Zykluslänge in der Prämenopause

    Hallo die Damen,


    nun haben sie mich anscheinend richtig erwischt, die Wechseljahre.


    Ich bin 45 Jahre und hatte eigentlich nie größere Gedanlen an dieses Thema verschwendet. Meine Monatsblutung war in letzten 3-4 Jahren relativ unauffällig.


    2-3 mal war der Zyklus besonders lange, d. h. so um die 40 Tage, aber ansonsten war alles paletti. Im letzten Herbst hatte ich ein Kreislaufproblem, welches ich im nachhin als erste Hitzewallung einstufe.


    Beim letzten Besuch (Ende Januar) beim Gynakologen war auch alles in bester Ordnung, er meinte nur ich müsse mich darauf einstellen dass meine Tage in Zukunft unregelmäßiger kommen.


    Nun habe ich nach nur 14 Tagen schon wieder meine Tage, ist das normal ich meine 14 Tage sind doch sehr kurz. Ansonsten habe ich bis auf leichte Schlafstörungen gar keine Beschwerden.


    Habt ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich, die 14 Tage machen mir richtig Sorgen.


    Soll ich jetzt

  • 27 Antworten

    Also da würde ich mir keine Gedanken machen. Ich bin 48 Jahre und bei mir geht es jetzt anscheinend auch los.


    D.h. anscheinend schon länger, die gesundheitlichen Probleme bringe ich aber jetzt erst mit den Wechseljahren in Verbindung. Das Wort gehörte bisher nicht zu meinem Wortschatz.


    Von meiner Oma, die mit in unserem Haushalt lebte und auch von meiner Mutter habe ich nie etwas in der Richtung gehört. Vielleicht hatten sie Probleme, ich habe nie etwas gemerkt davon.


    Seit gut eineinhalb Jahren piesacken mich diverse "Zipperlein", bei denen nie nach ärztlicher Abklärung ein ordentlicher Befund kommt sondern immer nur "das ist eine Störung des vegetativen Nervensystems".


    Kann ich mir nichts für kaufen!


    Ich kann also schlechter schlafen, habe Herzstolpern, meine Tage bekomme ich nur noch alle was weiß ich wieviel Tage und ich bin viel ängstlicher geworden. Früher habe ich mir nie Gedanken gemacht wie das mal werden wird im "Alter", ob man gesund bleibt, genug Kohle hat zum leben, ob man mit dem Partner zusammen alt wird oder wer zuerst gehen muß.


    Ich schiebe diese Gedanken immer weg, weil ich im Grunde ein sehr positiver Mensch bin.


    Aber sie sind eben manchmal da.


    Bin gespannt, wie das weitergeht. ":/

    Ich kann deine Abneigung gegen Hormone gut verstehen. Möchte selber auch keine nehmen. Da müssten die WJ-Beschwerden schon absolut hammermäßig sein. Blutungsprobleme habe ich nicht mehr.


    Mit Ängsten kämpfe ich zum Glück nicht mehr als in früheren Jahren. Ich gehe eher gelassener an viele Dinge heran. Das ist allerdings die Folge gesammelter Erfahrungen.

    hallo,


    da ist wohl alles mehr oder weniger "normal", vom extrem kurzen zyklus bis zum sehr langen.


    ich kann euch zu diesem thema mal zwei gute bücher empfehlen, bin gerade selber dabei, mich in das thema einzulesen.


    einmal ein neuses buch von "stiftung warentest". wechseljahre


    und dann: alexander römmler "die warheit über hormone.


    finde ich beide empfehlenswert zu dieer thematik.

    @ Talentschuppe

    Hallo, diese ganzen Sachen sind ab 45 normal und können sich auch wieder einrenken.


    tuns sie das nicht, muss man wirklich nicht gleich mit Hormonen "zuschlagen" :-o !


    Da gibt es nämlich verschiedene hormonfreie Mittel, die ganz gut sind.


    Für einen regelmässigen Zyklus mit weniger Beschwerden:


    Agnus castus (pflanzlich) gibts rezeptfrei in der Apo.


    Wenn frau sich bedrückt fühlt, nachts grübelt und nicht gut schläft,


    ists ok, über die Wintermonate Johanniskraut zu nehmen, vllt. so 900mg täglich.


    Nimm das aus der Drogerie, = preiswerter ;-)


    Das braucht aber bis zu 6 Wochen, bis die Wirkung sich aufgebaut hat, und man wird lichtempfidlicher. Aber du schläfst sehr gut, und bst tagsüber besser drauf.


    Musst also überlegen, ob es sich jetzt zum März noch lohnt, damit anzufangen. Ich setz meins immer Mitte April ab, nachdem ich Mitte Sept. angefangen hab, die 6 Wochen Vorlauf mit einbezogen.


    Hab auch so seltsames Herzklappern, stellte aber auf meinem Ergopulsmesser fest, dass es echt Missempfidungen sind. Sport ist ein super Mittel gegen diese ganzen Zipperlein, es geht einem weit besser!


    Die richtigen Wechseljahre sind die nach der Menopause, und die setzt im Alter zwischen 50 und 55 ein, durchschnittlich im Alter von 52.


