• Schmerzen! Ich kann nicht mehr

    Vor 11 tagen würde bei mir backenzahn gezogen und seid dem hab ich schmerzen. Montag war ich bei meine Zahnärztin, da ich einen komischen Geschmack im mund hatte, als würde aus der wunde eiter kommen. ich hatte recht. die ärztin hat die wunde gereinigt und tut mir seid montag salbe mit eine kleinen sterillen stoff rein. die schmerzen lassen allerdings…
  • 20 Antworten

    Sie reinigt die wunde jedes mal und sie versuchte etwas zu machen, damit sich etwas blut bildet, aber sie meinte keine chance.


    ich hoffe, dass die schmerzen etwas nachlassen und die wunde entlich schliesst.


    die ärztin meinte, dass es viel besser aussieht als ich am montag da war.


    ich bin selber schuld, dass ich nicht sofort gegangen bin, sondern erst eine woche später.......deshalb zähle ich fünf behandlungstage. der zahn würde vor 13 tagen gezogen. Ich warte noch das WE ab und am montag gehe ich wieder die wunde reinigen. wenn es nicht besser ist, gehe ich zweite meinung hollen.

    Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt: Mit "säubern" meinte ich nicht das bißchen "Wunde saubermachen" sondern einen kleinen (?) chirurgischen Eingriff, bei dem unter Umständen auch etwas vom Knochen abgetragen werden muss. Das würdest Du ohne Betäubung gar nicht aushalten. Anscheinendend haben manche Zahnärzte dazu keine Zeit/Lust oder was auch immer und doktern ewig mit allem möglichen rum anstatt alles an entzündetem Gewebe/Knochen sorgfältig rauszuholen. War der gezogene Zahn vor dem Ziehen stark entzündet, abgestorben, wurzelkanalbehandelt?

    Vor gut einem Jahr hatte ich nach Entfernung meiner Weisheitszähne auch eine alveolitis sicca, kurz darauf Osteomyelitis im Unterkiefer.


    Innerhalb kürzester Zeit bildete sich eine riesige Eiterbeule in meinem Mundraum und brach mit einem lauten Knacken auf (igitt!!!!!!).


    Der notdiensthabende Zahnarzt (es war natürlich Karfreitag...) hat ohne zu fragen (es sah wohl nicht besonders gut aus) sofort die Betäubungsspritze gezückt und die Alveole erneut aufgeschnitten und ausgeräumt. Das musste einige Tage später noch einmal von meinem Kieferchirurgen gemacht werden.


    Die Schmerzen waren wirklich gemein, ich habe auch Nelkenöl-Tamponaden bekommen, die alle paar Tage gewechselt werden mussten. Das Entfernen und Einlegen taten jedes Mal saumäßig weh, aber ich wusste, dass es mit jedem Mal besser wurde.


    Antibiotika habe ich zwar genommen, aber achte darauf dass deine Ärztin dir ein breitbändiges verschreibt, dass auch tatsächlich bis in die Knochen vordringt.


    Schnelle Besserung wünsche ich dir!

    claudia!


    der zahn würde vor paar wochen behandelt. er war ziemlich zerstört. schmerzen hatte ich nicht wirklich dort gehabt.


    allerdings beim ziehen hatte ich etwas stechen gespührt.


    also ich glaube........so schlimm kann es bei mir nicht sein. der zahn tut nur noch ein kleines bisschen weh, das ich nicht mal dadran denken muss. wie gesagt........noch freue ich mich nicht. ich warte bis montag, wenn es besser ist, dann muss es doch was gebracht haben, oder?


    Bücherwürmchen!


    sie hat mir nicht gesagt wie sich das nennt was ich habe. ich selbst hatte sehr panick am donnerstag gehabt als ich im spiegel schaute und diese riesige loch sah.


    selbst als sie da am knochen kratzte hatte ich kaum schmerzen gespührt.


    ich muss allerdings sagen, dass vor paar jahren würde mir neben dem zahn ein weißheitszahn gezogen und damals war die situation ehnlich. die schmerzen viel schlimmer, drei wochen quall, hab aber überstanden.


    kann da ein zusammenhang sein?

    ich wollte euch nur berichten, dass es mir besser geht. ich habe keine schmerzen mehr. nur selten kleinen druck und die wunde heilt endlich. ich brauche kaum noch behandlung und die arzt beusuche sind auf zwei mal die woche gesunken. lieben dank für eure hilfe und gute tipps. LG