Nerv beim Bohren verletzt - Wurzelbehandlung unbedingt notwenig?

    Huhu,


    ich bekam vor ca. 2 Monaten ein Loch gebohrt und gefüllt, wobei der Nerv verletzt wurde und ich Schmerzen beim Essen, Trinken und Zähne putzen habe (Wärme, Kälte, Druck).


    Ich bekam vor ein paar Tagen die Füllung rausgemacht, es wurde etwas nervberuhigendes draufgemact und das Loch wieder gefüllt. Meine ZÄ meinte, wenn es nicht besser wird, soll ich sofort nochmal kommen dann macht Sie eine Wurzelbehandlung mit Nerv ziehen. Ich bildete mir dann am nächsten Tag (vorgestern) ein, es wäre besser. Aber nun geht es wieder los und ich habe sogar jetzt gerade Schmerzen obwohl ich nichts esse, trinke usw.


    Muss eine Wurzelbehandlung unbedingt sein? Ich habe eine riesen Ansgt davor, lieber habe ich die Schmerzen weiterhin. Außerdem wäre der Zahn dann tot und fällt schneller raus wie ein lebender Zahn, ich bin gerade erst 19 und will mit 40 noch alle meine Zähne haben! Ich könnte heulen bei der Vorstellung :(v


    Ich bin auch irgendwie etwas sauer, meinem Zahn ging es vorher so gut aber da das Loch sehr tief war und aufgrund meines Alters der Nerv sehr weit hoch geht, hat Sie ihn verletzt. Geht das nicht irgendwann von allein weg? Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?


    Freue mich auf eure Antworten!


    LG, Diana

  • 9 Antworten

    Bei mir wurde auch der Nerv angebohrt (es blutete), weil das Loch so tief war. Allerdings wurde noch an Ort und Stelle eine WB gemacht.


    Soo schlimm ist eine WB nun auch wieder nicht. Vor allem, wenn noch nichts entzündet ist. Jedenfalls zig mal besser, als Schmerzen zu haben und einen entzündeten Zahn.


    Wenn das Loch übrigens sehr tief war, gind es Deinem Zahn gar nicht gut. Noch mehr Zeit, dann wäre der Zahn hochgegangen. So oder so wärst Du wohl eher nicht um eine WB drumherumgekommen, soweit ich mir ein Urteil aus der Ferne erlauben kann..

    Huhu,


    ja, ich habe es 1 Jahr schleifen lassen ich hatte 5 Löcher und hatte so große Angst davor, meine Ex ZÄ schickte mch dann bei meinen Termin nach Hause ohne was zu machen obwohl Sie ja wusste das ich deswegen kam aber Sie wollte lieber halb 5 nach Hause als ihre Patienten zu betreuen... deshlab habe ich dann gewechselt und bin dort, wo ich jetzt bn, sehr gut aufgehoben.


    Ich habe viell. deshlab so ne Angst, weil Sie mir 3 Zähne ohne Betäubung machte, was richtig eh tat und bei einem ohne Beäubung merkte ich nichts und bei dem mit Betäubung war es auch wieder schrecklich.


    Beim nochmal befülln meines Zahnes am Monatg war auch mit Betäubung aber die wirklte nicht nur das ich halt kein Gefühl an der Wange und Lippe hatte. Liegt es daran, das ich meine Betäubung in die Wange und nicht in das Zahnfleisch bekommen habe? (war auf meinen Wunsch)


    Entzündet der sich bei mir, wenn nichts gemacht wird, oder passiert da nichts nur das es weh tut beim Zähne putzen usw?

    Ich bin (war) ja auch mal ein echter Phobiker, was natürlich eine Behandlung nicht grad vereinfachte.


    Inzwischen ist es fast weg. Ganz wichtig find ich da das Vertrauen zum ZA. Wenn Du Schmerzen hast, wo eine normale Betäubung ausreichen sollte, oder irgendwer Dich nicht ernst nimmt, würd ich in jedem Fall wechseln (hab ich auch). Denn wenn Du Deinem ZA glauben kannst und Dich gut aufgehoben fühlst, verschwindet allmählich auch die Angst.


    Das Lippe und Wange taub werden ist beim Unterkiefer normal. Allerdings ist es auch normal, dann keine oder wenig Schmerzen zu haben. Meiner Erfahrung nach kann aber tatsächlich nicht jeder ZA gleich gut betäuben. Und die Spritze wird beim Unterkiefer irgendwie so unterhalb des Gelenks angesetzt, so hinter den unteren Zähnen.


    Wenn Du trotz Schmerzen nichts unternimmst, kann es sein, das sich der Zahn entzündet. Dann vermehren sich Bakterien in dem lädierten Nerv und dringen von dort aus allmählich in Deinen Kieferkochen vor. Der wird dann angegriffen. Dein Immunsystem im Übrigen auch. Dies kann auch ohne Schmerzen ablaufen (wie bei mir).


