Zitat

    Äh...... Freibeträge bei Vermögen.... Harzt4....... bitte vorsichtig sein, denn da ist schon die erste falsche Information drin.....

    Und....ähhh...... das kann man nicht in......... äääähhh............. ganzen Sätzen schreiben? %-|


    Ja Höchstgrenze 10.000€, aber 150€ pro Lebensjahr, macht 4350€ für den TE. Mea Culpa, zu schnell geblättert.


    Aber auch 4.000€ würden ja schonmal für ne Anzahlung reichen, ansonsten Punkt 1-3 befolgen.

    JessSlytherin,


    du bist doch scheinbar des Lesens mächtig: Dann weißt du auch, dass ich in ganzen Sätzen schreiben kann. Und die Info ist schlicht weg falsch!


    War nicht böse gemeint, sondern ich wollte einfach darauf hinweisen, dass das grade leichtsinnig war.

    Allmählich müsste Renton1988 sich mal wieder äußern, denn ihm scheint so einiges ziemlich egal zu sein, oder nur wichtig, wenn der Busch brennt. Das beginnt mit 15 Jahren, also mehr als seinem halben Leben, ohne Zahnarzt-Kontrollbesuch. Und das endet beim jetzt offensichtlichen Fall in ALG II ohne von ihm genannte aktive Bemühungen um einen neuen Job.


    Zähneknirschen ist wohl in den meisten Fällen ein Psychoproblem, und hier müsste angesetzt werden.

    Was über die Kasse abgerechnet werden kann ist eine einfache Schiene und ggf. Einschleifmaßnahmen, sowie Physiotherapie.


    Bezüglich der Kostenübernahme, mehr darf die Krankenkasse gar nicht.


    Was geplant ist, ist eine Funktionstherapie.


    Nach §28 Abs.2 Satz 8 SGB V, sind Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie explizit aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen.


    Wobei die Preise sicherlich ganz schön gepfeffert sind, beim Vollbezahnten und der so geplanten Behandlung aber durchaus angemessen.

    Zitat

    Zu was denn genau? Ich sehe zumindest keine Frage...

    Wie wärs mit:


    Was genau tust du im Moment in Bezug auf dein Problem?


    Warst du bei anderen Zahnärzten?


    Hast du Bewerbungen geschrieben?


    Hast du dich nach Zusatzversicherungen erkundigt?