ARGE besteht auf Zahnsanierung

    Die zuständige ARGE Sachbearbeiterin besteht darauf, das ich mich einer Zahnsanierung unterziehe,


    anderfalls sperrt sie mein Geld


    Ich bin Langzeitarbeitslos die Sachbearbeiterin sieht den Grund dafür, in meinen schlechten FrontZähnen


    Vor zwei Wochen hatte ich einen Termin bei ihr, hinterher wurde ich in einen Raum geführt


    In diesem waren dann andere Langzeitarbeitslose mit "schlechten Zähnen" wie zu Schulzeiten fand eine Art Reihenuntersuchung statt.


    Wir wurden schriftlich aufgeklärt:


    Vor der Leistungsbewilligung und während der Zahlung des Arbeitslosengeldes werden dem Arbeitslosen Mitwirkungshandlungen gegenüber der Arbeitsagentur auferlegt.


    - Die Angabe aller für die Bewilligung relevanten Tatsachen


    - Die Zustimmung zur Erteilung von Auskünften durch Dritte


    - Das Vorlegen und Benennen von Beweismitteln.


    - Die persönliche Vorsprache


    - Die Bereitschaft sich untersuchen zu lassen ???


    - Die Bereitschaft zur Teilnahme an berufsfördernden Maßnahmen


    Nach langer Diskusion habe ich mir dann in den Mund schauen lassen.


    Gutachter hat rumgekratzt /geklopft, was an manchen Stellen schmerzen verursachte .Seitdem rührt sich eine Zahnruine täglich nachts mehre Stunde ,der Schmerz geht aber weg bis zum morgen


    Heute kam der Brief


    Sehr geehrte Frau ....


    Der Gutachter hat bei ihnen ein stark behandlungsbedürftiges Gebiss festgestellt


    dieses verhindert eine Wiedereingliederung in die Arbeitswelt.


    Sie haben 6 Wochen Zeit sich einer Zahnsanierung zu unterziehen/zubeginnen, anderfalls sehen wir eine Mitwirkungspflichtverletzung und sperren sie für künftige Leistungen.


    Ähhhhh dürfen die das ?


    abgesehen das ich Angst vorm Zahnarzt habe, will ich mir auch nicht vorschreiben lassen was ich zu tun habe.


    Ich finde es eine Frechheit


    und wer bezahlt die Behandlung dann die KK oder die ARGE ?


    Mir ist schon klar das was gemacht werden müsste, aber eben dann wen ich das will und nicht die.

  • 307 Antworten

    Tja, ich denke schon, dass sie das dürfen!


    Also, ich meine, sie zwingen dich ja nicht. Du wirst eben halt "nur" gesperrt, will heißen- du bekommst dann kein Geld mehr von denen. Normal, finde ich.


    Wenn ich z.B. nicht regelmäßig zum Zahnarzt gehe (ist mir mal passiert nach der Geburt meiner 2. Tochter, da war ich 1 Jahr nicht da), dann sagt bei Zahnkronen z.B. die Krankenkasse- sorry- denn übernehmen wir noch weniger. Bitter, war dann auch 3- stellig, was ich zahlen musste- und schließlich zahle ich ja auch Beiträge in die Kasse ein. Aber ich bin auch in der Pflicht, alles zu tun, um meine Zähne regelmäßig zu "sanieren".


    Ja, und wenn du dieses so völlig "Normale", also zum Zahnarzt zu gehen, deine Frontzähne in Ordnung zu bringen (hört sich für mich beim Lesen schon sehr unansehnlich bis eklig an, sorry...) zu tun, dann sperrst du dich dagegen, normal vermittelt werden zu können, ganz einfach! Wieso sollten sie dir dann zahlen? (find ich gut- ich zahle ja auch mit/ Steuer...)


    Mach was für deine Zähne, wenn da Entzündungen unbehandelt laufen, kann das auch zu andere Erkrankungen führen.


    Alles Gute!

    Keine Ahnung ob die das dürfen, aber falls ja, fänd ich das schon mehr als heftig. Geht ja schon in Richting Nötigung. Sachen gibts :[]

    @ Grinsebär

    Ich würde mal behaupten, dass das nicht rechtens ist. Was du mit deinem Körper machst, ist dein Bier.


