Aphten im Mund

    Hallo zusammen!


    Ich bin neu hier und hoffe auf eure Hilfe. Ich habe seit einger Zeit Aphten im Mund. Die Dinger nerven mich einfach nur - mal abgesehen davon, dass sie auch schmerzen. Da ich beruflich aber viel unterwegs bin, habe ich wenig Zeit und nicht immer die Möglichkeit, ein Badezimmer aufzusuchen. Daher suche ich Pasten oder ähnliches, die ich einfach auftragen kann und die die Abheilung fördern. Momentan verwende ich Mundspülungen oder Teebaumöl, welches aber (meiner Meinung nach) total unangenehm riecht.


    Natürlich kann ich mich auch einfach in der Apotheke beraten lassen. Ich vertraue bei neuen Medikamenten aber gerne auf Erfahrungen.


    Schonmal danke an alle.


    Grüße


    Michi

  • 16 Antworten

    Zucker vermeide ich in solchen Fällen, habs mal gelesen.


    Ich verwende auch eher ungespritzte Lebensmittel.


    Sehr gut hat mal ein Gläschen griechischer Rotwein abends gewirkt, dürfte eine gewisse Desinfektionswirkung haben wegen des Alkohols.


    Tantum verde ginge auch.

    www.zahnarzt-arztsuche.de/rubrik/laser-aphten-im-mund


    ... wobei die hier zu findenden Zahnärzte sicher keine vollständige Liste ergeben. Mit einiger Sicherheit findest Du einen ZA, der einen passenden Laser hat, auch in Deiner Gegend.


    Wenn man häufig Aphthen hat, sollte man nach Ursachen suchen.

    Hallo ihr Leidensgenossen.


    Ich plage mich auch schon seit knapp 20 Jahren damit rum (also irgendwie seit der Schuleinführung oder so) . Es gibt immer mal gute und schlechte Wochen. Gute Wochen heißt, dass ich 1-3 Aphten habe. In schlechten Wochen habe ich bis zu 10 parallel (was jedoch manchmal angenehmer ist als eine große an einer absolut blöden Stelle). Ich habe schon ziemlich alles ausprobiert, was es so in der Apotheke gibt und war sehr oft beim Zahnarzt, der hat mir die Apthen dann täglich eingepinselt. Ich habe jedes Jahr 1-2 Wochen, in denen ich mich nur von Joghurt und ähnlichem ernähre, weil festes Essen einfach nicht geht. Das ist immer mal eine schöne Entschlackung ;-).


    In letzter Zeit ist es aber wieder schlimmer geworden und ich habe mir jetzt vorgenommen den Ärzten nochmal richtig auf den Keks zu gehen um nach der Ursache zu suchen. Ich war jetzt also in den letzten Jahren schon bei Zahnärzten (in zwei Ländern), zwei Hausärzten, Hautarzt und heute bei meiner HNO-Ärztin. Sie ist die erste, die Blut abnehmen wird (habe das schon öfter vorgeschlagen) und mal einige Werte überprüfen möchte. Viel Hoffnung hat sie mir aber auch nicht gemacht. Der nächste Schritt wird ein Homöopath sein.


    Habt ihr eine Idee, nach welchen Ursachen man suchen kann?

    @ MichaelSch

    Sorry, falls ich deine Faden missbrauche ;-)


    Mir hilft seit langem die Zahnpasta Salviagalen, die vermindert die Anzahl der Apthen und das gibt es auch als Spülung. Außerdem glaube ich aktuell eine Verbesserungen durch die Einnahme von Vitamin C + Zink, Vitamin B Komplex und Omega 3 Kapseln zu bemerken. Regelmäßig, etwa 3 mal die Woche.


    Dann nehme ich als Spray Tantum Verde, das habe ich noch nicht lange, noch hilft es, die Biester schneller abklingen zu lassen und betäubt.


    Achja und dann habe ich noch ein (bei mir) zu fast 100%ig gegen Apthen funktionierendes Mittel, allerdings mit erheblichen Nebenwirkungen. Die Apthen, die ich in den 9 Monaten Schwangerschaft hatte, kann ich an einer Hand abzählen. In der Stillzeit sind sie dann aber nach und nach wieder mehr geworden. Aktuell möchte ich wieder schwanger werden und freue mich schon soooo sehr auf die Apthenfreie Zeit :D. Anhand der Farbe deines Nick wird die Möglichkeit bei dir wohl nicht in Frage kommen ;-)


    Vielleicht hilft dir ja trotzdem ein Tipp von mir :)

    Ist ja interessant. Ich habe seitdem ich schwanger bin auch überhaupt keine Aphten mehr.


    Kann es vielleicht mit der Einnahme der Folsäuretabletten zusammen hängen? Da ist ja auch noch Vit. B12 drin. Habe mal gelesen, dass Aphten auch durch Mangelerscheinungen auftreten können.

    Ich habe ehrlich gesagt auch schon an die Folsäure gedacht (und werde die später wohl auch versuchsweise weiter nehmen). Weiß gar nicht, was bei meinen Tabletten noch so mit drin ist.


    Die Ärzte tippen aber eher auf Hormone. Viele Schwangere haben ja auch vorübergehend keine Beschwerden mit Asthma, Neurodermitis, Flechte, was auch immer. Aber einen Versuch ist es alle male wert. Man müsste nur schauen, ob zu viel Folsäure irgendwelche Schäden anrichten kann.

