Darf ein Zahnarzt Schmerzpatienten ablehnen?

    ...das würde mich gerade interessieren, denn meinem Mann ist eben ein Zahn abgebrochen und hat starke schmerzen. Wir haben jetzt bei einigen Zahnärzten angerufen aber alle sagen heute geht es nicht, kommen sie morgen. Ist das zulässig?


    Danke im Vorraus


    gruß Dafena

  • 19 Antworten

    Was sollen die Zahnärzte denn machen wenn Sie das Wartezimmer voll haben?


    Ich persönlich würd auch gar nicht erst anrufen, sondern mich bei meinem Zahnarzt persönlich einfinden und nachfragen- normalerweise schicken die mich dann nicht wieder weg. Kann halt sein ich sitz dann zwei Stunden im Wartezimmer, aber hauptsache es wird mir geholfen.


    Am krassesten ist das Problem ja Freitag nachmittags hier bei uns, da findest kaum einen Zahnarzt der offen hat und auch keinen zahnärztlichen Notdienst vor 18.00Uhr- das finde ich dann schon derb!


    Gute Besserung,


    any

    ich hab auch kein problem damit, dann 2 stunden im wartezimmer zu sitzen, mir ist das aber noch nie passiert das ich abgelehnt wurde, deswegen bin ich halt gerade etwas verwundert.


    eine ZApraxis meinte eben "kommen sie vorbei, aber ob wir sie dran nehmen wissen wir nicht"

    Unter ablehnen würde ich verstehen: Dieses Quartal sind wir voll. Ich habe schon mal gehört, dass das vertrösten auf morgen gerade bei Zahnärzten auch so eine erzieherische Maßnahme sei. Schließlich sind die Schmerzen ja auch bestimmt nicht erst seit heute morgen da... Und viele Patienten haben es sich am nächsten tag auch schon wieder anders überlegt, weil es plötzlich doch nicht so schlimm ist. Ausserdem sollte man ja ohnehin kommen, bevor es wehtut ]:D

    dann wurdet ihr ja aber nicht wirklich abgelehnt. Kann mir kaum vorstellen dass die deinen Mann antanzen lassen und dann sagen" ällerbätsch...jetzt kannst wieder gehen, wir machen doch nix".


    Zumindest ne provisorische Füllung wird er bekommen und dann kann er sich ja ein klein wenig Zeit lassen mit der endgültigen Behandlung.

    der zahn sieht eher so aus als wenn der gezogen werden müsste, aber er hat jetzt eben einen gefunden wo er nachher noch hin kann, mit diesem Zahn ist er schon seit 2 Jahren wegen schmerzen in behandlung, aber es wurde nicht besser, daher denke ich das die Schmerzen jetzt nach dem der abgebrochen ist um einiges schlimmer sind.

    Zitat

    Und viele Patienten haben es sich am nächsten tag auch schon wieder anders überlegt, weil es plötzlich doch nicht so schlimm ist.

    er hat ne Zahnarztphobie, er ist jetzt schon schweiß gebadet, wenn er es heute nicht hinschaffen würde, würde er morgen trotz starker schmerzen nicht hingehen. Er wollte eben schon eine Tablette gegen die Schmerzen nehmen, nur weiß ich nicht ob das eine gute idee ist eine Asperin zu schlucken wegen der Blutverdünnung falls wirklich gezogen werden muß.

    Damit habe ich kein Problem, ich kann meinen Zahnarzt anrufen, zu jeder Tages und nachtzeit. Letzten Freitag abend um halb sieben ist mir auch ein zahn abgebrochen. Wusste erst nicht was machen aber ich habe ihn dann angerufen und weils von den Schmerzen her ging konnte ich am Samstag (1. Mai) in seine Praxis kommen. Er hat mir super geholfen. Er hatte keinen Notdienst!!!!


    Ich gehe zu ihm aber auch schon seitdem er die Praxis hat. Ich findedas gehört dazu ein super Vertauen zu haben!!!!!!!!


    Viel Glück und gute Besserung

    Einen Notfallpatienten dürfen sie nicht ablehnen. Anrufen, auf Behandlung bestehen. Wartezeiten müssen dann natürlich in Kauf genommen werden;-)

    Berufsordung für Zahnärzte:

    Klingt nicht, als ob ZÄ Patienten einfach nach Hause schicken dürfen:-/ ":/

    Auszug aus der Berufsordnung für bayrische Zahnärzte


    Handbuch der BLZK 3


    (4) Der Zahnarzt kann die zahnärztliche Behandlung insbesondere dann ablehnen, wenn


    a) eine Behandlung nicht nach den Regeln der zahnärztlichen Kunst durchgeführt werden kann oder


    b) die Behandlung ihm nach pflichtgemäßer Interessenabwägung nicht zugemutet werden kann oder


    c) er der Überzeugung ist, dass das notwendige Vertrauensverhältnis zwischen ihm und dem Patienten nicht besteht.


    .....und das ist ja reine Auslegungssache, wie auch die Definition "Notfall"

    Ist die Frage, ob es ausreicht, sich auf pflichtgemäße Interessenabwägung zu berufen, wenn man eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung am Hacken hat ":/


    Es ist ja nicht immer nur eine herausgefallene Füllung, kann ja auch mal ein riesen Abszeß sein, oder ähnliches...darauf würde ich mich als Za nicht verlassen.

    danke für die Gesetzes auszüge, sowas in der Art hatte ich mir eigentlich gedacht, naja wir hatten jedenfalls noch einen gefunden wo wir hinkonnten, der Zahn musste wie vermutet gezogen werden, der war allerdings so tief abgebrochen, das es nicht möglich war den zahn so raus zu bekommen, es musste geschnitten werden und wurde mit 4 stichen genäht. Nächste woche muß er dann zum fäden ziehen. Auf dem Rötgenbild war auch schon der beginn einer Vereiterung festzustellen, von daher hatte er glück das der zahn jetzt abgebrochen ist, so kann das noch rechtzeitig behandelt werden bevor es ganz schlimm geworden wäre.


    gruß und danke nochmal für eure infos

    was ist mit dem eigenen arzt?


    was ist wenn der arzt von deinen mann gerade nicht da ist, dann muss er eine vertrettung haben.


    dann würde ich einen notfaldienst anrufen und fragen wo mir geholfen wird.


    zum glück wohne ich in einen ort wo es eine 24 Stunden Praxis gibt. sowas sollte es in jeden ort geben.


    dort kann man hingehen jeder zeit und es wird einen immer geholfen