Kieferfehlstellung - wie beheben? Erfahrungen?

    Hallo liebe forenmitglieder,


    Ich habe schon immer ein Problem mit einem leicht schiefen Mund gehabt. Da tut nichts weh oder so, aber beim Sprechen, und erst recht, wenn ich das "sch" aussprechen, sieht es einfach sehr unschön aus. Meine Unterlippe verzieht sich dann meist nach links.


    Ich habe das lange verdrängt, weil ich mir dachte, da kann man bestimmt eh nichts machen. Aber nun habe ich mich mal damit auseinandergesetzt und festgestellt, dass ich eine kieferfehlstellung habe. Mein Unterkiefer weicht 4mm vom oberkiefer ab. In 5 Wochen habe ich ein Termin beim kieferorthopäden und gucke mal, was er sagt.


    Ich wollte hier mal nach Erfahrungen fragen. Wie habt ihr das bei euch wegbekommen? Ich habe Übungen dagegen gefunden auf Youtube, aber das wird ja eine langwierige Sache, und ob es ganz weggeht, ist auch die Frage. Vor einer OP hätte ich glaube ich Angst.


    Würde mich sehr über Berichte freuen von euch!

  • 4 Antworten

    Interesse halber, verschiebt sich der Kiefer von links nach rechts?


    Ob ich eine Op machen lassen würde? Wahrscheinlich nicht! Da müsste man mir wirklich schon eine Garantie geben, was niemand tun wird.


    Wenn die Verschiebung für dich keine Schmerzen oder sonstige Nachteile bedeutet, ausser wohl deinem ästhetischem Empfinden, was ich verstehen kann, versuche es doch mal über eine Logopädische Behandlung.


    Ansonsten lasse dich gut informieren und frage ganz gezielt nach evtl. späteren Auswirkungen, wie lange die Heilungszeit andauert, welche Probleme sich ergeben könnten beim Essen und sprechen.

    Danke für deine Antwort. Nein, er verschiebt sich von rechts nach links. Mir wurde heute beim Recherchieren bewusst, dass ich auch überwiegend mit der linken Seite kaue und dass sich meine linke wangenseite irgendwie so gelockert anfühlt, sie hängt ein bisschen runter gefühlt. Von außen sieht man aber nichts.


    Über einen Logopäden habe ich auch schon nachgedacht, aber soweit ich weiss, übernimmt die Krankenkasse die Behandlungen nicht, und momentan habe ich leider echt keinen Cent für sowas übrig.

    Die Zahnspangenbehandlung zahlt die gesetzliche Krankenkasse allerdings auch nicht, wenn Du über 18 bist. Ausser, Du musst wirklich eine OP machen lassen, dann zahlt sie wieder. Der Kieferorthopäde kann übrigens schon bei der Erstberatung ein Honorar verlangen, denn über 18 ist selbst die nicht von der GKV abgedeckt. Da würde ich noch Mal nachfragen wie die das abrechnen, wenn das finanziell gerade nicht drin ist. Aber letztlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eine Behandlung beim KFO Dich ohne OP Geld kosten wird.

    Najona_21 schrieb:

    Mir wurde heute beim Recherchieren bewusst, dass ich auch überwiegend mit der linken Seite kaue und dass sich meine linke wangenseite irgendwie so gelockert anfühlt,

    Jeder hat seine eigene "Kauseite" und es ist schwierig von dieser Gewohnheit abzulassen. Durch einseitiges kauen wird aber immer die andere Seite vernachlässigt. Ein Versuch wäre es wert, wenn Du das Kauen mal bewusst rechts vornimmst. Leichter wird es evtl, wenn Du grundsätzlich die Nahrung beidseitig kaust. Also zwei Bissen rechts und links, dann erst kauen. Das beansprucht dann auch wieder die Kaumuskulatur, die dadurch besser durchblutet und gestärkt wird, werden könnte.


    Najona_21 schrieb:

    Über einen Logopäden habe ich auch schon nachgedacht, aber soweit ich weiss, übernimmt die Krankenkasse die Behandlungen nicht,

    Hier kannst Du dich am besten mit einem Logopäden in Verbindung setzen und nachfragen. Ärzte selbst geben sich wenig Mühe und/oder sind längst nicht so gut informiert wie die, die tagtäglich damit zu tun haben. Wenn es Ausnahmen gibt, die zu einer Behandlung führen über RP, dann sind es in deinem Fall die Logopäden. Gilt auch für Ergo- und Physiotherapie.


    Eine Möglichkeit zum Beweis einer evt. notwendigen Logo Behandlung, könnte die Befunderstellung durch den Kieferorthopäden und deren Befürwortung sein. Frage auch dort nach, selbst wenn Du denen ein bischen auf die Füsse treten musst ;-). Deshalb hole dir vorab auf jeden Fall eine Info von einem Logopäden.


    Vllt. gibt es über die Kfo heute auch schon andere Methoden, ausser einer Op.