    Lass Dich am Besten von einem ZA Deines Vertrauens beraten. Und hab keine Angst vor WB, falls sie nötig wird. Die Horrorgeschichten sind meist wirklich nur Geschichten. Meine WB verlief fast schmerzfrei. Trotz Phobie. :)*

    Huhu,


    das beruhigt mich schon etwas, sowas zu lesen :)_


    Also dort sind 2 Zahnärzte, Mutter und Tochter. Eigentlich bin ich bei der Tochter, welche meinen Nerv verletzt hat. Sie hatte mich auch gut beruhigt. Zur Füllung neu reinmachen war ich bei ihrer Mutter da kein Termin mehr frei war. Sie war auch sehr sehr lieb, hat mir sogar einen CD Player mit ener Kindergeschichte zur Beruhigung gegeben, auch wenn ich schon zu alt dafür bi ;-) Geholfen hat es nicht. Und bei bedien wirklte die Betäubung nicht auf den Zahn. Wenn es daran lag, das es in die Wange gespritzt wurde, hätte ich erwartet, dass man mir sagt dass es dann nicht so gut wirkt...


    War da jetzt auch noch nicht so oft aber die sind viel besser als bei meiner alten.


    Da die Mutter mehr Erfahrungen hat, würde ich dann lieber zu ihr gehen.


    Aber ich hätte mir die Bilder nicht anschauen dürfen im Inet! :|N


    Oder soll ich einfach trotzdem mal zu einem anderen ZA gehen? Meine Mutti arbeitet bei der Physiotherapier un da war ein Patient der selber etwas mit Zähnen beruflich macht und hat ihr einen ZA empfohlen der sehr gut sein soll. :)^

    Oder ich rede nochmal mit ihr in Ruhe und frage, warum die Betäubung nicht wirkte usw!


    Für mich war es genauso wie ohne Betäubung und ich habe durch meinen Gesichtsausdruck auch gezeigt wann es weh tat. Die sind wirklich sehr lieb dort aber was bringt mir das wenn die keine Betäubung richig setzen können?

    eine WB zieht sich so lange hin, bis der Kanal sauber ist, das sind meist mehrer Sitzungen. Sprich, spülen, Medikament rein, provisorisch zu, bis zum nächsten mal...


    Aber das geht schon!

    Hallo auch ich habe ein Loch ausgebohrt bekommen und dabei wurde auch der Nerv etwas gereizt jetzt über sieben Monate hinweg ist er leicht gereizt und habe schon über 4 Tage Zahnschmerzen als ich bei meinem Zahnarzt ging sagte er mir dass er eine Wurzel/ nerven Behandlung machen muss er sagt dass wenn es nicht gemacht wird die Schmerzen nur noch schlimmer werden und später auch die Betäubungsspritze nicht mehr wird ich habe gefragt ob es auch ohne Spritze ging aber er hat gesagt nein weil die Schmerzen zu stark wären ich gehe lieber zum Arzt anstatt irgendwann richtige Schmerzen zu bekommen und dann tut die Wurzelbehandlung wirklich weh ich habe natürlich auch Angst aber trotzdem habe ich mir lieber die Spritze als so viel Schmerzen zu haben :-) ')

    Ich hatte letztes Jahr auch mehrere Wurzelbehandlungen mit Nerv ziehen. Es war ein junger Zahnarzt. Ich habe nichts davon gemerkt. Mußte fünfmal hin. Immer wieder wurde geschleift. Aber, dieses schleifen hab ich wirklich nicht gemerkt. Dann mußte doch eine Wurzelspitznresektion gemacht werden.


    Google mal unter der Stadt, wo du wohnst, nach Zahnarzt für Angstpatienten. Ich hab einige Sachen in Vollnarkose machen lassen, wie z.B Weisheitszähne ziehen lassen.


    Oder, bei uns bietet ein Zahnarzt eine Behandlung unter Dormicum an, was bei Magen und Darmspiegelung einen Dämmerzustand macht.


    Die Krankenkasse möchte diese Vollnarkosen natürlich nicht bezahlen. Da hab ich mir ein Attest vom Hausarzt besorgt, wo drin steht, dass ich Phobien habe. Schwere Ängste vor bdem Zahnarzt.


    Auch für Leute, die mehrere Baustellen an den Zähnen haben, die sich wegen drei Löchern nicht trauen zum Zahnarzt zu gehen. Sucht nach einem Zahnarzt für Angstpatienten.


    Zähne können, wenn sie richtig kaputt gehen, so arge Probleme machen. Es gibt für jeden Patienten die richtige Lösung :)^