Klammerprothese OK

    Hallo zusammen,

    ich war gestern bei meinem Zahnarzt und habe dort insgesamt 9 Kronen sowie eine Klammerprothese im OK an den letzten drei Zähnen eingesetzt bekommen. Leider habe ich mich vorab nich über diese Prothese informiert, sondern einfach meinem Zahnarzt vertraut. Nun lese ich ausschließlich negatives über diese Art von Prothese. Ich selber finde sie auch als sehr störend..mir tut das Zahnfleisch unter den "Zähnen" weh, wenn ich nur leicht drauf beisse, sie drückt sehr stark und an essen is damit gar nich zu denken.. Das Ding kippelt dabei nur von einer Seite auf die nächste.

    Ich bin nun unsicher, wie ich mich weiter damit verhalten soll..ob ich sie tragen soll oder es lieber lassen sollte. Mich persönlich stört es nich, dass mir die Zähne fehlen. Leider weiss ich auch nich, ob bei mir Implantate an der Stelle noch möglich wären, da ich glaube das dort der Knochen schon zu weit zurück gegangen is.


    Wäre um einen Rat sehr dankbar, ansonsten wollte ich auf jedenfall mit meinem Zahnarzt darüber sprechen.


    LG

  • 6 Antworten

    An den Stellen, wo die Prothese sitzt - wie lange fehlen die Zähne da schon? Schon länger, oder sind die erst in letzter Zeit gezogen worden?

    Wenn ich dich richtig verstehe - sind das auf einer Seite (li oder re) 3 Zähne am Stück?

    Das heißt, das die Prothese im Bereich der Lücke nur am letzten vorhandenen Zahn befestigt ist - wo sind denn die anderen Haltepunkte? Vermutlich auf der anderen OK-Seite.

    Problem ist dann vermutlich, dass auf der Seite der fehlenden Zähne die Prothese - auch wenn sie auf der anderen OK-Seite eine Halterung hat - "in der Luft hängt".

    Wenn man dann auf der betroffenen Seite kaut, also einseitig Druck ausübt - wird der Zahnersatz nach unten gedrückt > und wenn dann die Klammern auf der anderen Seite nicht fest genug sitze, kann es zum Kippeln kommen.


    Bezüglich Schmerzen: du hast die Prothese gerade einen Tag! Du schreibst selbst, dass 2 der Zähne schon länger fehlen - da ist das Zahnfleisch an dieser Stelle gar nicht gewöhnt - dauerhaft bedeckt und Druck ausgesetzt zu werden und reagiert dann.

    Zumal bei länger fehlenden Zähnen sich das Zahnfleisch/Kiefer ja angepasst hat und der Abdruck genau so wie die Prothese dann auch sehr passgenau sind (Im Gegensatz zu akuten Situationen - wo vieles noch abschwellen kann und die Prothese dann eher locker auf dem Zahnfleisch aufsitzt) - und es dann auch schneller mal zu Problemen kommen kann.

    Versuche zumindest, wenn auch nicht zum Essen, die Prothese einzusetzen - der Rest des Kiefers muss ja lernen, damit zurechtzukommen.


    Wende dich aber auf jeden Fall auch an deinen Zahnarzt. Vielleicht muss an einer Stelle noch etwas abgeschliffen werden > du hast Recht auf Nachbesserung.

    Letztendelich muss sich aber dein Kiefer auch an die veränderte Belastung - Kraftverteilung beim Essen/... gewöhnen.

    Nach drei Tagen ist es ganz normal, dass sich Probleme zeigen können. Lass dir die Zeit, dich erst an die neue Situation zugewöhnen. Selbst die Zunge als Muskel hat weniger Platz, was sich bei einigen Menschen zu Beginn durch komisches sprechen bemerkbar machen kann. Auch das Kauverhalten kann oder ändert sich überwiegend, da solltest Du in der nächsten Zeit bewusst drauf eingehen.


