@ efgaste

    Ich möchte dir ja keine Angst machen, das hört sich aber garnicht gut an das die äußere Wand abgebrochen ist. Hoffen wir mal das es wirklich nur die Wand war. Das ist ein Nachteil von wurzelbehandelten Zähnen das sie morscher werden und leichter brechen können. Da kommt es leider auch sehr oft vor das sich so ein Zahn längs spaltet und in diesem Fall wäre der Zahn nicht mehr erhaltungswürdig. Ich hoffe natürlich für dich das nur die Wand abgebrochen ist.

    Ich war ja so froh, dachte wirklich, jetzt muß er ganz raus, als ich erfuhr, daß es nur die Seite ist. Freilich sollte die Wurzel intakt sein bzw. alle relevanten Kanäle erreicht werden, ich bin so froh, daß der Zahnarzt meinte (Wochenenddienst), daß die Wand nicht das Problem ist (ich mußte mit dem Zahn ungefüllt solange herumlaufen, da mein ehem. ZA einen winzigen Riß innen entdeckt hatte, und er vermutete, daß der Zahn doch raus müsse, raus, rein, raus, rein, bitte, drückt mir die Daumen, für in 1 1/2 h!

    Hallo.


    Wollte nur mal bescheid sagen wegen meiner Wurzelbehandlung womit ich doch solche Probleme hatte.


    Also ich habe noch 2 Zahnärzte um Rat gefragt. Und der letztere meinte Montags, der Zahn muß gezogen werden. Da wäre eine Suche nach weiterem Nerv sinnlos. Also kam der Zahn noch vorgestern raus.


    Und die Schuld meiner Monatelangen Schmerzen war, daß die Zahnärztin, welche meine Wurzelbehandlung durchgeführt hatte, total gepfuscht hat. Die hat mir einen Kanal bis in den Knochen gebohrt. Deshalb der unaufhörliche Schmerz. Ich hab den Zahn jetzt zu Hause und werde ihn bei Gelegenheit dieser ,,verrückten Zahnärztin´´ presentieren. Die Fäden, die in die Kanäle gestopft werden bei Beendigung der Wurzelbehandlung, hängen an einer Seite 1 cm hinaus. Mein jetziger Zahnarzt hatte dafür nur ein Kopfschütteln übrig. Und sagte unvorstellbar was die Ärztin mit Dir gemacht hat.


    Hammer oder. Hoffe nun geht der Schmerz des Zahn ziehens noch weg und alles wird gut.


    Übrigens, maxi225, die Antibiotika die ich genommen hatte, hieß Josamycin. Ich nahm diese Antibiotika ein weil ich mit Penicilin Probleme habe.


    Und wie geht es Dir efgaste? Ist Dein Zahn nun auch raus?


    So, das war´s erst mal.


    *:) ciao

    Nein, da steckt noch was drin. Bukkal (wangenseitig) ist die Zahnwand tiefer als das Zahnfleisch abgebrochen, es steht nur noch die zum Gaumen (palatinal) hingerichtete Wand. Die Zementfüllung kann natürlich nicht voll als Füllung herhalten, hoffen, daß es wieder eine kleine Weile hält, denn auf dem Röntgenbild sieht man nur "weiß", also auch Entzündung zwischen den Wurzeln?.


    Naja, wäre alles hervorragend verlaufen, wenn da nicht die Kanäle VERSTOPFT wären, d.h. nur "rotierende" Freilegung der Wurzelkanäle.


    Alles andere, was von oben nicht geht, kommt in knapp 2 Wochen unters Messer. Ja: WSR. Wenn der 6er schmerzt, fühle ich mich unleistungsfähig, bin schlapp, kaputt, KRANK. Inzwischen schmerzt mein 6er auf der gegenüberliegenden Seite, und wenn dann dieser schmerzt, habe ich bei meinem höchst geschädigten linken 6er Ruhe.


    Hallo.


    Nun schon wieder ein Problem. Werde wahnsinnig.


    Mir wurde doch letzten Montag endlich der Zahn gezogen,


    mit dem ich 3 Monate Probleme hatte, nach der Wurzelbehandlung.


    Der Zahnarzt nähte die Wunde zu und heute, nach 1 Woche ist alles entzunden.


    Ich mußte letzte Woche weiterhin die Antibiotika Josamycin nehmen.


    Die hat aber wohl gar nichts gebracht.


    (Obwohl ich die nun schon insgesamt 3 Wochen einnahm in den letzten 3 Monaten. Wahrscheinlich sind die Bakterien schon resistent meinte heute mein Zahnarzt.)


    Jetzt hat er mir die Antibiotika Pantomicina verschrieben. Die soll ich ab heute 1 weiter Woche einnehmen.


    Das kann doch nicht gesund sein, so viel Antibiotika.


    Was mach ich bloß? Muß man denn wirklich nach jedem Zahn ziehen Antibiotika einnehmen?


    Geht das gar nicht ohne?


