• Eigenanteil Modellgussprothese 700 - 800 Euro

    Da ich mir ein Implantat nicht leisten kann zur Zeit hat mir mein Zahnarzt als Alternative die Modellgussprothese empfohlen , Regelleistung der Krankenkasse . Ich habe mich erkundigt wie teuer die Modellgussprothese ist und bekam die Antwort das mein Eigenanteil 700 - 800 Euro beträgt . Bei mir soll lediglich ein Backenzahn ersetzt werden der 26 er . Sind…
  • 16 Antworten

    Okay. Bei den ganzen GOZ-Positionen handelt es sich um Leistungen aus dem Bereich Funktionsdiagnostik & Funktionstherapie.


    Diese können durchaus sinnvoll sein, gerade bei einer schon bestehenden Kiefergelenksproblematik oder bei umfangreichen Versorgungen, bei denen sich Okklusion und Artikulations stark verändern können.


    Bei der beschriebenen Situation, nur 1 Zahn wird tatsächlich ersetzt, halte ich alle, bis vielleicht auf die 8020, ehrlich gesagt für überflüssig.


    Selbst wenn man dabei zusätzliche Informationen gewinnt, werden sich die ggf. notwendigen Änderungen mit dieser Versorgung nicht umsetzten lassen.


    Die 0040 bei einer reinen Regelversorgung anzusetzen ist außerdem etwas grenzwertig. Ein reiner ZE- HKP für eine Regelversorgung muss laut Behandlungsrichtlinien kostenfrei sein.

    Die 0040 ist nur für die Funktionsdiagnostik und Therapie zusätzlich.


    800€ Material- & Laborkosten ist auch extrem hoch gegriffen, falls nicht mit Edelmetallen gearbeitet wird.

    400-600€ wären je nach Design der Prothese und Kosten des Verbrauchsmaterials immer noch üppig.


    Der Eigenanteil sollte bei vollem Bonus (30%) bei 250 bis max 450€ (je nach Kosten Labor und ob mit oder ohne 8020) liegen.

    Ich einen Termin bei einem anderen Zahnarzt gemacht auch wenn der bisherige Zahnarzt noch so nett war fast 900 Euro Eigenanteil ist mir zu viel eine Bekannte hat den für mich neuen Zahnarzt schon länger als Zahnarzt und seine Preise sollen ok sein und er ist macht Werbung das den Zahnarztangstpatienten die Angst nimmt