    Ich bin jetzt 50 und mein Zyklus steht wie ne 1- ich nehm die o. a. Mittel.


    Versuch, dir keine Hormone andienen zu lassen. Deine Beschwerden sind ganz normal und das kann man auch ohne Hormone hinbekommen.


    Gute Besserung,


    *:) *:) @:) @:)

    ich werde in wenigen Tagen 44 . Und seit etwa einem dreiviertel Jahr ( vorher komplett pünktlich) bekomme ich etwa alle 2 Monate meine Tage. Sie dauern etwas länger , so um die 7 Tage und sind etwas stärker. In dem Monat wo der Aussetzer ist, sind alle gleichen Symthome da. Kopf und Bauchschmerzen, unwohlsein usw.....Ist schon ziemlich ärgerlich....Hormone, Pille, alles sowas nehm ich auch nicht (nie) .....Aber so typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen usw..habe ich gar keine.

    Hi Anna43,


    da würd ich auch mal Agnus castus versuchen, dann renkt es sich wieder ein. Dauert ein Weilchen, klappt aber! Ich hatte mit 45 mal bis zu 50 Tage- Zyklen! Und wunderbar unregelmässig. Da waren auch mal normale dazwischen oder mal so 36 Tage, alles dabei. ]:D . Das kommt, weil die verschiedenen Hormone einzeln für sich nachlassen und dadurch ergeben sich die Schwankungen und die damit verbundenen Beschwerden. Es schwankt sich in den "off"- Zustand runter ;-), ab Anfang 50.


    Ich glaub Hormone nehmen ist nicht so gut. Der Körper muss sein Hormon- Runterbeam- Programm langsam durchziehen und sich in dieser Zeit langsam an einen hormonfreieren Zustand gewöhnen können.


    Ich stell mir immer vor, als Kind hab ich ja auch noch nicht diesen Hormonpegel gehabt, also müsste das doch klappen?


    Hormone würd ich nur nehmen, wenn es wirklich nicht anders geht.


    *:) *:) @:) @:)

    KaliARHP

    Danke sehr für deinen lieben Beitrag. ich mußte erst einmal bei Wikipedia nachlesen, was Agnus castus überhaupt ist.Nun bin ich schlauer.Was mich bei der Beschreibung allerdings sehr beunruhigt, dass angenommen wird das diese Heilpflanze des Mönchpfeffers den Sexualtrieb ( Libido ) herunter fährt. ":/ Das ist ja ganz furchtbar.Ich bin sehr froh mit der Libido gar keine Probleme zu haben... Ich denke das ich doch besser die Finger davon lasse. Und da ich ein absoluter Hormongegner bin, kommen bei mir Hormone gar nicht in Frage. Allgemeine tägliche Probleme habe ich so weiter nicht, ausser eben alle 2 Monate nur meine "Tage".Und die damit verbundenen Kopf und Bauchschmerzen, auch Durchfälle nehm ich dann lieber im Kauf.Ich beobachte mich mal ein bischen weiter wie das ganze sich so verhält !


    ich danke dir herzlich . *:) @:)

    Hallo Anna,


    dieses Mönchspfefferzeug hat angeblich bei MÖNCHEN den Trieb gedämpft... wer weiss, in welchen Mengen die das im Mittelalter konsumiert haben... ;-) ;-) daher der Name agnus castus, = "keusches Lamm"


    Bei Frauen reguliert und stabilisiert es nachgewiesenermassen die "Kommunikation" zwischen Hirnanhangdrüse und den Eierstöcken. Die sind für Eisprung bzw. Menses zuständig, und so eine Regulation will frau ja auch, bei Zyklusprobs.


    Also ich nehme das seit Jahren und kann nicht behaupten, dass ich dadurch triebgedämpfter bin :|N ;-) ! Gegenprobe: ich wurde auch nicht triebhafter, als ich mal eine Pause damit machte, um zu testen, ob mein Zyklus auch wieder ohne Mönchspfeffer läuft. Tat er nicht- bin halt schon etwas älter.


    Aber auch gegen Hormone, UND auch gegen diese Beschwerden. Ich hab zwischen 42 und 45 Jahren oft grässliches Brustziehen gehabt, das tat schon ziemlich weh, und auch ZBs.


    DAS fand ich triebmindernd ]:D also mich nervts einfach, dauernd irgendwelche blöden Probs damit zu haben.


    na, und wie gesagt, ich kenn viele Frauen, die es nehmen und keine Probleme wegen mangelnder Libido haben- das hat frau wohl eher mit der Pille.


    Wär das triebdämpfend, würd ichs auch nicht nehmen, so viel ist mal klar :)z ]:D ;-D


    ich halte es für eine gut verträgliche Alternative für Hormone, bei Frauen jedenfalls ;-D


    *:) *:) @:) @:)

    KaliARHP

    Ich danke dir sehr herzlich für deine umfangreiche und großartige Aufklärung .Nun, so verhält sich das also. Ich denke ich werde mir eine Packung davon kaufen und mal sehen wie sich das verhält. Deine Worte in Gottes Ohr ;-)


    Das klingt ja alles vielversprechend !


    Also...ab in die Apotheke ]:D