Mein Zahnproblem

    Hallo zusammen,


    vielleicht kann mir jemand weiterhelfen...


    Ich hatte bersits vorige Woche Zahnschmerzen (links unten, letzter Zahn hinten). Vorigen Donnerstag war ich dann beim Zahnarzt. Er hat eine röntgenaufnahme gemacht und gemeint, da müsse man eine Wurzelbehandlung machen. Also aufgebohrt und so ein Medikament rein und dann mit Watte verstopft.


    Dann wurden die Schmerzen erst weniger, aber am Samstag Nachmittag kamen sie zurück und wurden am Abend stärker, sodass ich Nachts kein Auge zugetan hab.


    Am Sonntag war ich dann beim Notdienst bei einer anderen Zahnärztin. Die hat die Wurzelkanäle nochmals gereinigt, Medikament rein und diesmal ganz offen gelassen.


    Die Schmerzen waren kurzzeitig schwächer, aber bis Sonntag Abend war's dann wieder wie vorher. Die Nacht habe ich nur dank Ibuprofen 400 überstanden. Mittlerweile hatte ich Schmerzen in der ganzen linken Kieferhälfte und auch Kopfschmerzen


    Am Montag also nochmals zum Zahnarzt. Da wurde mir gesagt, dass wohl Bakterien drin sind. Hab ein Antibiotikum bekommen (Clindamycin) und stärkere Schmerztabletten (Ibuprofen 600).


    Montag Nachmittag waren die Schmerzen dann geringer (dank des Schmerzmittels)


    Die Nacht auf Dienstag hab ich wieder wenig geschlafen, bin schon total fertig, weil übermüdet.


    Heute (bzw. ist ja schon nach Mitternacht, also gestern) nahmen die Schmerzen wieder zu. So eine Ibuprofen lindert die Schhmerzen gerade mal noch ca. 5 Stunden, klar, ich hab noch mehr Tabletten, möchte aber die maximale Tagesdosis nicht weiter überschreiten.


    Hab jetzt auch so ein Spannen im Zahnfleisch, als ob Eiter drunter wäre. Bisher tat der Zahn weh, wenn man von oben draufkam (deshalb kaue ich nur noch auf der anderen Seite) – jetzt aber tut es auch weh, wenn ich seitlich ans Zahnfleisch komme. Außerdem tun manchmal auch andere Zähne weh, aber immer nur einige Minuten – vor allem der Zahn im Oberkiefer der dem Kranken Zahn genau gegenübersteht. Aber der Zahnarzt meint, der wär in Ordnung, das würde eben "nur" ausstrahlen.


    Und – was mich etwas beunruhigt: ich habe in der Unterlippe auf der linken Seite seit Mittags so ein leichtes Taubheitsgefühl (so ähnlich, wie wenn man vom Zahnarzt eine Spritze bekommt und die dann nach einigen Stunden nachläßt, so leicht pelzig). Kann das vom Antibiotikum oder den Schmerztaletten kommen? Wie gesagt, habe derzeit einen "Verbrauch" von 4 Tabletten am Tag, also 2.400 mg (wiege aber auch 110 Kilo)


    Dann habe ich seit Sonntag etwas, das etwas peinlich ist: nachts "sabbere" ich das Kopfkissen voll und dann schrecke ich hoch, weil's richtig nass ist


    Die Nacht muß ich irgendwie überstehen, morgen 09:30 habe ich meinen nächsten Termin.


    Vielleicht kann ja jemand von euch was mit den beschriebenen Symptomen anfangen. Ich will nur noch, dass die Schmerzen weggehen und ich wieder normal schlafen kann.


    Vor allem hab ich Freitag in einer Woche ne Klausur und lerntechnisch sind die Zahnprobleme nicht gerade förderlich.


    Bin dankbar für jede Info, die weiterhelfen könnte.

  • 40 Antworten

    Heute war ich nochmal beim Zahnarzt.