    Aber! Wenn die ARGE dasf ördert, ist das eine tolle Sache. Viele Menschen werden nicht genommen, weil sie grauenvoll aussehen, wenn sie dem Mund aufmachen.


    Es ist natürlich die Frage, ob du wirklich arbeiten willst, oder ob du lieber dem Staat auf der Tasche liegen willst.

    Ich finde das ehrlich gesagt auch etwas unangebracht von der Arge und einen mächtigen Eingriff in das Persönlichkeitsrecht. Ob die Arge das verlangen darf, weiß ich nicht, fände ich aber eine Frechheit und würde das gerichtlich überprüfen lassen (ja, klar welcher Langzeitarbeitslose macht das schon...). Wo kommen wir denn da hin? Als nächstes muss man sich wohl auch noch eine öffentlichkeitstauglichere Frisur/ Haarfarbe oder Sonstiges zulegen, weil die Sachbearbeiterin meint, mit der, die man hat findet man keinen Job? Oder die Auflage, sich Tattoos entfernen zu lassen, die man an gut sichtbaren Stellen trägt, oder sich eine Warze im Gesicht entfernen zu lassen oder wo wir gerade dabei sind, könnte man ja direkt ein bisschen mehr am Gesicht machen lassen, wenn die Sachbearbeiterin jemanden unangenehm hässlich findet (na gut, die Vergleiche sind jetzt nicht die tollsten, führen aber in die gleiche Richtung).


    Andererseits, eine Zahnruine im Frontzahnbereich animiert natürlich geradezu, Rückschlüsse über die Person zu ziehen, denn schick geht anders. Trotzdem sagt es ja nichts über die Qualität der Arbeit aus, die man leistet. Kommt vielleicht auch darauf an, um welche Berufe es geht. Wenn du nicht gerade beim Zahnarzt anheuern willst/ sollst oder im Empfang tätig sein willst oder ähnlich repräsentative Berufe anstrebst, sehe ich absolut keine Notwendigkeit, dass die die Zähne auf Wunsch der Arge saniert werden müssen. Da du Langzeitarbeitslos bist, wird es erstmal ohnehin um eine andere Jobklasse gehen, wo es eh wurscht ist, wie dein Gebiss aussieht. Wer soll das denn zahlen?

    Wer das bezahlen soll, hätte ich an deiner Stelle gleich gefragt. Denn wenn deine Zähne so aussehen, darf man ja auch davon ausgehen, dass du dir nicht jedes Jahr fleißig das Stempelchen für das Bonusheft abgeholt hast. Andererseits würde ja für dich dann auch eine Härtefallregelung greifen, aber ganz kostenfrei wirds wohl nicht werden.

    Ich würde auch niemanden einstellen, der sich mir mit einem desolaten Gebiss präsentieren würde.


    Solche Menschen kann man doch nur in einer Dunkelkammer einstellen, aber doch nicht als Mitarbeiter präsentieren....


    Wer seine Zähne verhunzen läßt, hunzt auch anderswo und der tiefe Blick ins Herz auf die Treuherzigkeit - tut mir leid, daran glaube ich nicht wirklich.... Weil zu vermuten ist, dass die auszuführenden Arbeiten mit der gleichen Einstellung gehandhabt werden wie die Zähne: tut ja nicht wirklich nötig und was soll's überhaupt?


    Frage: warum sind die Zähne in diesem Zustand? Wer sich selbst nicht achtet, achtet auch andere nicht. Und ist deshalb natürlich auch völlig empört, wenn andere auf diese Missstände hinweisen und darum bitten, dies zu ändern. Wirklich böse Menschen.....

    Zitat

    Frage: warum sind die Zähne in diesem Zustand?

    Im Beitrag steht doch: Angst vorm Zahnarzt. Damit steht die TE ja nun bei weitem nicht alleine da. Eine Menge Menschen laufen lieber mit schlechten, schmerzenden Zähnen rum, als zum ZA zu gehen. Wäre jetzt auch nicht so mein Ding, aber die Panik ist bei manchen einfach größer. Das bedeutet doch nicht, dass diese Leute in allen Dingen so sind. Sie haben halt einfach Angst vorm Zahnarzt.


