Kälte-/ Wärmeempfindlichkeit nach neuer Amalgamfüllung?

    Juhu!


    Ich war am Mittwoch beim ZA, da ich schon seit paar Wochen ein Problemchen mit meinem rechten oberen Backenzahn hatte.


    Hatte erst eine Kunststofffüllung drin, die ich aber nicht vertragen habe. Daraufhin wurde diese raus geholt und eine medikamentöse Fülling (irgendwas mit Zink) gemacht, wonach alles paletti war.


    Am Mittwoch wurde diese provisorische Füllung dann entfernt und eine Amalgam (auf meinen Wunsch hin) gemacht. Seit gestern Mittag bemerke ich nun Wäremd und Kältempfindlichkeiten auf der Fläche der Füllung.


    (Sonstige Schmerzen treten in diesem Sinne keine auf.)


    Ist das normal beim Amalgam? Legt sich das evtl wieder, wenn ja, wann?


    Wäre schön wenn ein paar Leidensgenossen mal ihre Erfahrungen mitteilen.

  • 27 Antworten

    Nach dem Legen einer tiefen Füllung ist eine Temperaturempfindlichkeit in den ersten ca. 4 Wochen normal.


    Wenn sie aber länger andauerd oder der Zahn pochende Schmerzen verursacht, sollte man nochmal zum Zahnarzt gehen.

    Ich misch mich da auch mal kurz ein (wenn ich darf???). Bei mir wurde an einem Backenzahn auch eine "Bearbeitung" vorgenommen. Das dumme war, dass sich unter der zerbrochenen Füllung (hab ich nicht gemerkt) Karies gebildet hat. Die neue Füllung wurde mit einem Titanstäbchen stabilisiert. Das ganze ist jetzt genau fünf Wochen her und ich verspüre trotzdem noch Kälteempfindlichkeit (normale Kühlschranktemperatur).


    Als ich meiner ZA das letzte mal von kleineren Problemchen (Pochen, das nicht direkt nach der Behandlung sonder ein paar Tage später in verschiedenen Abständen auftrat; Speisereste verfangen sich zwischen dem betroffenen Zahn und dem dahinterliegenden Zahn und ich bekomme sie nur mit einer Zahnseide und ziemlich intensievem pfriemeln raus; Kälteempfindlichkeit) erzählte, sagte sie, dass das normal sei. Aber nachdem das schon 5 Wochen her ist, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob das normal ist.


    Was kann das denn sein? Ich hab keinen Bock die ganze Tortour nochmal über mich ergehen zu lassen. %-|

    Noch was...

    Ich hatte bisher noch nie Angst vor ner Zahnbehandlung (vor nem Zahnarzt sowieso nicht.... sind ja auch nur Menschen ;-D). Aber ich hab jetzt Angst, dass da was nicht i. O. ist.... ich will das ganze nicht nochmal durchmachen.


    Was mich auch so dermaßen aufregt: ich putze meine Zähne so, wie es (meistens) vorgeschrieben ist, also 2x täglich 3 Minuten (kann auch schon mal länger sein, wenn ich dabei am Abend halb einschlafe ;-)). Die elektrische Zahnbürste ist vom Aldi. :-/ Ich ess zwar gern mal Schokli, aber sonst kaum Bonbons und eigentlich auch nur zuckerfreie Kaugummis. Aber... meine Zähne werden trotzdem nicht weißer. %-| Und wie konnte dann der doofe Karies entstehen, wenn ich mir die Zähne regelmäßig putze. Es soll ja Leute geben, die putzen sich die Zähne vielleicht 3x in der Woche und womöglich sind deren Zähne noch besser als meine. %-|

    hallo,


    ich habe im april 06 ein keramikinlay bekommen und hatte anfangs auch probleme mit kälte / wärme. bin wieder zu meinem za und habe dort eine tinktur auf die behandelten zähne bekommen und was soll ich sagen, die wirkung trat nach ca. 24 stunden ein und seitdem habe ich keine probleme mehr damit. weiß leider nicht mehr, was das war; aber das müsste euer za ja auch wissen bzw. kennen.;-D

    out-side-x


    erzähl mir doch mal wie du deine Zähne pflegst, und wieviel "Karieserfahrungen" du gemacht hast, und ob du "Altkaries" auch dazuzählst.


    Wenn unter einer Füllung Karies ist, muß das nicht deine "Schuld" sein, sie ist beim letztenmal nicht ganz entfernt worden.


    Ich habe auch den Fehler gemacht, und habe "so vorsorgliche" Füllungswechsel mit "immer neuer Karies" geistig verwechselt. Und irgendwann hatte ich Verzweiflung, und traute keinem Zahnarzt und keiner Zahnputzempfehlung mehr.


    Nach dieser Zeit wurde ich dann als Angstpatient und "NichtsfürdieZähneübrighabende" falsch eingestuft.