    Ein ZA ist immer zur Nachbesserung verpflichtet, ist aber bei kombiniertem Ersatz oder überhaupt nach dem Einsetzen von Ersatz völlig normal. Klammern um die Zähne auf dem Modell gelegt, können und brauchen im Mund sehr oft eine andere Richtung. Dann geht man eben so oft zum ZA, bis es passt. Klammern sollte man auch nur Stückchenweise biegen, deshalb sind schon mal zwei bis drei weitere Nacharbeiten erforderlich. Auch Probleme bei evtl. falschem Aufbiss können erst dann bearbeitet werden, wenn sich im Mund mal alles gesetzt hat.


    Also Termin ausmachen, sich damit anfreunden und solange um die eigenen Verbesserungen bei den Kaugewohnheiten kümmern und den Rest den ZA machen lassen.

    Nach spätestens zwei Wochen sieht und fühlt sich das Ganze schon anders an.

    SandyErgo schrieb:

    Wenn ich dich richtig verstehe - sind das auf einer Seite (li oder re) 3 Zähne am Stück?

    Das heißt, das die Prothese im Bereich der Lücke nur am letzten vorhandenen Zahn befestigt ist - wo sind denn die anderen Haltepunkte? Vermutlich auf der anderen OK-Seite.

    Problem ist dann vermutlich, dass auf der Seite der fehlenden Zähne die Prothese - auch wenn sie auf der anderen OK-Seite eine Halterung hat - "in der Luft hängt".

    Wenn man dann auf der betroffenen Seite kaut, also einseitig Druck ausübt - wird der Zahnersatz nach unten gedrückt > und wenn dann die Klammern auf der anderen Seite nicht fest genug sitze, kann es zum Kippeln kommen.

    Die Prothese sitzt links und is am letzten Zahn fest gemacht und auf der anderen an den letzten beiden (dort fehlt auch der letzte Backenzahn).


    Die letzten Wochen mit den Provisorien waren für mich schon die Hölle..ständig Schmerzen und ich konnte so gut wie nix essen und das ganze geht nun dank dieser Prothese so weiter. Ich bin nervlich momentan einfach am Ende. Dazu habe ich nun, nach dem was ich darüber gelesen habe, totale Angst, dass ich irgendwann die Klammerzähne dadurch auch noch verliere. Ich sehe für mich keinen Vorteil dieses Ding zu tragen und hätte ich das vorher gewusst, hätte ich kaum zugestimmt so ein Teil zu bekommen.

    Liqhty86 schrieb:

    Dazu habe ich nun, nach dem was ich darüber gelesen habe, totale Angst, dass ich irgendwann die Klammerzähne dadurch auch noch verliere. Ich sehe für mich keinen Vorteil dieses Ding zu tragen und hätte ich das vorher gewusst, hätte ich kaum zugestimmt so ein Teil zu bekommen.

    Nimm es mir nicht übel, aber das Du durch die Klammern deine Zähne verlieren könntest, ist Unsinn. Vor 50 Jahren hatte man andere Materialen und behandelte ganz anders.


    Mit den heutigen Möglichkeiten kannst Du davon ausgehen, dass die Zähne wegen Klammern nicht verloren gehen. Wenn, dann nur weil man selbst nicht auf Mundhygiene achtet oder selten zur Kontrolle geht.


    Wenn Ersatz angefertigt wird, muss ein ZA alles in Betracht ziehen, was die komplette Funktion im Mund wiederherstellt. Teilweise wird sogar von den KK aus nachgefragt, warum dieses oder jenes so oder nicht gemacht wird.


    In deinem Fall wird dafür gesorgt, das durch die fehlenden Zähne an der Klammerprothese das Kauen und zerkleinern der Nahrung dein Magen dementsprechend vorversorgt wird. Fehlen die Mahlzähne, kann man auch von einem mümmeln sprechen.


    Hinzu kommen auch noch andere Kriterien, die ich mal weg lasse, da Du dich eh schon überfordert fühlst.