Knacken des Kiefergelenks

    Hallo,


    seit circa einem Jahr knackt mein Kiefergelenk beim Kauen bzw. Gähnen, dabei hatte ich aber noch nie Schmerzen. Ich bin damals dann zum Zahnarzt, der mir eine Beissschiene verschrieb. Diese hatte leider aber keinen Effekt, es knackte nach wie vor noch. Also bin ich zu einem Kieferorthopäden, der mich an die Uniklinik verwies.


    Jetzt nach einem Jahr Geknacke, habe ich mir einen Termin an der Uniklinik bei einer speziellen Abteilung für Kiefergelenkbeschwerden gemacht. Die Sache wurde sich angeschaut, ich sollte mehrere Fragebögen ausfüllen und wurde darüber aufgeklärt, dass die Therapie circa 200 € (100€ für die Beratung und 100€ für eine Schiene) kosten soll. Jetzt kommt meine eigentliche Frage, ist das so üblich?


    Die Fragebögen dort zielten wohl auf Patienten mit starken Schmerzen ab, denn ein Großteil der Fragen drehte sich um Schmerzen, für mich also uninteressant.


    Jetzt stellte ich mir die Frage, ob ich mit meinem "simplen" Problem des Knirschens nicht vielleicht falsch dort bin, und man 200€ für eine Leistung kassiert, die ich anderswo kostenlos erhalten könnte.


    Wie seht ihr das?


    Vielen Dank.

  • 18 Antworten

    ich hatte das auch, ziemlich genau die selbe problematik.


    mein zahnarzt hat mir daraufhin ein rezept für manuelle physiotherapie verschrieben, die hat in 6 terminen uebungen mit mir und meinen kiefergelenken gemacht, meinen kiefer gerade gerückt und siehe da, kostenlos wars und dennoch hilfreich :)z

    Das klingt schon komisch. Was soll denn das für eine Schiene sein, die 100€ kostet?


    (Ich kenne das Problem auch, aber ein bisschen anders: Seit ich denken kann, knackte mein Kiefer wenn ich den Mund weiter als ein bestimmtes Maß geöffnet habe. Als etwa 10jährige bekam ich eine einteilige Plastikschiene, die die Zähne von Ober- und Unterkiefer bedeckte. Das entspannte v.a. in der Nacht das Kiefergelenk. Nach einem kleinen "Unfall" luxierte nur noch das linke Kiefergelenk, bis heute. Allerdings ist seitdem mein Kiefer stark schiefgestellt und das linke Gelenk luxiert mit leichtem Schmerz.)


    Vor zwei Jahren wurde mir vom Zahnarzt wegen des Knirschens (zum Schutz der Zähne vor Abrieb) eine Schiene kostenlos angepasst, die allerdings nur die Zähne des Unterkiefers bedeckte. Der Kiefer wurde also nicht ruhiggestellt ... irgendwann war sie dann auch durch ;-D .


    Und seitdem drücke ich mich vor einer weiteren Behandlung.


    Meine Vermutungen zum Thema Schmerz: Dein Kiefer wird irgendwann wehtun, wenn das Gelenk ständig in die Gelenkpfanne knallt und der Kiefer also knackt. Denn damit wird übermäßig Material abgerieben. Außerdem haben Menschen mit so einer Fehlstellung (bei mir ist sie leider sichtbar, aber da helfen asymmetrische Frisuren ;-) ) oft auch Rücken-/Kopfschmerzen aufgrund einer Kraniodimandibulären Dysfunktion.


    Hilft dir das irgendwie weiter :-) ?

    ja , ich hab das knacken jetzt auch seit zwei monaten . der diskus liegt dann nicht mehr fest, so wie sich das gehört.


    leider kann man das knacken nicht mehr beheben, laut aussage meines zahnarztes. hab eine schiene bekommen und 6 stunden manuelle therapie. von der schiene bin ich nicht so überzeugt . ich trage sie seit 6 wochen und gestern wurde sie nachgeschliffen. weiss auch nicht ob sie was bringt. das knacken wird mehr. irgendwie seitdem auch mein biss im millimeterbereich verschoben. schmerzen hab gott sei dank nicht viel, nur rechts ist etwas verspannt obwohl das knacken links ist und einmal hatte ich einen stechenden schmerz im linken kiefergelenk ( 5 min)


    gehe nächste woche in die manuelle therapie ....mal sehn was das bringt.


    gruss pako

    @ all

    könnt ihr mir vielleicht sagen wie bei euch das knacken entstanden ist bzw. wann habt ihr bemerkt das etwas nicht stimmt?


    und hat einer von euch ein MRT bekommen ?


    welche diagnose wurde bei euch gestellt?


    habt ihr auch das gefühl das sich eucher biss dadurch etwas versschoben hat?

    @ suse

    wie wurdest du die letzten jahre behandelt ? Wie gross sind deine schmerzen heute und was kannst du dagegen tun?


    sorry für die vielen fragen.

    @ jason

    ich glaube nicht das durch deine 200 euro , dein eigentliches problem behoben werden kann.


    wie schon gesagt , scheint es wohl laut meiner information nicht möglich das knacken zu beheben.


    wäre schon wenn da jemand mehr zu wüsste.


    dieses knacken ist schon echt lästig , aber echte schmerzen im kiefergelenk hatte ich nur 5 min einmal und das war die hölle.


    grüsse pako

    Ich habe dieses Knacken auch seit ca. einem Jahr... auch ohne jegliche Schmerzen! Es nervt halt nur wenn ich gähne und dann kommt dieses Geräusch... oder wenn ich meinen Freund etwas wilder küsse, geht das Geknacke los %-| merke aber keine Verschiebung meines Gebisses oder so...