    Bin echt am verzweifeln. Jetzt ist der Zahn raus und Probleme gehen weiter.


    Darf man während der Einnahme von Antibiotika eigentlich Milchprodukte verzehren.


    So 1 Std vor Einnahme oder 1 Std nach Einnahme ist es in Ordnung dachte ich.


    Doch mein jetziger Zahnarzt sagte ich soll die ganze Woche auf Milchprodukte verzichten.


    Fühl mich langsam hilflos und veräppelt von all den Zahnärzten die ich in den letzten Monaten aufsuchte.


    :-/

    :°_ Arme pepita, tut mir leid! Naja, vielleicht ist die Wunde nicht ganz sauber, immerhin war ja der tote Zahn drin, und du hattest davor ja schon Schmerzen.


    Ich weiß nicht, ob jetzt die AB's speziell für deine Probleme (Erregerkultur) verordnet worden sind, das Panta... ist jedenfalls Erythromycin.


    Brauchst du Antibiotika? x:)Bist du sauer auf alle Zahnärzte???:)-


    Mir geht es übelst, habe kaum Kraft, Haushalt, oder Lernen, oder was Vernünftiges. Bin einfach fertig, aber bin trotzdem hoffnungsvoll.


    Nicht immer kann man -auch bei Mist- den Zahnmedizinern Schuld geben, aber richtig sauer bin ich, wenn man nicht ernstgenommen wird, und der Zahnarzt nicht jeglich erdenkliche Hilfe zur Problemlösung erwägt.

    Hallo efgaste.


    Erythromycin ist die Antibiotika das ich einnehmen soll.


    Da hast Du recht. Aber was willste damit sagen?


    Denkste das ist eher nicht für die Entzündung die ich jetzt nach dem ziehen habe?


    Das Problem ist, ich hatte mal Probleme auf Penicilin.


    Deshalb nehm ich nun die andere Antibiotika.


    Bitte antworte mir bald.


    Den Ärzten ist es ja egal wie man leidet.


    Die verschieben immer alles auf noch ne Woche und mal abwarten.


    Danke.


    pepita33

    Manchmal gibt es nur abwarten, leider. Möglich wäre schon, daß das AB nicht wirkt. Bei Beschwerden einfach nochmals hingehen ("einfach" sagt sich so leicht, aus eigener Erfahrung weiß ich, wie resigniert man ist, wenn man nicht weiß, was los ist, und man kann nichts tun.)


    Ich bin gerade richtig auf AB angewiesen, ohne geht es mir :(v

    Hallo efgaste.


    Also heut ist der dritte Tag mit diesem AB. Bis jetzt merk ich nur dolle Magenschmerzen.


    War heut nochmal in Klinik. Der Zahnarzt meinte trotz Schmerzen bitte weiternehmen.


    Auf keinben Fall absetzen.


    Der redet sich leicht.


    Ich werde AB nun nicht mehr auf leeren Magen einnehmen denke ich.


    Darf man denn während der AB - Woche ab und zu ein Milchprodukt zu sich nehmen?


    Der eine Arzt sagte mir auf keinen Fall. Der andere meinte das wäre sogar ganz wichtig.


    Wegen den guten Bakterien usw.


    Sojamilch oder Ziegenkäse ist das denn alles ganz verboten?


    Ich hatte ja schon mal Probleme nach der Einnahme von Antibiotika.


    Mußte dann über 1 Jahr auf alle Laktose Produkte verzichten.


    Jetzt wo es mir etwas besser ging... Mann mann mann...


    Der Arzt meinte heute ich sollte nen Penicilin Allergietest machen lassen.


    Denn wenn gar nichts hilft, muß mir der Zahnarzt das Penicilin spritzen.


    Direkt ins Blut.


    Grüsse von der langsam verzweifelten pepita33

    Hallo,@:)


    wenn du eine ganz gute Antwort erhalten möchtest, und die ist jetzt nur für dich bestimmt, dann könnte ich dir z.B. Akupressur empfehlen (entspr. Literatur), damit kann man einiges an der Kraft des Organismus, mit Problemen umzugehen, verbessern.


    Einfaches Drücken von Schmerzpunkten bringt mir auch schon oft eine kleine Verbesserung.


    Bei Erythromycin ist nichts, was jetzt mit Milch reagieren würde, würde mal speziell in der Apotheke nachfragen.


    Ich lebe gerade mit AB's wie andere von Luft und Nahrung. Dienstag ist dann so richtig die OP schlechthin (2 Wurzeln von links, 1 von rechts, orthograde + retrograde Füllung, oder so ähnlich.). :)- Ihr könnt nur beten (und ich vertraue auch ganz fest darauf), daß alles gut verläuft. Dann muß ich mir auch um jede Nahrungsaufnahme Gedanken machen und (brrr) K ü h l e n.


    Ich glaube, du mußt noch Geduld haben, pepita, und geh'zu deinem Zahnarzt deines Vertrauens.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.