Kieferknochen löst sich auf, Zähne sind locker

    Ich bin immer regelmäßig zu Zahnarzt gegangen, Zähne hab ich auch immer geputzt .. hatte auch bis auf 2 Ausnahmen nie Zahnprobleme ... bis das ich Anfang Oktober merkte, das mit den Zähnen, bzw. mit dem Zahnfleisch etwas nicht stimmte, ein Zahn war plötzlich locker ... kurz danach waren es sechs Zähne (oben rechts) .. natürlich war ich auch sofort zum ZA, und dieser meinte nur "Oh .. ooohhhh" ... der Kieferknochen löst sich auf ... da bleibt nur noch "Zähne ziehen" und was noch zu retten ist kann "noch" drin bleiben .. bis jetzt fehlen mir 10 Zähne, weitere 4 bis 6 müssen noch raus .. und das ganze ist innerhalb 4 Wochen passiert ...


    hab jetzt ein Provisorium bekommem, doch damit komm ich überhaupt nicht klar, das Teil (Platte) sitzt untern Oberkiefer (Gaumen), habe fast zwei Tage nix essen können, wegen ständigem Brechreiz, die Gaumenplatte ist auch schon so weit gekürzt worden, wie es nur geht, hab dann das Provisorium rausgetan, damit ich mal wieder was essen kann ... allein der Gedanke das ich das Ding gleich wieder reintun muss ... würrg ... macht mich schon wahnsinnig ... auch nachts wache ich auf und habe Brechreiz ...


    ach so ja, mit Provisorium essen .. geht gar nicht .. und heute morgen hab ich gemerkt, das an weiteren Stellen (untere Zähne) jetzt auch Eiter rauskommt, jetzt hab ich natürlich Panik das mir wohl alle Zähne entfernt werden müssen und ich ne Vollprothese bekomme, wie soll ich damit nur zurechtkommen ... ":/

  • 50 Antworten

    Au Mann cpap-träger ":/ :-/


    Da hast du wirklich was an der Backe. Ich kann sehr gut verstehen, wie es dir geht, diese Gaumenplatte ist wohl der absolute Graus und auf Dauer schier nicht zu ertragen.Es geht dir im Moment total Sch..... was ich wirklich verstehen kann. Diese Paradontitis ist eine wirklich zermürbende Erkrankung. Das Gefährliche ist ja, dass man lange nichts bemerkt, weil es nicht blutet, aber im Stillen schmilzt dein Kieferknochen dahin!! Wenn du jetzt auch noch bei den restl. Zähnen Eiteraustritt bemerkst, wird es auf Dauer schwierig sein, diese zu behalten... Ich weiss, das kommt sehr plötzlich alles für dich und es kommt dir vor wie ein Alptraum. Aber, es ist schlussendlich auch egal, wieso und warum dein Zahnarzt das nicht früher gemerkt hat, vorrausgesetzt du warst bei ihm! Jetzt ist es ehh zu spät. Du mußt dir jetzt Gedanken um das weitere Vorgehen machen und dir folgende Fragen stellen:


    1. Kann ich mit Vollprothese mit Gaumenplatte auf Dauer klarkommen und leben?


    2. Wenn nicht, welche Möglichkeiten habe ich...


    da gibt es mehrere davon: Wenn du genügend Geld hast, kannst du über eine implantatgetragene Prothese OHNE GAUMENPLATTE nachdenken. Wenn du eine Zahnzusatzversicherung hast, um so besser, wenn nicht, ist es nicht ganz billig, aber du hast wieder feste Zähne und Lebensqualität, kommt drauf an, wie wichtig dir das auf Dauer ist. Vor alle dem muß aber zuerst die Entzündung aus den Alveolen, sprich den Zahnfächern, nur im entzündungsfreien Knochen kann implantiert werden. Wenn du Angst hast, dass du zuwenig Knochen hast: Man kann auch hier Abhilfe schaffen, indem man einen Knochenaufbau macht, heutzutage Routine und kein Problem. Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten: Künstliches Knochenersatzmaterial, oder aber Knochenmaterial von z-.B. deinem Beckenknochen oder aus dem Kieferwinkel. Dazu berät dich aber der Zahnarzt oder, wenn sowas ansteht, der Kieferchirurg.


    Geh zu einem Zahnarzt deines Vertrauens und lass dich umfassend beraten, vielleicht hast du das Glück, das der mit einem Kieferchir. zusammenarbeitet und dich zum Knochenaufbau dorthinschicken kann, dann geht alles Hand in Hand. Oder du läßt es in einer Zahnklinik machen. Hör dir verschiedene Meinungen an.


    Wenn du Raucher bist, solltest du drüber nachdenken, dies sofort einzustellen. Sicherlich hat das, wenn du denn Raucher sein solltest, maßgeblich zu deinem Zahnverlust beigetragen. Solltest du eine implantatgetragene Prothese wählen mit Knochenaufbau und so weiter, beeinflußt die Qualmerei maßgeblich das Ergebnis des chir. Eingriffes!!