    Ach, jetzt wenn ich mal überlege, ich war vor ca. 1 einhalb Jahren wegen Karies beim Zahnarzt, und als der diesen behandelte hatte ich plötzlich einen druckempfindlichen Backenzahn, konnte eine Zeit lang nur weiche Nahrung auf der linken Seite zerkauen, härteres wie Nüsse und Körner habe ich nur auf der rechten Seite gegessen... kann es vllt sein, dass es aufgrund von kurzzeitiger Fehlbelastung entstanden ist? Hast du mal darüber nachgedacht? Da das Knacken nur links auftaucht... ":/

    Man hat mir gesagt, daß es von der Entfernung der Weißheitszähne kommen kann. Die sind mir drei Jahre bevor es angefangen hat aus dem Kiefer rausoperiert worden. Sicher ist sich aber keiner.


    Als ich dann einen neuen Zahnarzt hatte (der ist auch Kieferspezialist), habe ich auch so eine Schiene gegen Zähneknirschen bekommen und sollte Aleo Vera-Gel trinken, was angeblich die Athrose aufhalten soll. Allerdings habe ich das ganze nur ein halbes Jahr angewendet, da ich dann schwanger geworden bin und das Zeug nicht mehr trinken konnte.


    Die Schiene hat die verspannung im Kiefer meiner Meinung nach noch verstärkt. Ach so, für die Behandlung habe ich auch ca. 250€ selbst gezahlt.

    Ach so die Schmerzen: sind ja subjektiv, jeder empfindet das anders. Ich würde sagen, wenn ich z.B. hartes Brot essen möchte, muß ich mich ziemlich überwinden um nicht loszuheulen und alles, wozu ich den Mund weit aufmachen muß vermeide ich weitstgehend. Es ist dauerhaft sehr unangenehm.

    Das ist ja sehr interessant, was ihr da so schreibt, ich denke ich habe auch ein Probelm mit dem Kiefergelenk.


    Ich habe seit Wochen fast täglich seitliche Kopfschmerzen (Schläfen). Manchmal vergehen sie auch wieder, aber manchmal sind sie so schlimm, dass ich ein Schmerzmittel (habe schon Aspirin, Ibuprofen und Paracetamol ausprobiert) nehmen muss, was die Schmerzen aber auch nicht immer vertreibt.


    Vielleicht ist es noch wichtig, dass ihr wisst, dass ich heuer schon mal ziemliche Probleme mit meinem Kiefergelenk hatte, was dann aber wieder besser geworden ist, zumindest diese schlimmen einschießenden Schmerzen habe ich nicht mehr.


    Ich habe mich jetzt durchgerungen, doch deswegen mal einen Arzt aufzusuchen.


    Kann mir jemand einen Tipp geben zu wem ich damit überhaupt gehen soll.


    Eine Bekannte die beim Kieferorthopäden arbeitet und die ich gefragt habe ob sie so etwas auch behandeln, hat mir geraten damit zum Kieferchirurgen zu gehen. Meinem Zahnarzt, bei dem ich im Juni war und dem ich das auch schon geschildert habe, interessierte sich nicht sonderlich dafür ..... damals waren aber die schlimmsten Schmerzen rückläufig und die Kopfschmerzen hatte ich zu dieser Zeit noch nicht.


    Außerdem habe ich noch Migräne, aber das sind ganz andere Kopfschmerzen.

    ich habe das problem auch bin zu nem kiefergelenksspeziallisten gegangen (da gibts wohl extra zahnärzte, die sich damit beschäftigen) und dieser sagte, dass man da nicht viel machen kann. Das hängt irgendwie mit den Bändern zusammen im Gelenk. mich störts aber auch nicht sonderlich.

    @ FannYOI

    ich habe dieses knacken auch, allerdings nur wenn ich den mund weit aufmache und schmerzen habe ich auch keine.


    Kann es sein das man dadurch aber trotzdem kopfschmerzen bekommen kann?


    Die habe ich nämlich und weiß nicht woher sie kommen, allerdings sind es spannungskopfschmerzen, weiß also auch nicht ob das dann einen zusammenhang hat.


    Dann würde mich noch interessieren ob es langfristig immer so ist, dass sich das knacken zu schmerzen entwickelt oder ob es auch sein kann das die symptome immer gleich bleiben.


    Ich freu mich natürlich auch über antworten die nicht nur von FannYOI kommen :-)

    @ Labello1

    Zitat

    Kann es sein das man dadurch aber trotzdem kopfschmerzen bekommen kann?

    Das vermute ich.

    Zitat

    Dann würde mich noch interessieren ob es langfristig immer so ist, dass sich das knacken zu schmerzen entwickelt oder ob es auch sein kann das die symptome immer gleich bleiben.

    Ein Knacken hatte ich noch nie, sondern bei traten ziemlich heftige einschießende Schmerzen von einem auf den anderen Tag auf.

    @ Mimi1088

    Zitat

    bin zu nem kiefergelenksspeziallisten gegangen (da gibts wohl extra zahnärzte, die sich damit beschäftigen)

    Wie findet man so einen Spezialisten?

    mein ZA meinte, dass es irgendwann in 20 Jahren oderso sein kann (bin gerade 21), dass man dann leichte Schmerzen bekommt. Dann gibts wohl ne OP Möglichkeit. Aber damit habe ich mich noch nicht beschäftigt.