    Er hat natürlich gesehen, dass bei mir auf der linken Seite alles geschwollen ist, meinte aber, das Antibiotikum bräuchte einige Tage, um zu wirken. Dann hat er nochmal die Nervenkanäle angeschaut, neue Medizin rein und mir nochmals Schmerzmittel verschrieben. Jetzt muß ich bis Montag (!) durchhalten.


    Dabei hab ich den Eindruck, dass das mit der Entzündung (oder was immer das ist) eher schlimmer wird. Ich meine, wenn es Eiter ist, wie soll der dann von selbst wieder weg gehen?

    Sorry, kann nicht viel schreiben, nur – ist vielleicht eine OP an der Wurzelspitze nötig?


    Wurzelspitzenresektion? Aber das müsste dein Zahnarzt wissen. Vielleicht hast du solche Schmerzen, weil schon alles vereitert ist? Dann müsste es aber doch mit dem Antibiotikum besser werden? Ich würde den Zahnarzt das mal fragen, denn ein Dauerzustand kann das ja nicht sein (allein wg. der Klausuren, das tut mir echt leid für dich!).

    Die Leute, die sich mit Zähnen auskennen arbeiten manchmal auch;-) Und nachts um 1 Uhr schlafen sie :=o




    Also zur Sache:

    Zitat

    das Antibiotikum bräuchte einige Tage, um zu wirken.

    Das hätte ich auch erstmal gesagt, bis zu drei Tage kann das dauern.

    Zitat

    Ich meine, wenn es Eiter ist, wie soll der dann von selbst wieder weg gehen?

    Das soll das Antibiotikum erledigen. Die Ursache wird über die Reinigung und Aufbereitung der Wurzelkanäle beseitigt. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du einen Endodontologen aufsuchen, dass ist ein Fachmann für Wurzelbehandlungen, den Du allerdings privat zahlen mußt.

    Zitat

    ist vielleicht eine OP an der Wurzelspitze nötig?

    Warum sollte das? Bei einer Wurzelfüllung bis zur Wurzelspitze heilt auch die Entzündung aus.

    Hallo zusammen,


    erst mal vielen Dank für die Antworten!


    Das Antibiotikum nehme ich jetzt den dritten Tag, hab aber den Eindruck, dass die Backe dennoch immer dicker wird. Man fühlt es auch beim Unterkiefer, dass es auf der linken Seite reichlich dicker ist als auf der gesunden Seite.


    Frage eines Laien:


    Ich hab gedacht, das Antibiotikum macht die Bakterien nieder. Aber wie wird dann der Eiter (oder was immer von denen abgesondert wird) abgebaut? Der drückt doch weiter auf's Gewebe,oder?


    Kann man dann nicht den vorhandenen Eiter irgendwie "absaugen"?


    Jedenfalls macht das gar keinen Spaß :°(

    Zitat

    Antibiotika sind Stoffe, die Bakterien in ihrem Wachstum hemmen oder abtöten. Sie wirken gegen die Bakterienzellen, ohne die menschlichen Zellen empfindlich zu schädigen. Quelle

    Damit machen sie auch den Eiter nieder

    Zitat

    Eiter – oder medizinisch Pus – ist ein biologisches Abbauprodukt, das durch Gewebeeinschmelzung (Autolyse) und den Untergang von Leukozyten entsteht, die in ein Entzündungsgebiet eingewandert sind. http:flexikon.doccheck.com/Eiter

    Ansonsten nochmal weitere Diagnostik machen lassen, vielleicht ist es doch noch ein anderer Zahn?

    Hallo Hase,


    dankeschön, dass Du mir hilfst!


    Für mich trifft gerade ein Spruch zu, den ich vor Jahren mal gelesen habe:


    "Ein Mensch, der starke Zahnschmerzen hat, ist überzeugt davon, dass alle anderen Menschen, die keine Zahnschmerzen haben, automatisch glückliche Menschen sind"


    Zu Deiner Frage:


    Nein, dass es der besagte Zahn ist, ist eindeutig, hat der Zahnarzt mehrfach getestet (z.B. draufbeißen, klopfen an die Zähne und Röntgenbild)


    Ich werde mich wohl oder übel etwas in Geduld üben müssen, was die nächsten Tage bringen.