    Hallo zusammen!


    Das ist ja interessant - bei mir haben die Aphten während der beiden Schwangerschaften auch Pause gemacht. Hab das aber auf die Hormone geschoben, weil sich das Hautbild auch insgesamt so verbessert hat. Sollte das wirklich an der Folsäure gelegen haben, gebt bescheid. Dann nehm ich die Dinger sofort wieder!


    Bei mir ist es besonders schlimm mit den Aphten, wenn ich Stress habe, erkältet bin oder besonders viel Obst esse. Ananas ist zum Beispiel besonders schlimm. Scheint wohl mit der Säure zusammenzuhängen. Und wenn ich zuviel Süßes esse, rächt sich das auch gern mal. Das scheint bei uns in der Familie zu liegen, meine Mutter hat das gleiche Problem... Von ihr hab ich den Tipp bekommen, die Aphten mit hochprozentigem Alkohol zu betupfen. Das ist aber wohl eher weniger geeignet, wenn Du beruflich unterwegs bist.


    Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass es mir hilft, nach jeder Mahlzeit gründlich die Zähne zu putzen und einmal täglich eine desinfizierende Mundspülung zu verwenden. Auch schmerzstillende Gele (ich hab da zum Teil schon die Präparate, die meine Kinder gegen Zahnungsbeschwerden bekommen bzw. bekommen haben verwendet) wirken recht gut. [...]


    Liebe Grüße von Kissi

    Hallo an alle,


    ich komme gerade von der HNO-Ärztin, sie hat die meisten Blutergebnisse und alle sehen gut aus. An sich gut, aber es scheint eben auch keine Schraube zu geben, an der wir drehen können. Falls in den noch ausstehenden Werten nix spannendes drin steht, kann sie nichts weiter für mich tun. Und davon geht sie auch aus.


    Sie hat jetzt gesagt, dass das wohl erblich veranlagt ist (meine Eltern haben es beide, aber lange nicht so schlimm) und man nur die Symptome behandeln kann. Kann man nix machen.


    Aktuell ist es aber so, dass ich seit Wochen keine Apthe mehr habe (höchstens mal eine kleine), ich vermute also immer mehr, dass ich schwanger bin. Ich habe aber mit meinem Mann ausgemacht, dass wir kein Geld mehr für unnötige Schwangerschaftstest ausgeben, man kann ja auch einfach abwarten und nach 2 Wochen oder so einen Arzttermin ausmachen. Den habe ich jetzt für nächsten Montag ;-). Jetzt warte ich nur darauf, dass jemand einen Juni-Faden eröffnet, oder ich mache das selber die Tage :D. Mal schauen. so das war nun genug Off Topic.


    Folsäure:


    Ich habe sie übrigens wegen Folsäure gefragt: Sie sagt, die Chancen stehen schlecht, aber veruschen kann man es. Folsäure schadet nicht, also einfach mal ausprobieren. Habe wir denn eine(n) Freiwillige, die Folsäure gegen Apthen probiert, ohne schwanger zu sein? :D

    Ich hatte so was früher mal, zumeist Anfang Herbst, wenn es kälter wurde. Richtig geholfen gegen die Schmerzen hat eigentlich nichts wirklich. :-/ Allerdings hat eine Mundspülung für kurze Zeit eine Linderung gebracht.


    Ich hatte mal einen Hautarzt gefunden, der sie durch ein Mittel (Tinktur) "weggeätzt" hat. Das war cool! Das Mittel war dann aber, soviel ich weiß, irgendwann nicht mehr erlaubt.


    Ich habe mit diesen Plagegeistern inzwischen kein Problem mehr, weil sie vor allem aufgetaucht sind, wenn ich Stress hatte und ich weiche inzwischen Stress recht geschickt aus. :-D Außerdem hilft es, sein Imunsystem zu stärken (rohe Paprika und Obst, etc. essen, viel schlafen, u.s.w.)


    In der Schwangerschaft ist man "gedopt", damit man das durchsteht. Insofern tauchen viele Beschwerden, die frau sonst hat, nicht auf. :-D


    Fazit: Stress vermeiden und Imunsystem stärken sind, so meine Erfahrung, gute Gegenmittel.


    :)*

    Ich habe von einer Apothekerin gehört, das eines der günstigsten und besten Mittel gegen Aphten WASSERSTOFFPEROXID 3% zu sein. Einfach per Wattestäbchen auf die Bläschen auftragen. Bitte nicht im Körper Inneren anwenden. Ist so etwas wie "Agressives Wasser". Im Internet bekommt man das Medikament sehr günstig. Zerfällt in Wasser und Sauerstoff.

    Hallo,


    ich habe seit Kindheit Aphten und habe schon sehr viele Mittel probiert. Bei mir und bei vielen meiner Freunde, die auch daran leiden, hat nur eine Versorgung von innen heraus etwas gebracht. Bedeutet: Ich nehme seit einiger Zeit hochwertige Vitalstoffe zu mir. Ich bekomme jetzt keine Aphten mehr, selbst wenn ich mir mal beim Essen draufbeiße. Daraus hatte sich sonst auch eine Aphte gebildet. Wenn es jetzt passiert, heilt es in zwei Tagen ab, ohne das es eine Aphte wird.


    [...]