Akut:Provisorische Füllung kurz vor Wurzelbehandlung ausgefallen

    Folgendes: Ich war vor ziemlich genau einer Woche beim Notdienst, da ich starke Schmerzen hatte. Offensichtlich hab ein Zahn an diesem Tage sein letztes Leben ausgehaucht (dort war mal eine starke Karies, die entfernt wurde, danach wurde der Zahn immer sensibler auf Kälte, dann plötzlich diese Schmerzen aber der Zahn selbst reagierte auf Kälte nicht mehr, dafür jedoch der gesamte rechte Mundbereich sehr stark). Der Zahnarzt hat dann auch diagnostiziert, dass der Zahn tot ist und hat für eine Wurzelbehandlung ein Medikament eingelegt und den Zahn verschlossen. Nun ist mir heute diese Füllung rausgefallen, jedoch nicht vollständig: Ich kann zwar mit der Zunge fühlen, dass der Zahn merklich tiefer ist, als zuvor. Ein Blick auf den Zahn per Spiegel zeigt aber, dass noch eine Füllung vorhanden ist. Ich vermute, dass die übriggebliebene Schicht das Medikament ist. Daher habe ich Bedenken, ob eventuell Bakterien oder sonst schädliches den Zahn stören könnten. Mein nächster Zahnarzttermin ist Dienstag 10:30, also in nicht einmal 3 Tagen. Ich frage mich daher, ob ich morgen zum Notdienst gehen sollte, um den Zahn neu auf und zu zu machen. Oder ob ich die drei Tage noch abwarten kann. Schmerzen habe ich bisher keine, habe die verloren gegangene Füllung allerdings auch erst vor einer Stunde bemerkt.


    Meine medizinische Kenntnis ist begrenzt, ich habe vor allem folgende Fragen:


    a) Ist es nötig, morgen zum Notdienst zu gehen? Oder sollte ich die 3 Tage versuchen, die medizinische Füllung zu schonen und bis Dienstag abwarten?


    b) Wie stabil ist die medizinische Füllung? Fällt die sehr leicht raus? Sollte ich womöglich nur noch Flüssignahrung zu mir nehmen?


    c) Gibt es jetzt Getränke die absolut tabu sind (heute Abend ist hier eine Party) bzw. sollte ich nur Wasser trinken oder sowas?

  • 12 Antworten

    Das Gleiche ist mir auch schon passiert, da dachte ich, die Füllung wäre komplett rausgefallen, es ist aber nur oben ein Großteil abgebrochen. Wenn die Füllung komplett weg wäre, dann würdest du glaube ich Watte sehen. Ich habe damals in Panik meinen Zahnarzt angerufen und der meinte zu mir, dass es kein Problem wäre und ich einfach zum nächsten Termin kommen solle. Oftmals werden wurzelbehandelte Zähne auch ganz offen gelassen, damit entstehende Gase entweichen können die sonst durch den Druck zu erheblichen Schmerzen führen würden.


    Ich würde auf der Seite halt nicht unbedingt harte Brotrinden und Nüsse kauen, dann sollte es meiner (Laien)-Meinung nach bis Dienstag klar gehen.

    Hallo, vielen dank für die Antwort!


    Heißt das, du warst in genau der gleichen Situation also auch Medikament im Zahn und dann ist ne Schicht rausgebrochen?

    Genau, das war glaube ich nach dem zweiten Medikamentenwechsel. Da bekam ich "großflächig" diesen Zement auf das Loch, in dem die Watte mit dem Medikament war, geschmiert und ein wenig abgeschliffen und von diesem Zement ist bis in das Loch rein ein großes Stück rausgebrochen. Die Watte selbst lag aber noch nicht frei.

    Ich vermute mal start, dass das bei mir ähnlich ist.


    Super, ich danke dir tausendfach! Hast mir eine erhebliche Last genommen. Bin tendenziell Zahnhypochonder :).

    Hi, also ich hatte vor kurzem auch eine Medizinische Zahnfüllung bekommen, damit sich mein Zahn (Nerv) wieder beruhigt, tja diese Füllung bekam ich im November letzten Jahres und habe sie erst Ende Januar ausgetauscht bekommen, sie ist zwar um einiges dünner geworden aber du kannst ruhig alles essen, nur mit Nüssen oder anderen harten Sachen solltest du nicht allzu sehr mit der Seite kauen, wie oben schon erwähnt!