    Aber, wenn du dich dafür entscheidest, dann geh es an, in gut einem Jahr hast du's hinter dir und wieder "feste Zähne"!! Jetzt weißt du ja, was das wert ist!!


    Ich drück dich und wünsche dir die richtige Entscheidung und ....Kopf hoch, es findet sich eine Lösung!!!!


    Pongo @:)

    @ Pongo,

    danke für deine Antwort, ja es ist echt die Hölle, diese Gaumenplatte ist echt nicht zu ertragen, ich war ja auch regelmäßig beim ZA und es wurde ja nix festgestellt und vor allem verlief alles schmerzlos und ohne Zahfleischbluten ... zuerst war ja auch nur ein Zahn ein wenig locker, aber nicht gravierend ... das ganze hat sich innerhalb ca. 3Wochen so verschlimmert, so das mein ZA nix mehr anderes übrig blieb wie Zähne ziehen ... und mein ZA ist ein wirklich sehr guter :[]

    Zitat

    Kann ich mit Vollprothese mit Gaumenplatte auf Dauer klarkommen und leben?

    nee, kann ich nicht ... da ich ein sehr empfindlicher Mensch bin und mich wohl auch innerlich dagegen wehre ...

    Zitat

    Wenn du genügend Geld hast, kannst du über eine implantatgetragene Prothese OHNE GAUMENPLATTE nachdenken. Wenn du eine Zahnzusatzversicherung hast, um so besser, wenn nicht, ist es nicht ganz billig, aber du hast wieder feste Zähne und Lebensqualität, kommt drauf an, wie wichtig dir das auf Dauer ist.

    genügend Geld hab ich nicht, aber ich habe eine ziehmlich gute KK und auch eine Zahnversicherung ... hoffe auch das diese hier greift, hab auch schon mit meinem ZA darüber gesprochen und der meinte das man sich mal mit der KK unterhalten müsse ob und wieviel sie dazu zahlen würden, weil ich ja eben ein Härtefall sei ...


    die richtige Lösung werde ich schon finden, mein ZA hilft mir ja dabei ...


    *:)

    Zitat

    Nimmst Du irgendwelche Medikamente? Vitamin C und D ok?

    ich nehm Bluthochdruck Medikamente , ob Vitamin C und D ok sind, kann ich nicht sagen ... ":/ , aber ich hab noch D-Typ2, brauche aber dafür noch keine Medikamente ...

    Ich würde mal der Ursache auf den Grund gehen, warum der Kieferknochen sich auflöst. Ich würde da auch erst mal an einen Nährstoffmangel denken. Solltest du mal beim Hausarzt ansprechen.


    Wie alt bist du denn?

    Lass Dich mal von einem Parodontologen beraten. Das sind Spezialisten für Erkrankungen des Zahnhalteapprates.


    Die Zahnfleischerkrankungen sind in der Regel bakteriell ausgelöst. Man kann einen Abstrich machen und dann, je nach Ergebnis, eine für Dich zugeschnittene Behandlung machen, falls es noch nicht zu weit fortgeschritten ist.


    Wurden denn bei den Vorsorgeuntersuchungen auch mal geröngt oder die Zahnfleischtaschen sondiert?

    Hallo


    Hattest Du nie Zahnfleischluten?


    Ich würde so oder so 1. zum Internisten gehen. Vielleicht hast Du eine Abwehrschwäche.


    Dazu würde ich auch zu einem Spezialisten für Paradontalerkrankungen gehen. Manchmel mkann man verhindern, dass alles noch schlimmer wird.Möglich ist auch die Ambulanz einer Universitätsklinik.


    Solange Du die Entzündungen nicht im Griff hast, wird man auch keine Implantate setzen können.


    Liebe Grüße


    Hofer

    Zitat

    Solange Du die Entzündungen nicht im Griff hast, wird man auch keine Implantate setzen können.

    ja das weiß ich schon, trotzdem danke *:) ,

    Das tut mir wirklich sehr leid.


    Wie alt bist du denn eigentlich? :°_ :)_


    Ich habe auch bereits zwei Zähne einbüßen müssen wegen Zahnhalskaries... bei mir haben die Zahnärzte immer nur geschlampt über Jahre hinweg.


    Ich bin jetzt 26 und seit 2008 habe ich keine Probleme mehr mit den Zähnen, weil ich auch mal so ne Paradontosebehandlung bekommen habe usw.

    ich bin schon lange jenseits der 26 ... Parodontosebehandlung bekomme ich auch, doch mein ZA hat mir gleich gesagt, das es nicht mehr geheilt – , sondern nur noch gestoppt werden kann ... mal sehn wie es weitergeht ...

    Frag mal nach ob eine teleskopierende Brücke als Versorgung in Frage kommt. Das ist eine sehr gute Lösung kostet aber doch etwas mehr.


    Wenn du den Zuschuss als Härtefall bekommst, ist es trotzdem noch eine größere Summe. Oft bieten ZA Finanzierungen an @:)