiges auf und ab. habe die hormonpräperate gewechselt und gewechselt, ich war mit meinen nerven am ende.


    dann bekam ich vor zwei jahren probleme mit der schilddrüse. ich hatte nur knoten. war regelmäßig bei der untersuchung. war auch antriebslos, desintressiert, schlapp, nur noch müde, leicht reizbar usw. usw. der radiologe hat mir tabletten für die schilddrüse verschrieben. dann mußten letztes jahr die knoten entfernt werden. die dosis der schilddrüsentabletten wurden erhöht. ich war fix und alle. ich hatte hitzewallungen tagsüber, nachts, konnte nicht schlafen, ich wurde immer zur gleichen zeit wach.


    nachdem ich richtig eingestellt war, und meine o.g. symtome noch nicht wegwaren, sagte der radiologe, dass es nichts mehr mit der schilddrüse zu tun hat.


    meine frauenärztin wollte mir hormone verschreiben, dies lehnte ich ab.


    meine hausärztin behandelt mit homöopatie. sie hat mir das volle programm verordnet.


    rotkleekapseln und ceklafiman spritzen und tabletten.


    ich spritze mir das medikament selber. aber einen erfolg konnte ich noch nicht feststellen.


    jetzt habe ich die dosierung erhöht. mal schauen, ob es mir besser geht.


    meine hitzewallungen am tag sind nicht so schlimm, ich bekomme ein rotes gesicht, stehe dann von meinem arbeitsplatz auf, gehe eine rauchen und dann ist gut.


    aber nachts, machen mich die wallungen wahnsinnig. ich bin klitsch nass geschwitzt.


    ich weiss mir auch keinen rat mehr, ich habe schon an ein leichtes schlafmittel gedacht


    im moment ist es nur die hölle;-D

    Hallo zusammen,


    ihr habt ja auch echt zu kämpfen, insbesondere was wohl die Hitzewallungen angeht.Davon bin ich noch verschont, bei mir sind es echt nur die Unregelmäßigkeiten der Zyklen und die stärke der Mens, Herzrasen und Stolpern.


    Puzi,


    mit der Schilddrüse hatte ich auch jahrelang zu tun.Z.Zt. ist sie in Ordnung:=o


    Versuch es doch mal mit Baldrian???aber ich denke wenn man naßgeschwitzt ist, wird man sicher wach.Man versucht ja so alle möglichen Mittelchen aus%-|Aber wenn man echt über Monate Probleme hat, wird man es echt leid.Die Lebensqualität ist schon mächtig eingeschränkt und da frag ich mich, juß man sich das antun:-/???Man könnte doch wirklich mal 1-2 Jahre nochmal die Pille bzw.Hormone nehmen:)zFüher hat man darüber gar nicht nachgedacht, aber jetzt im Alter:=o??? Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit so wenig wie möglich Hitzewallungen und Co.*:)@:)

    hallo zusammen,


    was ich noch vergessen habe zu erwähnen, z.zt.bin ich leicht weinerlich. manchmal könnte ich bei jeder kleinigkeit los heulen. ich kann garnichts dagegen tun und die tränen kullern.


    im internet habe ich einen tip gelesen, dass bei hitzewallungen,kaltes wasser über die füsse laufen lassen, helfen soll. habe ich in der nacht ausprobiert. habe das kalte wasser auf arme und beine gespritzt, hatte aber das gefühl als wenn es "zisch" macht und das wasser verdunstet .:-/


    baldrian kann ich ja mal versuchen, habe sowieso eine dauerabo bei der internet apotheke :)z


    Vielleicht hat ja die ein oder andere noch einen geheimtip.


    ich trinke heute abend mal ein piccolöchen, vielleicht klappts dann mit dem schlafenzzz


    liebe grüße


    puzi

    Hallo an Alle,


    Ich habe mir jetzt einen Fernseher ins Schlafzimmer gestellt ,da kann ich schön nachts fernsehen....wenn ich nicht schlafen kann ,das Herzjagen kommt mit Panikattacken im Anschluß und eine Hitze die andere jagt ....


    Ist ganz schön anstrengend das ganze....


    LG