• Parodontose mit 22

    Hallo ihr da draußen! Gibt es irgendwo noch jemanden, der mitfühlen kann? Ich bin gerade mal 22 und leide unter massivem Zahnfleischrückgang. Habe außerdem fast an jedem Zahn Füllungen und die drücken zusätzlich aufs Zahnfleisch. Professionelle Zahnreinigung vor 3 Wochen hat kaum was gebracht! Immer noch Taschentiefe 3-4 mm! Wie lange musss man auf…
  • 26 Antworten

    auch jahrelang diesen Kampf mitgemacht...

    habe Dir eine Mail geschrieben


    Tipp von mir an alle Betroffenen


    tägl. mind einmal am Tag Ölziehen mit Sonnenblumenöl machen (Giftstoffe entfernen)


    Zahnpasta mit Metronidazol (Antitrichomonadenmittel) verwenden


    viel basenhaltige Kost (Gemüse!), wenig Zuckerkost


    ph Teststreifen kaufen und Urin sowie im Mund testen

    alles was möglich ist tun...

    Hallo Chemiestudentin,


    jetzt habe ich nichts mehr von Dir gehört, deshalb schreibe ich Dir dazu noch was. Also ich hatte auch das Problem mit ca. 29 Jahren bekommen und leider schaffte ich es nicht diese Zähne zu retten. Eine Hauttransplatation lies ich allerdings nicht machen, weil ich es mir nicht vorstellen konnte das dies helfen sollte, weil dort immer ein Entzündungsherd war. Vor einem Jahr konnte die Behandlung von einigen Zahnziehen beendet werden. Also was mich nachdenklich stimmte war, dass alle diese Zähne wo das Zahnfleisch zurück ging nicht mehr in Ordnung waren. Auf den Röntgenbildern sah man es nicht. Ich denke die toten Zähne sondern Gifte ab und zerstören deshalb auch das Zahnfleisch. Parodontosebehandlungen halfen bei mir auch nicht. Nach Zahnreinigungen war alles meist noch mehr entzündet. du hast auch geschrieben, dass die Zähne bei Dir teilweise behandelt sind, mit Kronen etc.


    Ich hoffe für Dich dass Du einen guten Zahnarzt findest, der Dich gut berät und behandelt.


    im Internet findest Du vielleicht noch interessantes über tote Zähne, da hat eine Zahnärztin ein Buch darüber geschrieben.


    Aber was wirklich wichtig ist für die restlichen Zähne die noch ganz gesund sind, dass sie es bleiben. Viel Gemüse und Obst. Lebendige Nahrung. Keine Zuckerkost.


    ggf. auch zu einem Heilpraktiker gehen und gegen Mängel in der Ernährung (Mineralien usw.) was geben lassen.


    Alles Gute


    Big :-)

    Hallo!

    Ich habe selber auch ziemlich lange unter so Zahnfleischproblemen gelitten und bin jetzt auch erst 23. Ich muss sagen, dass mir Meridol sehr gut geholfen hat. Ich benutze täglich die Mundspülung und auch die Zahnpasta und die Zahnbürste. Die Zahnbürste hat wirklich super sanfte Borsten (wie keine andere die ich hatte - und das waren viele) und das TÄGLICHE Spülen ist wohl auch besser als 2 mal die Woche was anderes. Mag sein, dass das nicht bei jedem so toll hilft wie bei mir, aber ich habe schon nach etwa 8 Wochen sichtbare Erfolge gehabt und auch der ZA meint, dass sieht viel besser aus und ich solle weiter Meridol nehmen. Probier das doch mal aus.


    Gute Besserung!

    Hallo Morgause!


    Ging denn bei dir das Zahnfleisch auch schon so stark zurück? Und konntest du das aufhalten? Hast du schonmal eine Parodontose-Behandlung gemacht? Mein Zahnarzt rät mir dringend dazuz! Ich einfach total verunsichert! Die Zahnreinigung hat ja auch nix gebracht und die ist jetzt auch schon über einen Monat her!


    Würd mich über weitere Erfahrungen und Tips freuen!

    Hallo Chemiestudentin!


    Ja, mir wollten die auch eine Paradontose-behandlung andrehen, weil meine Taschen auch so tief waren wie bei Dir und mir auch so leicht ein paar Zahnhälse frei liegen. Nach den professionellen Zahnreinigungen wurde es bei mir eher schlimmer. Ich sollte eine elektrische Zahnbürste benutzen, aber die machte auch alles eher schlimmer, also hab ich mir auf den Rat eines anderen ZA das Meridol-Programm geholt und siehe da: Ich habe jetzt eigentlich keine Probleme mehr und die Taschen sind auch nicht mehr so tief. Angeblich wäre das unmöglich, aber bei mir hat es funktioniert. Ich denke, dass man das Zahnfleisch durch die ganzen Zahnreinigungen usw noch mehr reizen kann. Naja, Zahnseide benutze ich seitdem auch regelmäßig. Musst Dein Zahnfleisch halt jetzt mal "mit Samthandschuhen" anfassen. Vielleicht funktioniert es bei Dir auch wirklich nicht, aber ich würde es erstmal ausprobieren.


    Und mit Zahnbürsten nicht so arg "schrubben";-)


    Gute Besserung@:)

    Mit Meridol-Programm meinst du einfach die Mundspülung von Meridol oder? Warst du bei einem Spezialisten für Parodontologie?

    Ja, ich gehe hier jetzt in so eine Zahnklinik und die haben da echt Ahnung... hoffe ich;-)


    Mit Programm meine ich alles. Ich benutze die Zahnbürste, Zahnpaste und Spülung. Vor allem auf die Zahnbürste schwöre ich:)^

    Hallo Morgause

    Werde das mit Meridol auch mal probieren! Falsch kann das ja nicht sein, danke für den Tipp!


    Mit der Zahnklinik habe ich persönlich gemischte Erfahrungen gemacht! Ich wurde da zuerst von einer Zahnärztin in der Ambulanz begutachtet und die hat mich dann an den Studentenkurs verwiesen. Sie selbst hat nichts gemacht. Der Student hat dann eine Zahnreinigung gemacht und eine kleine Füllung gemacht. Alleine diese Füllung hat 4 Stunden gedauert!!!!! 4 Stunden Qual. Hatte noch nie solche Schmerzen beim Zahnarzt und dabei war das Loch total klein. Und dann hat er mich rausgeschmissen, weil die Zeit vorbei wäre und der Nachmittagskurs anfangen würde. Die Füllung war aber noch nicht fertig abgeschliffen und stand überall über!!!


    Darf ich fragen, in welche Zahnklinik du gehst? In welcher Stadt? Wirst du da von Studenten oder von Professoren behandelt????


    Kannst mir ja auch eine PN schreiben!

    Also das mit den Studenten finde ich völlig daneben - gerade bei so einer Sache>:(. Kommt in größeren Kliniken leider öfter vor.


    Hab Dir PN geschrieben@:)