Kiefer knackt und tut weh

    Guten Abend liebe Med1-Mitglieder,


    ich habe seit circa 2-3 Jahren ein ständiges Knacken im Kiefer (rechts) wenn ich den Mund öffne und wieder das selbe wenn ich ihn schließe. Es fühlt sich an als ob der Kiefer nach rechts rutscht. Ich schlafe auch immer auf dem Bauch mit offenen Mund (habe eine Nasenscheidewandverkrümmung und kriege durch die Nase schlecht Luft).


    Ich glaube es ist der Diskus der rausspringt. Wisst ihr wo ich am besten hingehe? Orthopäde, Kieferchirurg? Mittlerweile ist der Kiefer und die HWS total verspannt, sodass ich echt oft Schmerzen habe, weil ich das Gefühl habe, dass etwas nicht "rund" läuft...Bin übrigens hypermobil und habe mit einigen Gelenken Probleme.

  • 10 Antworten

    ich würde erstmal zum Zahnarzt gehen. Wichtig ist auch, dass du eine Schiene bekommst für Nachts. Dann kann man sich auch ein Rezept für Physiotherapie ausstellen lassen.


    Oder auch Akupunktur - damit hab ich selbst aber keine Erfahrung. Patienten haben schon berichtet, dass das sehr gut hilft.


    Du solltest auf jeden Fall auch auf Kaugummi oder klebrige Kaubonbons verzichten.


    der Kieferchirurg ist nur für chirurgische Dinge zuständig. Also OPs.


    Sollte eine Kieferfehlstellung vorliegen wäre evt. der Kieferorthopäde noch eine Adresse.


    Aber wie gesagt.. ich würde erstmal zum normalen Zahnarzt gehen und es anschauen lassen. Oft hilft es schon wenn man sich eine Schiene anfertigen lässt. Wenn du die Möglichkeit hast, such dir einen ZA der sich mit CMD auskennt (Oft ist hier die Diagnostik allerdings eine Privatleistung)

    Zitat

    ich würde erstmal zum Zahnarzt gehen.

    Für das Problem des TE ist ein Kieferorthopäde der richtige Ansprechpartner.

    Der KFO ist ja für fehlstellungen und nur bedingt für KG Probleme zuständig.


    Ein ZA mit Schwerpunkt auf CMD wäre erstmal die bessere Wahl.

    Der Kieferorthopäde ist -wie der Name schon sagt- für die Orthopädie des Liefers zuständig.


    Wenn der Kiefer knackt, schmerzt und man das Gefühl hat, dass er "wegrutscht", dann ist die Wahrscheinlichkeit einer Kieferfehlstellung recht hoch. Daraus kann sich CMD entwickeln.


    Ein KFO der auf Erwachsene spezialisiert ist, macht vor Behandlungsbeginn eine Kiefergelenksnalyse. Bei mir hätte man sich die schenken können...auf dem Röntenbild war deutlich sichtbar, dass die Kondylen abgeflacht sind und nicht mehr da sitzen wo sie hingehören. Meinem Ex-Zahnarzt ist das nie aufgefallen....der hat mir nur Schienen angefertigt und mir gesagt, da müsse man halt durch.


    Deshalb KFO.

    Vielen Dank für eure Antworten. Ich werde mir einen Termin beim KÖ machen. Muss man da nicht alles selber zahlen? Röntgenbilder etc.?

    Den ersten Beratungstermin übernimmt die KK. Da kann dir der KFO schon allein durch nen Blick in den Mund sagen, an was es liegt und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Erst dann werden Bilder und Modelle angefertigt.


    Röntgenbilder und ggf Situationsmodelle müssen selbst übernommen werden-ausser du bist ein Kassenfall, dann zahlst du eh nur die 20%, die du am Ende wiederbekommst. Die Bilder und die Modelle hätten bei mir incl Behandlungsplan und CEPH-Analys 350 Euro gekostet, wäre ich Selbstzahler gewesen.

    Je nachdem, was der KFO "sieht" schickt er dich eh weiter zum Kieferchirurgen für eine kombinierte Behandlung. So war es bei mir.


    Wie sieht dein Biss und die Verzahnung bei dir aus ?

    Eigentlich sehr gut laut meinem Kieferorthopäden damals. Vor circa 5 Jahren. Habe gerade Zähne und hatte mal eine Zahnspange. Generell hatte ich noch nichts an den Zähnen.