Woran merkt man den genau das man in den Wechseljahren ist?

    ...und gibt es auch Frauen die gar keine Symptome haben? Ich bin jetzt mitte 40 und habe keine Gebärmutter mehr, Eierstöcke und Gebärmutterhals habe ich noch, daher habe ich einmal im Monat noch regelmäßig ganz leicht meine Tage. Außerdem habe ich schon ewig eine Depression, durch diese bin ich schon die letzten Jahre immer müde und schnell an meiner Belastungsgrenze.


    In letzter Zeit ist es aber schlimmer geworden, tja und nun stellt sich mir die Frage ist die Depression jetzt schlimmer oder sind das jetzt die Wechseljahre? Also von Hitzewellen merke ich noch nichts.


    Was meint Ihr?

  • 59 Antworten
    Zitat

    Ich bin jetzt mitte 40


    nun stellt sich mir die Frage ist die Depression jetzt schlimmer oder sind das jetzt die Wechseljahre? Also von Hitzewellen merke ich noch nichts.

    Bist du denn wegen deiner Depressionen in Behandlung?


    Die WJ beginnen nicht bei jedem im gleichen Alter und sind auch in ihrer Ausprägung ganz unterschiedlich.


    Bei mir ging es mit 50 mit starken Schweißausbrüchen los, später kamen dann noch Schlafstörungen dazu. Das Schwitzen wurde dann nach ca. 5 Jahren besser aber ganz vorbei ist es noch nicht, dagegen halten sich die Schlafstörungen (liege oft 2-3 Stunden wach) hartnäckig.


    Mit der Psyche hatte ich nie Probleme.

    Hallo Esta,


    bei mir ging's mit 39 los. Hatte Gewichtszunahme, Damenbart :(v war monatelang einfach nur müde. Dann kam die Schlaflosigkeit, Heultage, Brustspannen . Meine Tage hatten sich verändert (sehr kurz ), Schmierblutung, Hitzewallungen und vor allem hatte sich meine Haut verändert, vor allem im Gesicht. Meine körperliche Belastbarkeit ist auch nicht mehr da, finde ich aber nicht so schlimm. Mache jz alles nach und nach und gönne mir Auszeiten. Ich hatte die Beschwerden immer in Schüben und nie alle zusammen. Vor 12 Wochen hatte ich meine HE, darum werde ich nicht wissen wann ich in der Menopause bin.

    Nachtrag


    deine Depression kann mit den WJ zusammenhängen, da kenn ich einige bei denen das so ist. Wann Frauen in die WJ kommen ist ganz unterschiedlich. Auch erleben sie die ganz verschieden. Manche haben geringe bis gar keine Beschwerden, andere sehr starke. Ich habe vor 2 Jahren meinen Hormonstatus bestimmen lassen, damit war die "Sache " dann klar. ;-)

    Ich kam mit 47 in die Wechseljahre. Zuerst wurde die Mens unregelmäßig, mal kam sie alle zwei Wochen, dann wieder drei Monate gar nicht, mal nur schwach, dann wieder sturzbachartig. Diese Zeit war etwas nervig. Wenig später kamen Hitzewallungen. Das ging über ca. 3 Jahre, dann war alles vorbei. Ich fand es nicht besonders dramatisch und war froh, als ich die stets sehr schmerzhafte Periode (Endometriose) nicht mehr kam. Nun bin ich fast 60. Ich habe lächerlich zugenommen (2 kg) und habe einen Damenbart bekommen (die Borsten zupfe ich mir aus), dafür sind die Haare an den Beinen weniger.


    Die größte Veränderung war die der Haut: Sie wurde nach den Wechseljahren innerhalb recht kurzer Zeit deutlich schlaffer.

    Zitat

    Ich bin jetzt mitte 40

    Ich auch. Wechseljahre würde ich das nicht direkt nennen, aber es gibt Veränderungen wie in der Pubertät und während Schwangerschaft und Stillzeit. Nur lege ich da kein besonderes Augenmerkt drauf und bin auch nicht der Meinung, dass ich diverse "Wechseljahresbeschwerden" haben möchte. ;-)

    Antigone,


    danke für den Tipp, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen :|N


    Esta,


    was ich persönlich als störend empfunden habe war mein " Gedachnisschwund ". Ich konnte mir nichts mehr merken. Musste mir alles aufschreiben und hatte das dann auch noch vergessen. Wusste nicht ob ich z. B. die Türe abgeschlossen hatte (Arbeit ) und musste das Minimum 3 bis 5 mal überprüfen. Vor den WJ konnte ich mir alles merken ! Mein HP meinte dann ich müsse mich bewusst auf wichtige Handlungen konzentrieren (Türe abschließen, Herd aus ... ) Das hat dann ganz gut funktioniert. Heute habe ich damit ( fast ) keine Probleme mehr. Sachen die mein Gehirn als " unwichtig "empfindet werden immer noch sofort eliminiert. ;-D

    Ich glaube, ich bin auch auf den besten Weg in die Wechseljahre. Ich bin zwar erst 43, aber nuja...ist dann eben so, ändern kann mans ja nicht.


    Seit ca. einem Jahr kommen meine Tage mal füher,mal später (die waren sonst immer sowas von pünktlich), ich bekomme einen "schicken" Kinnbart und Schlafstörungen hab ich eh, zur Zeit nur etwas schlimmer.


    Für den Bart nehm ich auch einen Epillierer, aber (noch) einen normalen.


    Danke Antigone, für den Link...das wird wohl mein neues Schätzchen!