    Zähneputzen ist das A und O (neben anderen Faktoren, z.B. Zucker). Am besten nach jeder Schokolade (auch wenn sie noch so gut ist: mit Zahnpastageschmack eintauschen!:p>x:)putzenx:);-D

    Zitat

    erzähl mir doch mal wie du deine Zähne pflegst

    Mit ner Zahnbürste. ;-D :-p Es ist ne elektrische vom Aldi... die Oral B Interblablabla ist mir zu teuer. Auf jeden Fall versuche ich beim Zähneputzen jeden Zahn zu "erfassen". Die KAI-Regel halt ich nicht unbedingt immer ein, aber ich denke ob man es mit IAK oder IKA oder so macht ist doch wurst...

    Zitat

    und wieviel "Karieserfahrungen" du gemacht hast, und ob du "Altkaries" auch dazuzählst.

    Hmm... schon ein bischen was. Als ich in der Pupertät war und ne feste Spange hatte, hab ich meine Zähne nicht so gut gepflegt. :-/ Die Folge war halt ein paar Zähne mit Karies. Wie viele es waren, weiß ich nicht.


    Was meinst du mit Altkaries.

    Zitat

    Wenn unter einer Füllung Karies ist, muß das nicht deine "Schuld" sein, sie ist beim letztenmal nicht ganz entfernt worden.

    Ich glaube schon, dass es bei der ersten "Reperatur" anz entfernt wurde. Die Füllung ist nur irgendwann kaputt gegangen(kurz vor der zweiten "Reperatur des Zahnes). Ich hab wohl auf was Hartes gebissen. Dass die Füllung kaputt wurde, habe ich nicht gemerkt. Ich habe irgendwann dann ein...zwei braune Stellen gesehen. Und als ich dann was Kaltes gegessen habe, hab ich mir gedacht, dass da was nicht stimmt. Dann bin ich zum ZA: der hat die alte Füllung rausgemacht, den Karies entfernt und ne neue Füllung drauf gemacht (mit nem Metallstab befestigt).


    Aber irgendwie hab ich jetzt mehr Probleme mit dem Zahn, als mit der gebrochenen Füllung. :-( Sobald ich was Kaltes esse, zieht es total. Und es verfangen sich total oft Speisereste zwischen dem besagten Zahn und dem dahinter liegenden. Ich versuche die Reste mit einer Zahnseide rauszubringen. Aber die sind oftmals so "verfangen", dass ich sie entweder gar nicht rausbringe oder nur durch so langes hin-und-her-zahnseiden, bis es blutet. Auf jeden Fall ist es ziemlich unangenehm und tut weh. Ich hab eigentlich keien Lust noch n halbes Jahr zu warten, bis die Kälteschocks endlich vorbei sind. Und ich bin mir nicht sicher, ob da wirklich alles in Ordnung ist.

    Zitat

    Ich habe auch den Fehler gemacht, und habe "so vorsorgliche" Füllungswechsel mit "immer neuer Karies" geistig verwechselt. Und irgendwann hatte ich Verzweiflung, und traute keinem Zahnarzt und keiner Zahnputzempfehlung mehr.

    Das verstehe ich nicht.

    Ich war halt auch so verzweifelt wie du: habe meine Zähne fleißig geputzt, und doch gab's immer was zu machen. Verstehen kann man meine Reaktion vielleicht dann, wenn man weiß, daß ich halt gedacht habe: Karies kommt von was anderem (schäm).


    Erst dieses Frühjahr habe ich begriffen, daß ein wichtiger Faktor für die Zähne die Esspausen sind, d.h. möglichst viele Stunden am Tag, an denen die Zähne geputzt remineralisiert werden.


    Dies ist vor allem für bereits betroffene Zähne wichtig. Gerade für's Zahnfleisch und die Zahnzwischenräume wäre auch wichtig, Zahnseide zu benutzen.*:)

    Ich finde, dass ich seit ca. 2 Wochen etwas Mundgeruch habe... trotz Zähneputzen. Das kann auch vom Magen kommen, aber eben auch von den Zähnen.


    Deine Sachen, die du geschrieben hast, weiß ich alle. :-/ Und ich versuche mich auch so gut es geht daran zu halten. Zeitspannen von 2-4 Stunden ohne Nahrungsmittel sind ja wohl ok. Und ich trinke fast nur Wasser, Tee oder Karokaffee (mit Süßstoff).

    Zitat

    Hast du mal gehört, daß auch Karies psychische Zusammenhänge hat?

    Echt?! ??? Das wusste ich noch gar nicht! Ich weiß zwar, dass das Zusammenbeißen und Knirschen in der Nacht (was ich leider auch mache) durch die Psyche ausgelöst sein kann, aber dass das mit Karies auch so ist, wusste ich noch nicht.