    Die Frage, die sich hier stellt ist ja nicht, ob du oder ich oder sonstwer sie so einstellen würde, sondern ob die Arge unter Drohung der Geldstreichung eine Sanierung aus rechtlicher Sicht verlangen kann.

    hm, ich kann ja generell verstehen, dass

    Zitat

    dass jemand, der einen Job will auch im Rahmen der Möglichkeiten auf sein Äußeres achten

    sollte.


    Aber: Schickt die Arge dann Dicke ins Fitness-Studio? (nur als Beispiel)


    Auch das Argument:

    Zitat

    Wer sich selbst nicht achtet, achtet auch andere nicht. Und ist deshalb natürlich auch völlig empört, wenn andere auf diese Missstände hinweisen und darum bitten, dies zu ändern. Wirklich böse Menschen.....

    finde ich merkwürdig. Was ist mit Leuten, die seit Jahren lieber ohne Brille rumlaufen, obwohl sie eine bräuchten? Was ist mit denen, die seit langem hohen Blutdruck haben und nicht zum Arzt gehen? Was ist mit denen, die ne Schachtel Zigaretten am Tag rauchen?


    Achten die auf sich? nein? Heisst das dann gleich, dass sie auch andere nicht achten? nö, oder? ;-) Dementsprechend finde ich diese Schlussfolgerung schon gewagt.


    Im übrigen finde ich solch eine "Demütigung" von Seiten des Amts alles andere als gut. Gut, sie haben ein Interesse daran, ihre "Kunden" wieder in Arbeit zu bringen. Deswegen würde ich mich aber dennoch nicht von einem Sachbearbeiter in ein Hinterzimmer schleppen lassen, damit mir irgendein Arzt in den Mund glotzt. Den Arzt such ich mir nämlich immer noch selbst aus.


    Ich frage mich gerade, was los wäre, wenn ein Übergewichtiger ins Amt käme und die Sachbearbeiterin ihn erstmal nach hinten bringen würde - Belastungs-EKG, einmal auf die Waage, Bauchumfang messen. Würde das jemand mit sich machen lassen?

    Zitat

    ich fühle mich auch genötigt, dass mir der Staat soviel von meinem Geld zwangsweise abzieht.

    Dass dein Vergleich gewaltig hinkt, bekommst du aber hoffentlich schon mit?


    Krank, wer solche Praktiken gutheisst...

    Wow, da schwillt mir ja mächtig der Kamm. Natürlich wird die Arge nicht so dermaßen in das Personlichkeitsrecht eines Menschen eingreifen dürfen. Wo kämen wir denn da hin wenn jeder Arbeitslose zwangsweise den Mund zu öffnen und Zähnchen zu zeigen hätte. Dann werden die Menschen demnächst zwangsweise zur Maniküre und zum Frisör geschickt? Nein :|N , ganz sicher nicht :|N . Was nicht heissen soll dass ich ein so deslates Gebiss unterstütze. Und ein Arbeitsloser soll sich dann bitte fragen warum er so keinen Job bekommt. Abgesehen davon, dass Zahnbakterien für sehr viele Herz-Kreislau Erkrankungen verantwortlich sind. Aber zu sagen du machst jetzt das Maul auf weil ich der Staat bin....nö, ich glob ick spinne

    Zitat

    ich fühle mich auch genötigt, dass mir der Staat soviel von meinem Geld zwangsweise abzieht.

    Ja, ich weiß, dass ein gepflegter Mensch mit einem gepflegten Gebiss in meinem Team zum guten Umsatz beiträgt. Erheblich sogar. Ich fühle mich daher genötigt, diesem eher einen Job zu verschaffen als jemandem, wo ich sicher sein kann, die Kunden eher zu vergraulen.


    Denn wenn ich kein Geld habe, sehe ich mich eher genötigt, Menschen zu entlassen. Und je mehr Geld da ist, brauche ich das nicht zu tun.


    Nötig hat immer etwas mit Not zu tun. Je größer und liebevoller ich Geld und positive Umstände an mich "herandenke" umso mehr fließt mir entgegen. Und je größer ich meine, was mir "entrissen" werden könnte, wird auch dies exakt seine self fullfilling prophecy finden.....