• Mein Zahnproblem

    Hallo zusammen, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen... Ich hatte bersits vorige Woche Zahnschmerzen (links unten, letzter Zahn hinten). Vorigen Donnerstag war ich dann beim Zahnarzt. Er hat eine röntgenaufnahme gemacht und gemeint, da müsse man eine Wurzelbehandlung machen. Also aufgebohrt und so ein Medikament rein und dann mit Watte verstopft. …
  • 40 Antworten

    Heute Nacht hat die Schwellung noch zugenommen, das Zahnfleisch geht an der Außenseite jetzt fast hoch bis zum Rand. Es hat sich eine Blut-Eiter-Blase gebildet, die imLauf der Nacht aufgegangen sein muß, denn heute Morgen hatte ich einen ekligen Geschmack im Mund und geblutet hat es auch ein Bißchen {:(


    Mein Zahnarzt ist erst am Montag wieder da... :-(


    Hoffentlich wirkt das Antibiotikum doch irgendwann noch, hab so langsam meine Zweifel...

    Hey Ulmer Spatz,


    also wenn es sich nicht bessert, würd ich den Zahn gleich ziehen lassen. Und die Lücke durch ein Implantat ersetzen lassen, aber muss man nicht unbedingt, da er ja eh hinten liegt.


    Viele Grüße:


    Helmspalter

    Warum sollte er das tun? Da kommen kosten von 2000€ auf ihn zu. Sinnvoller ist der Besuch bei einem Endodontologen;-)

    @ Hase:

    Hey Hase,


    Na wenn bei dem Zahn die Entzündung immer und wieder kommt ist es besser, wennd er weg ist. Und wie gesagt ein Implantat ist nicht unbedingt nötig, da der Zahn eh hinten liegt. ;-)


    Aber Du kennst Dich da besser aus, da beim Zahnarzt arbeitest. ;-D


    Viele Grüße:


    Helmspalter

    Zitat

    Na wenn bei dem Zahn die Entzündung immer und wieder kommt ist es besser, wennd er weg ist. Und wie gesagt ein Implantat ist nicht unbedingt nötig, da der Zahn eh hinten liegt.

    Das sollte der Za entschieden;-)

    Zitat

    Aber Du kennst Dich da besser aus, da beim Zahnarzt arbeitest.

    Gute Tipps sind immer hilfreich;-)

    Ich fahr morgen nach Hause und gehe dann entweder abends (wenn ich rechtzeitig ankomme) oder dann am Samstag (ja, hier gibt es einen Zahnarzt, der hat auch Sa Vormittag auf) zu einem Zahnarzt bei mir und hör mal, was der sagt. Vielleicht braucht es auch ein anderes Antibiotikum, wer weiß?

    Erstmal mein Beileid :°_ - ich weiß sehr gut, wie belastend Zahnprobleme sein können.... :-(


    Wenn da wirklich Eiter ist, wäre es - meiner Meinung nach - schon sehr gut, dieser könnte ablaufen. Oftmals wird an der Stelle, die Du beschreibst, ein kleiner Schnitt gemacht, damit sich der Bereich von Eiter u.a. entleeren kann. Wenn Du unsicher bist, gehe wirklich nochmal zu einem anderen Zahnarzt, und das so rasch wie möglich.

    Ja, das habe ich vor.


    Ich werde nachher mal anrufen; leider ist's noch eine längere Fahrt bis nach Hause (über 300 km, die ich aber zum Glück nicht selst fahren muss). Wenn es keinen Stau gibt, müßte ich ca. um 17:00 Uhr daheim sein, dann würde es sogar heute noch reichen, was mir am Liebsten wäre.

    Hallo zusammen,


    also, ich war bei meinem Ulmer Zahnarzt. Der meinte, dass in solch einem Fall irgendwann der Punkt erreicht ist, wo man sich entscheiden muß, ob man sich noch wochenlang rumquälen will, obwohl die Chancen, den Zahn zu retten, äußerst gering seien oder ob man ihn gleich rausmacht, wozu er mir raten würde. Zitat: "der eitert ja trotz Antibiotikum so stark, da laufen Sie mir sonst am Ende noch in eine Sepsis rein und quälen sich nur noch. Es kann ja nicht sein, dass sie es nur aushalten, wenn Sie alle drei, vier Stunden ein Ibuprofen nehmen"


    Er hat dann noch eine "Rundumaufnahme" gemacht und dann auch festgestellt, dass der Eiter auch den Knochen bereits angreifen würde, der Zahn also dringend raus müsse. Er hat dann den Zahn entfernt und auch ordentlich vom Eiter "abgesaugt"


    Ja, jetzt sitz ich mit einem Zahn weniger da und hoffe, dass die "Lochschmerzen" sich in Grenzen halten werden und die Schwellung zurückgeht. Der Zahnarzt meinte: "Sie werden sehen, auch wenn Sie heute Nacht wahrscheinlich noch Schmerzen haben, werden diese deutlich geringer sein als die vergangenen Tage.


    Morgen um 10:30 möchte er mich nochmals sehen.


    Er hat mir noch so "Watte"/"Zellstoff" mitgegeben, um die Blutung zu stillen. Ich soll den Zahn kühlen (wie auch "Hase" hier geschrieben hat) und darf nachher schon normal essen (halt auf der anderen Seite), nur keine Milchprodukte. Auch die Antibiotika soll ich noch über das Wochenende weiter nehmen.


    Ich werd mir nachher, wenn die Spritze nicht mehr wirkt, ein Tomatensüppchen machen.


    Ich halte euch auf dem Laufenden!

    Hört sich doch gut an - ich denke auch, dass es gut und richtig war, sich auf die "Zahnzieh-Empfehlung" des Zahnarztes einzulassen. Eine Zahnlücke ist besser zu verkraften als einen Entzündungsherd, der Dir unter Umständen Deine Gesundheit ruiniert. Außerdem: Ein fehlender 7er ist gut zu verkraften, die Lücke muss nicht unbedingt versorgt werden.


    Gute Besserung!!! :)*

    Zitat

    Gegenstand der Zertifizierung sind die gute Zusammenarbeit im Team, die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Organisation und die Arbeitsabläufe in der Arztpraxis. Und es geht um Servicekomponenten, wie eine zügige Terminvergabe. Die Patienten müssen regelmäßig zu ihrer Meinung über die Arztpraxis befragt werden. Nach einem Jahr folgt ein weiteres neutrales Audit und alle drei Jahren eine erneute Zertifizierung. Unterstützt werden die Praxen in ihrem Qualitätsmanagement von einer speziellen Software. Quelle

    Das sagt aber kaum etwas über die fachliche/ handwerkliche Arbeit aus, zertifizieren lassen kann sich da jeder, das wird sicher auch bald flächendeckend kommen.