Nervverletzung durch Zahnimplantat

    Hallo liebe Forummitglieder,


    ich habe mir am 9.01.2012 im Unterkiefer ein Implantat einsetzten lassen. Danach waren Lippe und Kinn bis zur Mitte taub.


    2 Wochen später wurde mir durch meinen ZA ein neues, kürzeres Implantat eingesetzt, weil er der Meinung war, dass das 1. Implantat auf den Nerv drücken könnte. Nach dem 2. Einsetzen keine Veränderung festzustellen. Er verschrieb mir Vitamin b12. Zuzüglich lasse ich mir zur Stimmulierung des Nervs Akupunkturnadeln setzen. Bisher ohne Erfolg. Allerdings muss ich erwähnen, dass ich beim Sprechen und Essen, ergo bei Bewegung ein "Kribbeln" in Lippe und Kinn verspüre (und das von Anfang an).


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und wurde der Nerv wieder aktiviert? ???


    Gruß Charlotte

  • 10 Antworten

    hallo,


    wenn Nerven zusammen gedrückt werden, verstopfen sie.


    Auch Nerven sind kleine Bahnen.


    Ist der Druck weg, wird der Nerv wieder durchlässig und schwemmt sich aus.


    Das kann aber dann ein paar Monate dauern, bei Mini-Nerven sogar Jahre.


    Man kann Nerven auch durchstoßen lassen, sozusagen.


    Allerdings muß natürlich erst das weg, was drückt.

    Hallo Hase,


    ja, mein ZA hat eine zwei Panoramaschichtaufnahmen gemacht und angeblich auch eine Vermessung d. Alveolarforts.


    N. Mandibularis kenne ich nicht. Übrigens muss ich noch erwähnen, dass das kürzere 2. Implantat an dieselbe Stelle eingesetzt wurde.


    Außerdem habe ich gestern eine Rechnung vom ZA bekommen, die vom Heil-u. Kostenplan extrem abweicht.


    Es wurden mir das 2. Implantat und der dazugehörende chirurgische Eingriff in Rechnung gestellt zzgl. Leitungsanästhesie. Eigentlich nahm ich an, dass es auch bei einem Zahnarzt eine Gewährleistung gibt.

    Zitat

    N. Mandibularis kenne ich nicht.

    Das ist der Nerv im Unterkiefer.

    Zitat

    Außerdem habe ich gestern eine Rechnung vom ZA bekommen, die vom Heil-u. Kostenplan extrem abweicht.

    Das hat Dir niemand gesagt?

    Zitat

    Es wurden mir das 2. Implantat und der dazugehörende chirurgische Eingriff in Rechnung gestellt zzgl. Leitungsanästhesie. Eigentlich nahm ich an, dass es auch bei einem Zahnarzt eine Gewährleistung gibt.

    Rechtliche Fragen würde ich besser bei www.recht.de stellen, die kennen sich da besser aus. Ich denke der ZA hätte Dich vorher über erneute Kosten informieren müssen.

    Huhu Charlotte26,


    genau das selbe Spielchen mit dem Nerv hatte ich vor ca. 6 Jahren mit meinen Implantaten. Unterkiefer, rechts, Backenzähne durch Implantate ersetzt.


    Mein Implantologe sagte mir allerdings gleich, dass das beim Setzen eines Implantates durchaus vorkommen kann. Sollte, nachdem es auch eingetreten ist, ebenfalls Vitamin B12 zu mir nehmen und abwarten.


    Was soll ich sagen, nach einem halben Jahr kehrte langsam Gefühl in Kinn und Unterlippe zurück. Nach ca. einem Jahr war der ganze Spuk vorbei und alles fühlte sich wieder an wie vorher.


    Sicher, es ist nervig. Aber du solltest dich erstmal eine Zeit in Geduld üben. Ein gereizter oder gar verletzter Nerv braucht seine Zeit. @:)

    Hallo Milandrae,


    vielen Dank für deinen Beitrag. Deine Situation stimmt mich positiv.


    Ich hatte allerdings in einem anderen Forum gelesen (ich zitiere:) Bei ausreichender Erfahrung und Sorgfalt des Behandlers sowie entsprechender Voruntersuchung ist diese Komplikation (Taubheitsgefühl im Kinn-Lippen-Bereich) grundsätzlich vermeidbar.


    Nachzulesen unter www.implantate.com Thema: intraoperative Komplikationen bei Zahnimplantaten.


    Mein ZA hat eine jahrelange Erfahrung und ich hatte natürlich immenses Vertrauen in ihn gesetzt. Deshalb bin ich ein wenig frustiert über das Ergebnis. :-/

    Hmm, also bei meiner Weisheitszahnxetraktion musste ich sogar unterschreiben, dass dabei dauerhaft der Nerv geschädigt werden KANN, also nix von "vermeidbar". Es soll zwar selten passieren, kann aber angeblich.


    Und nicht dauerhaft geht natürlich auch. Sollte aber laut ZA alles sehr selten passieren.

    Zitat

    Hmm, also bei meiner Weisheitszahnxetraktion musste ich sogar unterschreiben, dass dabei dauerhaft der Nerv geschädigt werden KANN, also nix von "vermeidbar". Es soll zwar selten passieren, kann aber angeblich.


    Und nicht dauerhaft geht natürlich auch. Sollte aber laut ZA alles sehr selten passieren.

    Tataaa...


    genau hier ist so ein Fall... %-| Rechte Wange zur Unterlippe hin hat an einigen Stellen so gut wie gar kein Gefühl. Beiße mir da auch reglemäßig drauf. Mal mehr, mal weniger. Am Anfang war gar kein Gefühl vorhanden, aber nur kein Gefühl. Nach einiger Zeit (monate!!!) wurde es etwas besser, aber das Gefühl ist nie wieder komplett zurück gekehrt, und wird auch nie wieder kommen. Stört mich mittlerweile allerdings auch nicht mehr. Habe mich dran gewöhnt.