    Ich wäre ja schon froh, wenn es morgen früh EIN BISSCHEN besser wäre, das wäre ein Zeichen für mich, dass es aufwärts geht


    Aber Du scheinst Dich ja gut auszukennen (bist Du auch Zahnärztin?)


    Eine Frage: kann ich hier daheim noch etwas tun, um den Schmerz zu Lindern und die Schwellung etwas zu beruhigen? Ich denke da an Auflagen, weiß aber nicht, ob Wärme oder Kälte die bessere Wahl ist

    Zitat

    Aber Du scheinst Dich ja gut auszukennen (bist Du auch Zahnärztin?)

    Nein, nur Zahnarzthelferin ;-)

    Zitat

    Ich wäre ja schon froh, wenn es morgen früh EIN BISSCHEN besser wäre, das wäre ein Zeichen für mich, dass es aufwärts geht

    Das hoffe ich für Dich, das kann sehr belastend sein :)* .

    Zitat

    Eine Frage: kann ich hier daheim noch etwas tun, um den Schmerz zu Lindern und die Schwellung etwas zu beruhigen? Ich denke da an Auflagen, weiß aber nicht, ob Wärme oder Kälte die bessere Wahl ist

    Kühlen wäre sinnvoller, da es ja geschwollen ist. Aber nur mit einem, in ein Handtuch eingeschlagenen Coolpack, sonst bekommst Du "Gefrierbrand" %:|


    Sollte es nicht wesentlich besser werden, würde ich wie gesagt, einen Endodontologen aufsuchen. Es wäre schade, wenn der Zahn gezogen werden müßte, weil er nicht optimal behandelt wurde.

    Ich habe einen Waschlappen, den ich dann mit kaltem Wasser nass mache und auf die Backe lege.


    Habe gerade im Internet etwas gegoogelt. Oh, da kann einem ja Angst und Bange werden, da ist von Zysten die Rede, die sogar lebensgefährlich werden können, wenn man sie nicht richtig behandelt :-(


    Der Zahnarzt meint auch, dass man den zahn erhalten kann.

    Waschlappen ist gut :)^

    Zitat

    Habe gerade im Internet etwas gegoogelt. Oh, da kann einem ja Angst und Bange werden, da ist von Zysten die Rede, die sogar lebensgefährlich werden können, wenn man sie nicht richtig behandelt

    Davon bist Du jetzt weit entfernt. Einfach nicht googlen, das muß schon über Jahre bestehen, sonst passiert da nichts Lebensgefährliches *:)

    Ja, das habe ich mir schon gedacht.


    Ich vertraue eigentlich schon darauf, dass mein Zahnarzt (es ist leider nicht mein Stammzahnarzt, aber das ist eine andere geschichte) schon wissen wird, was er tut, zumal er in seiner Praxis als eines seiner Spezialgebiete "Wurzelbehandlingen" angegeben hat


    PS:


    So eine nette Zahnarzthelferin wie Dich möchte ich auch haben @:)

    Übrigens:


    Ich hoffe doch, du bekommst Überstunden bezahlt, wenn Du nach Feierabend noch hier im Internet die "Forumspatienten" seelisch betreust!

    Zitat

    eines seiner Spezialgebiete "Wurzelbehandlingen" angegeben hat

    Dann sollte er das hinbekommen.

    Zitat

    So eine nette Zahnarzthelferin wie Dich möchte ich auch haben

    |-o ich kann auch anders ]:D ;-)

    Zitat

    Ich hoffe doch, du bekommst Überstunden bezahlt, wenn Du nach Feierabend noch hier im Internet die "Forumspatienten" seelisch betreust!

    Nee, das ist das "Helfersyndrom" das mache ich alles kostenfrei, ohne Praxisgebühr ;-D *:)