Habe noch eine Frage zu Amalgam bei Kindern

    Meine Tochter 8 war vorgestern beim ZA und hat nun ihre zweite Füllung bekommen. Nun hat der ZA aber Amalgam benutzt, die erste Füllung ist aus Kunstoff. Ich dachte man benutzt kein Amalgam mehr? Muss ich mir jetzt Sorgen machen, wg der Gesundheit? Sie ist Asthmatikerin.

  • 11 Antworten

    Nun ist die Füllung drin und eine Entfernung wäre wohl schlimmer als sie drin zu lassen - ist das noch ein Milchzahn, der die Füllung bekommen hat?


    Die meisten Menschen vertragen Amalgam sehr gut, also mach Dich (und Deine Tochter) nicht verrückt.

    Ja es ist ein Milchzahn. Der ZA hat auch nicht gefragt. Ich habe echt schon überlegt hinzugehen und sie austauschen zu lassen.

    Wie gesagt, das Austauschen ist auch nicht ohne - durch das aufbauen werden mehr Giftstoffe freigesetzt, als wenn sie jetzt drin bleibt für ein paar Jahre und so viele sind das ja auch nicht mehr :-). Ausserdem ist es sehr wahrscheinlich, dass Deine Tochter überhaupt keine Probleme damit haben wird.

    Danke erstmal,

    @:)

    Trotzdem dachte ich das ZA gar kein Amalgam mehr verwenden?


    Hätte er nicht wenigstens fragen müssen?

    Ob der ZA noch Amalgam verwendet oder nicht liegt in seiner Entscheidung. Manche machen das noch, andere nicht. Und ehrlich gesagt, weiß ich nicht so recht, warum er das nicht mehr anbieten sollte (ausser aus eigenen gesundheitlichen Gründen).


    Naja, er hätte schon fragen können, welche Füllung da rein soll.

    Jeder Arzt ist anders

    Mein Zahnarzt benutzt für Milchzähne Kunststoff, der nicht sooo lange haltbar ist, den die Kasse aber bezahlt. Und Milchzähne fallen ja irgendwann aus.


    Ich habe selber so eine Füllung, ich habe mal "Versuchskaninchen" gespielt weil ich kein Amalgam möchte, aber auch nichts zuzahlen möchte und der Zahn irgendwann eh hin ist.


    LG Silbermondauge

    amalgam bei kindern

    Hallo *:)


    Mein Sohn ist auch 8 Jahre und hat schon Füllungen bekommen. Aber immer nur Kunststoff. Ich habe den Zahnarzt, der ja auch mein Zahnarzt ist :-) gefragt. Er hat gesagt, bei Kindern macht man das nicht mehr, weil es gesundheitsschädlich ist. Nun, dieser Meinung bin ich allerdings auch, hab auch vieles dazu gelesen...


    Ich hab ihn dann gefragt, warum es dann bei Erwachsenen immer noch die Standardfüllung ist... tja... die Krankenkassen zahlen halt nix anderes.


    Also: mein Sohn bekommt jedenfalls keine einzige Amalgamplombe verpasst, und wenn ich das aus eigener Tasche mal bezahlen muss, dann zahl ich das eben. Ich meine, ich kann es verhindern, dass er damit rumlaufen muss, es gibt Alternativen, dann tu ich das auch. Mich hat man als Kind nicht gefragt, es war ja damals halt einfach so. Ich habe vor etwa 10 Jahren 2 Plomben entfernt bekommen, weil diese gebrochen waren, und die wurden durch Kunststoff ersetzt. Nun, damals wusste ich noch nichts von Sicherheitsmassnahmen, mein damaliger Zahndoc wohl auch nicht ??? und so wurden die ohne Vorsichtsmassnahmen entfernt. Im Nachhinein, nach all meiner Lektüre, ein schrecklicher Gedanke... aber nicht mehr zu ändern. Und jeder weitere Zahn, der gefüllt werden muss, wird mit Kunststoff gefüllt, da spare ich dann nicht mehr.


    *:)


    Anne

    *seufz*


    naja, dann nehmen halt die Allergien gegen Kunststoffe zu, auch gut - von Haltbarkeit usw ganz zu schweigen. Kein Plastik in meine Zähne.




    WIE WÄRS DENN, WENN IHR MAL DAFÜR SORGT, DASS DIE KIDDIES KEINE FÜLLUNGEN BRAUCHEN!!!!


    Wär das nicht mal sinnvoller - Karies ist kein Schicksal und heute muß kein in Deutschland geboren und aufgewachsenes Kind mehr Löcher in den Zähnen haben.


    Geniesserin - Prophylaxe statt bohren!