Nach nun einem Jahr mit der Diagnose CMD- Meine Erfahrungen

    Hallo allerseits,


    Irgendwann demnächst feiere ich mein einjähriges CMD- Jubiläum :-D


    In diesem Jahr habe ich sehr viel über diese "Krankheit" gelernt und relativ wenige Lichtblicke gehabt. Ich persönlich empfinde CMD nach wie vor als unglaublich unübersichtlich und würde mich deswegen hier mal wieder über einen Erfahrungsaustausch freuen!


    Zuerstmal möchte ich euch aber meine Geschichte erzählen:


    Ich bin 19 Jahre alt und alles hat angefangen vor 2 Jahren mit einem Tennis/Golferarm rechtsseitig. Damals ist nur nie jemand auf die Idee gekommen mal meine HWS zu untersuchen. Ich bekam also Physio und da ich sowieso nicht sonderlich schmerzempfindlich bin, war es das damit dann auch. Etwa ein halbes Jahr später hatte ich aber aus dem Nichts (ich war vorher tatsächlich noch nie bei einem Ohrenarzt) unglaubliche Ohrenschmerzen, die so schlimm waren dass ich über eine Woche nicht auf der Seite liegen konnte. Seit diesem Erlebnis vertragen meine Ohren absolut nichts mehr! Es reichen 20min Kälte oder seit neuestem auch 3h Clubmusik mit Ohrstöpselnum mir tagelang Tinnitus bzw. bei Kälte nur Ohrenschmerzen zu bescheren.


    Das ist aber leider noch nicht das größte Ärgernis, das kam vor gut einem Jahr dazu: Mehr oder weniger aus dem nichts haute mich ein heftiger Benommenheitsschwindel um, den ich leider bis heute mal mehr, mal weniger habe. Wirkliche Kieferschmerzen hatte ich erst 3 weitere Monate später.


    Seit dem Erlebnis mit dem B.schwindel hatte ich einen halbjährigen Ärztemarathon, der schließlich bei einer CMD-Praxis endete, die mir eine sehr schwere,beidseitige Kiefergelenkarthrose diagnostizierten. Eine erste Behandlung mit einer Schiene schaffte es dann doch tatsächlich fast alle meine Beschwerden (besonders den Schwindel) deutlich zu verschlimmern. Wieso, warum, weshalb? Ich weiß es nicht wirklich. Allerdings sehe ich das positiv, denn auch eine negative Reaktion, ist eine Reaktion, was zeigt, dass der Weg vermutlich nicht so schlecht ist. Ich bekam dann eine neue Schiene und regelmäßig Atlastherapien+ Physiotherapie. Das einzige was mir davon wirklich geholfen hat, war die Physio. Ich habe mittlerweile den Zahnarzt gewechselt und auch einen neuen Physio. Die Behandlung beginnt jetzt bald und zumindest von der Seriösität überzeugt mich dieses Konzept deutlich mehr!


    Ich persönlich finde es sehr schade, dass es zu CMD kaum einen richtigen Austausch gibt, was wohl auch daran liegt, dass die Diagnose CMD kein wirklicher gemeinsamer Nenner ist. Schließlich können sowohl die Ursachen einer Kieferfehlstellung als auch die daraus resultierenden Symptome unglaublich variieren. Jedoch scheinen Schwindel, Tinnitus und Schmerzen in der gesamten oberen Körperhälfte am häufigsten zu sein.


    Ich freue mich jetzt erstmal auf eure Berichte und hoffe sehr, dass man so evtl. auch neue Ansätze zur (Selbst-)Hilfe bekommt!


    Viele Grüße


    Simon :)^

  • 6 Antworten

    Es ist sehr schwierig den richtigen Arzt zu finden ... bin nun bei dem dritten. Bisher aber ohne Geld auszugeben denn wenn mir niemand ein 100% Konzept geben kann zieh ich weiter. Hab nun einen entdeckt der den Kiefer 3D vermisst mit nem Gesichtsbogen, Sensoren und einem Computer. Laut seinen Aussagen bin ich bei ihm an der richtigen Adresse.


    Lg

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich bin das erste mal hier.


    Bei mir wurde vor va 3 Wochen cmd festgestellt. War beim zahnarzt und nun habe ich erstmal für 4 wochen eine knirschschiene. War auch beim kieferorthopäden der meinte er ist nicht zufrieden mit solchen plasteschienen. Ich solle es aber erstmal probieren. Beim nächsten mal wird er eine funktionsdiagnostik durchführen und dann erhalte ich wahrscheinlich auch eine andere schiene.


    Wenn ich nun so lese im Forum bekomme ich ja echt Angst wegen den Beschwerden die nie enden und sich wegen der finanziellen Geschichte...


    Ich will doch einfach nur dass die Schmerzen nachlassen und normal weiterleben.


    Mir helfen keine Tabletten, Physiotherapie habe ich erst in 1.5 Wochen und meine persönlichen Übungen helfen nicht sehr.


    Habt ihr ein Top was ich noch machen kann 😑🤕


    Oder wirksame schmerzmedikamente nennen ?