25 EUR Zuzahlung für eine Füllung?

    Hallo,


    habe einen neuen Zahnarzt der mir einigermaßen kompetent rüberkommt (sich zumindest so gibt).


    Habe letztens für EINE Kunststofffüllung 25 EUR zuzahlen dürfen. Und da waren noch 5 EUR Rabatt drin, die mir der Zahnarzt gewährt hat (wären sonst 30 EUR gewesen).


    Da es sich um eine minderwertige Kunststoff-Füllung handelt war ich doch etwas baff.


    Vor drei Jahren habe ich 10 EUR zugezahlt.


    Ist die Zuzahlung für eine Füllung wirklich so extrem teurer geworden?


    Oder haut mich mein Zahnarzt vielleicht übers Ohr?


    Viele Grüße

  • 36 Antworten

    juhu

    also die minderen kst fülungen kosten bei uns zwischen 5-25 eur.. also ganz normal, je nach fläche...


    die guten, hochwertigen kosten bei uns zwischen 50-100 eur...


    aber da hast dann auch was gescheites..


    wenn es nix kosten, hat der za wahrscheinlich keine kst sondern nur eine weiße übergangs füllung gemacht, kann das sein?


    wir arbeiten zumindest niicht umsonst, sind aber auch keine wucher praxis.

    Bei uns kostet eine Kompositfüllung zwischen 80 u. 140€.


    Wir stellen allerdings die Qualität in den Vordergrund


    und wir glauben nicht, daß die erste Pflicht des Arztes darin besteht, so billig wie möglich zu arbeiten.

    @ Kaptn Iglu

    Euren Codex in allen Ehren, aber was macht ihr mit Patienten, die sich das nicht leisten können. Schickt ihr die nach hause?


    Ist nicht ketzerisch gemeint, würde mich nur mal interessieren, da Du oft von Eurer Qualitätsarbeit sprichst, aber nie darüber, dass es auch Menschen gibt, die sich das einfach nicht leisten KÖNNEN.


    --Verena

    Hallo,


    bei meinem ZA kosten normalerweise Kunsstoffüllungen um die 100 Euro, je nach grösse. Da aber mein ZA der Onkel von meinem Freund ist, gewährt der mir nen richtig heftigen Freundshcaftspreis von 30 Euro pro Füllung, einma meinte er auch das passt schon so...


    LG Sarah

    Trinity001

    Im Umkreis von 200m um unsere Praxis gibt es ein halbes Dutzend Zahnärzte. Die medizinische Versorgung ist also gesichert.


    Und die Kollegen machen alle mit im Wettkampf um den Titel: "billigster Zahnarzt".


    So wie fast alle Zahnärzte in Deutschland.


    Sorgen mache ich mir eher um die die auf der Suche nach korrekter Behandlung sind.


    An dieser Stelle möchte ich mal erläutern, warum ich Beiträge wie diese überhaupt schreibe.


    Wer Kompositfüllungen für 5€ macht, tut seinem Patienten keinen Gefallen.


    Er ruiniert die Gesundheit seines Patienten anstatt sie zu erhalten,


    denn die Qualität einer solchen Restauration ist katastrophal.


    Die Folge von schlechter Zahnerhaltung ist frühzeitiger Bedarf nach Zahnersatz.


    Und hier kann der Kollege mit den 5€-Füllungen dann das Geld wieder reinholen, was er bei den Füllungen draufzahlt.


    An diesem Punkt wird es allerdings richtig teuer.


    Für den Patienten und für die Solidargemeinschaft.


    Also:


    Lieber Prophylaxe und gute Zahnerhaltung als frühzeitigen Zahnersatz.


    Eine Füllung für 100€ oder eine Wurzelbehandlung für 200€, je nach dem, ist definitiv langfristig der billigere Weg, egal ob jemand viel Geld hat oder wenig.


    Ich würde mich nicht von jemandem behandeln lassen, dessen Füllungen oder Wurzelbehandlungen nichts kosten.

    Zitat

    Im Umkreis von 200m um unsere Praxis gibt es ein halbes Dutzend Zahnärzte. Die medizinische Versorgung ist also gesichert.

    Soll heißen, Ihr schickt sie wirklich weg? Verstehe mich nicht falsch, ich finde es gut, dass Ihr auf Qualitätsarbeit wert legt, aber eine 'Alternative' bereit zuhalten würde wohl auch nicht schaden. Zumal der Patient vielleicht dann auch einfach Hemmungen hat zu einem anderen Zahnarzt zu gehen, weil er sich das ja sowieso nicht leisten kann und es dann so lässt, wie es ist - damit habt Ihr dann genau das Gegenteil erreicht, von dem was Ihr wolltet.


    --Verena

    Eine gerechtfertigte Zuzahlung

    Ein Zahnarzt hat häufig um die 10 000 EUR mtl. Praxiskosten - und mehr. Wenn man dazu die monatliche Arbeitszeit einer ZA-Praxis um ca. 140 Stunden berechnet, dann hat man mit einer Stundenbelastung um die 71 EUR. Und dann hat der Zahnarzt noch nichts verdient. Er hat nur die Kosten gedeckt - er bekommt ja kein Gehalt!


    Nach der Gebührenordnung für Zahnärzte vom August 2002 bekommt ein Zahnarzt von der gesetzlichen Krankenkasse für eine dreiflächige plastische Füllung 16, 87 EUR (Leistung Nr 209: Präparieren einer Kavität, Füllen mit plastischem Füllmaterial einschließlich Unterfüllung, Anlegen einer Matrize oder Benutzen anderer Hilfsmittel zur Formung der Füllung, dreiflächig). Wenn der Patient nichts zuzahlen sollte dann müsste die Behandlung (mit einem einführenden Gespräch, usw.) höchstens 14 Minuten dauern.


    Es ist auch interessant zu wissen, dass es bei chirurgischen Leistungen auch miserabel aussieht. Für das Entfernen eines einwurzeligen Zahnes erstattet die Krankenkasse dem ZA sage und schreibe 3,94 EUR (Leistung Nr. 300). Für des Entfernen eines mehrwurzeligen Zahnes zahlt die Kasse 6,19 EUR.


    Ihr könnt diese Zahlen mit den Preisen bei einer Kfz-Werkstatt vergleichen.

    Habe mir letztens auch 3 Füllungen machen lassen, Kostenpunkt: ca. € 80 pro Füllung (große Füllungen)...


    Finde das prinzipiell okay und gerechtfertigt, allerdings war ich mit 2 Füllungen absolut nicht zufrieden (furchtbar scharfe Kanten, kein Approximalkontakt, nach der "Korrektur" noch schlimmer). Dann finde ich diese Berechnung natürlich nicht so toll, v.a. nachdem ein anderer Zahnarzt das , zwar in mühsamer Kleinarbeit, aber trotzdem wieder hingekriegt hat... Mein vorheriger Zahnarzt behauptet allerdings, dass das besser nicht möglich gewesen wäre... Insofern bereue ich in diesem Fall das Geld durchaus.


    Wie sieht es eigentlich mit der Informationspflicht über Zuzahlungen aus? Weil ich davon ehrlich gesagt gar nichts wusste und auch vom Zahnarzt ncht dementsprechend informiert wurde... Dann hätte ich das nämlich auf 2 - 3 Monate verteilt...

    @ Schnecki

    Das ist natürlich nicht in Ordnung. Egal, ob du etwas zuzahlst, oder nicht, die Füllung muss stimmen.


    Informiert solltest du vorher natürlich auch sein. Ich gebe jedem Patienten einen KV mit, auf dem die genaue Anzahl der Füllungen, sowie der genaue Preis steht.