Ist Karies heilbar?

    Hallo, ich würd gern mal wissen, ob Karies theoretisch heilbar ist? Das fängt doch mit einer Demineralisierung an. Kann man dann nicht durch die Gabe von Mineralientabletten (Calcium o.ä.) und indem man Fluoridgel auf die betreffende Stelle am Zahn aufträgt, eine Remineralisierung bewirken?

  • 11 Antworten

    Bei Karies kann man nichts mehr tun, außer behandeln. Du mußt im Vorfeld etwas unternehmen, damit es dazu nicht kommen kann. White-Spots kann man remineralisieren.

    xylitol Kaugummis verwenden. Wirkweise: Karies "frisst" das, weil mit Zucker verwechselt und geht in Folge daran ein, weil kein Nährwert.

    @ kamillchen

    Ja, das weiss ausser den Medizinern, die sich damit beschäftigen wahrscheinlich keiner so richtig, ähnlich wie mit herzinfarkt....


    - Fakt ist jedoch, dass Karies xylitol mit normalem Zucker verwechselt, aufnimmt und dann quasi bei wiederholter Einnahme irgendwann, irgendwie dran verhungert, weil man ja zwischendrin doch immer mal wieder was zuckerhaltiges zu sich nimmt.

    Die Ausführungen bisher zu Xylit sind eher von akademischen Wert. Soviel Xylit isst kein Mensch, dass es dazu kommt, dass die kariesverursachenden Bakterien "aussterben". Der Gebrauch von Xylit anstatt Zucker bei Bonbons und Kaugummis, führt aber dazu, dass durch Bonbons keine Karies verursacht wird.


    Die Überlegung von TE ist prinzipiell nicht falsch. Am Anfang der Kariesentstehung findet die Demineralisation in bis zu wenigen hundert Mikrometer unterhalb der Oberfläche statt, wobei die eigentliche Oberfläche (pseudo)-intakt bleibt. Die Oberfläche sieht jedoch anders aus und erscheint kreidig-weisslich. Man nennt dieses Areal mit der "subsurface lesion" dann "white spot" (willkommen in der Welt der Medizinwissenschaft, da spricht man ausschliesslich Englisch). Solange die Oberfläche pseudo-intakt (pseudo, weil sie bei starker Vergrösserung doch aufgelockert erscheint), kann die Läsion vollständig wieder ausheilen. Wichtig ist dazu, dass sie plaquefrei ist (Plaque = anhaltende Säureangriffe), zudem kann die Zufuhr von lokalen Fluoriden die Remineralisation deutlich beschleunigen. Die Zufuhr von Mineralien bringt nicht so viel, da der Speichel schon aus "flüssigem Zahn" besteht. Sobald die pseudointakte Schicht aber eingebrochen ist, hat man ein Loch und dann geht das nicht mehr mit der Remineralisation. Dann muss gefüllt werden.