    Also keine Sorge & viel Spaß auf der Party:=o ;-)

    ALSO, ich habe eine wurzelbehandlung vor fast 2 jahren bekommen. mir ist diese "übergangs-füllung" auch raus gefallen und ich habe mich danach auch nicht mehr zum zahnart getraut,.... und ich habe diesen zahn immer noch nach fast 2 jahren.


    also so schnell passiert da nichts.

    Das kann ich dir nicht verdenken, war bis vor einiger Zeit mit Zahnarztphobie geschlagen und meine Behandlung war von viel Panik bestimmt :). Ich war ja zuerst davon überzeugt, dass nicht die Füllung rausgebrochen ist sondern gleich mein Zahn in zwei Hälften gebrochen ist und war dementsprechend panisch. Ein Blick in den Spiegel während des Telefonats mit der Zahnarzthelferin (gibs dafür eigentlich einen Ausdruck, der nicht so abwertend klingt?) hat mich dann wieder beruhigt.

    vor dieser wurzelbehandlung, hatte ich keine zahnartphobie.nur leider hat der zahnarzt mir damals die spritze gesetzt und direkt angefangen zu bohren. und ein offener nerv, an dem gearbeitet wurde, vergess ich nicht mehr. ;-D


    ist auch erstaunlich, dass mein zahn nach so langer zeit immer noch da ist.gut, aber da wird auch nichts mehr zu retten sein.

    Verständlich, dass sich aus sowas eine Phobie entwickeln kann, vor allem wenn der Arzt dann so gar nicht auf einen eingeht. Ich würde aber trotzdem mal zum Arzt gehen und das abklären lassen, wenn sich dadurch eine Entzündung auf den Kiefer ausbreitet sind vielleicht auch umliegende Zähne in Gefahr.

    das werd ich auch bald machen.ich möchte ja selber nicht in meinen jungen jahren schon mit dem "schluddern" anfangen, was meine zähne angeht.

    @ papier 2009

    Da ich mal eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin abgeschlossen habe, versuche ich dir jetzt weiter zu helfen ;-)


    Da der Zahn durch die Wurzelbehandlung nicht mehr lebendig ist, ist es für den Zahn an sich irrelevant, ob dort eine Füllung vorhanden ist. Die provisorische Füllung dient nicht dazu den Zahn zu stabilisieren.


    Es ist viel relevanter welche Art von Bakterien sich in dem Zahn befinden. Es gibt Bakterien, die ohne und welche die mit Sauerstoff leben. Durch den Verschluss des Wurzelkanals mit der provisorischen Einlage wird gewährleistet, dass


    1. die mit Sauerstoff lebenden Bakterien absterben


    2. das Medikament tief einwirken kann


    3. keine Essensreste in den Wurzelkanal gelangen.


    Sollte die restliche provisorische Füllung stabil im Zahn sein, würde ich bis Anfang nächster Woche warten. Ich denke, da du eh die betroffene Seite beim Essen verschonen wirst, wird die Füllung den Sonntag überstehen ;-)


    Wenn du dir jedoch so starke Gedanken machst, dann gehe in den Notdienst...jedoch wenn du keinerlei Schmerzen hast, sehe ich das nicht als notwendig an.


    Dies ist nur mein Eindruck!! Ohne Gewährleistung ;-)


    Viele Grüße, Eva

    Also ich hatte im November eine WB, und auch diese nette provisorische Füllung, nachdem der Zahn erst ein mal eine knappe Woche komplett offen war.


    Da mein ZA mich kennt meinte er schon gleich, als er den Zement rein gemacht hat, das es zum einen sein könnte, das ich, wenn ich was festeres erwische beim Essen, die Füllung weiter in den Zahn schieben könnte(durch die Watte). Istr mir dann natürlich auch passiert... >:( Da ich aber empfindlich bei so was bin, und dann immer mit der Zunge den ganzen Tag rumspiele bin ich dann hin, und er hat einfach was drüber gebastelt... (in der dritten Woche hat er es dann mit Kunststoff zugekleistert, da diese provisorische Füllung bei mir spätestens nach drei Tagen hin war...:=o )


    Vielleicht hast du dir die Füllung genauso wie ich da einfach nur einfach weiter in den Zahn geschoben. Also, "no panik" :)^