Schmerzen nach Füllung

    Hallo,


    ich habe Ende Dezember eine Füllung bekommen für einen Backenzahn (links oben, 6er)


    da ich ein dort ein Loch hatte. Ich weiß nicht was für eine Füllung es war, aber ich würde mal


    davon ausgehen dass es eine Kunststofffüllung war. Ich habe keine Probleme mit kalten oder


    warmen Getränken, leichtes Kauen stellt für mich ebenfalls kein Problem dar. Allerdings


    fühle ich beim Kauen von härteren Lebensmitteln, wie zum Beispiel Brot Druck/Schmerz.


    Also bin ich zu meinem ZA gegangen, und habe diesem mein Problem geschildert. Ich durfte


    auf einem Wattebällchen beißen, ohne Schmerz. Dann wurden meine Zähne mit einem Kältespray


    "abgetastet" -> keine Schmerzen. Dann wurde der Zahn geröngt, mir wurde gesagt dass


    der Zahn stark belastet wird aufgrund von Knirschen (habe mittlerweile eine Schiene), aber sonst


    gesund sei. Eine Wurzelbehandlung wäre viel zu schade, besonders in meinem Alter (16).


    Was verursacht den Schmerz? Kann es evt. sein dass sich Bakterien unter die Füllung eingelagert


    haben oder sowas in der Art? Gibt es eine Möglichkeit mein Problem zu beheben ohne den


    Zahn zu verstümmeln?


    Die ganze Sache macht mir echt Angst.. :-( Ich denke ich werde nochmal am Montag


    zum ZA gehen.

  • 15 Antworten

    Hey, danke erstmal für deine Antwort.


    Was meinst du genau mit einschleifen? Die Füllung? Damit ich dann genau


    anfragen kann ;-)


    Gruß

    Gut...aber aus der Ferne ist das schwer zu beurteilen.


    Ich denke, Du solltest nochmal -auch mit der Schiene- zum ZA gehen, evtl. hast Du da noch zu viel Kontakt an einer Stelle.


    Beim Knirschen hast Du einen enormen Druck auf solchen Stellen.

    Hallo Pew,


    ich habe deinen Beitrag gelesen und ich bin froh, dass es auch anderen so geht und nicht nur mir. Auch wenn es eine wirklich unangenehme Sache ist, die man keinem wünscht.


    Dein Bericht könnte haargenauso auch von mir sein :)z. Es ist sogar der gleiche Zahn. Mir wurde der Zahn im Juni 2008 aufgebohrt. Und da ich mir eigentlich nach und nach das Amalgam entfernen lassen wollte, habe ich mir eine Kunststofffüllung geben lassen. Der Zahn war durch die Behandlung gereizt und tat natürlich weh. Als es aber nach 2 Wochen nicht besser war, ging ich wieder zum ZA. Er machte eine neue Füllung, da er vermutete, das die alte nicht ganz dicht abschließt (kann ja vorkommen). Doch es wurde nicht besser. Es folgten 2 Schmerzbehandlungen, u. a. auch bei einem anderen ZA. Der konnte sich die Sache aber auch nicht erklären und bohrte am Nachbarzahn herum, da er meinte, da wäre eine winzig kleines Loch, was die Schmerzen verursachen könnte. Aber das war natürlich nicht der Grund. Also wurde nach weiteren 2 Wochen die Füllung wieder entfernt. Da ich in den Urlaub fahren wollte, machte der ZA nur eine Zementfüllung rein und ein Medikament darunter. Der Zahn sollte sich so erholen können. Ich muss sagen... im Urlaub war alles super. Im Nov. gingen dar ZA und ich davon aus, dass der Zahn wieder geschlossen werden könnte, da bis dahin alles ruhig war. Also.. neue Kunststofffüllung rein. Und damit ging das Theater von vorn los. Der Zahn tut aber nicht dauerhaft weh. Auch auf Kälte- und Wärmereize reagiert er nicht sensibel. Aber sobald ich auf etwas Hartes beiße, könnte ich an die Decke springen. Auch wenn ich die Zähne putze und über diesen Zahn bürste, schmerzt es. Ich versteh das nicht. Es ist nur ein einzelner Punkt auf der Kauffläche, der nicht berührt werden darf. Alles andere ist ok. Mein ZA kann es mir nicht erklären. Ich hatte auch noch nie Probleme mit diesen Füllungen. Allerdings waren die anderen auch nicht so groß. Ich war gestern wieder beim ZA und er hat den 6er im linken Unterkiefer auch mit Kunststoff gefüllt. Dort habe ich jetzt auch schon so einen Schmerzpunkt. Ich denke, da auch dort das Loch recht groß war. Ich warte jetzt noch 2 Wochen ab. Wenn es nicht besser wird, werde ich diese beiden Füllungen wohl oder übel entfernen lassen müssen. Keine Ahnung was ich dann als Füllung nehme. Aber so geht es nicht weiter. Irgendwie sinkt ja auch die Lebensqualität.


    Ich habe mir einreden lassen, dass Amalgam den Körper vergiftet und mich deshalb für Kunststoff entschieden. Aber so ist das auch keine Lösung. Und wenn ich mir überlege, was diese Kunststofffüllungen kosten... und dann hab ich nur Probleme. Das bringts dann auch nicht.

    Meist ist es einfach so , dass die Füllung noch weiter zurecht geschliffen werden muss! Eine kleine Veränderung in der Statik des Zahnes und man hat höllische Schmerzen. Ich hatte das auch, nach einer Füllung wurde mir erst einmal ein Provisorium reingemacht und ich sollte nach 3 Tagen wieder hin. Ich hatte soo starke Schmerzen und ich konnte zum Beispiel überhaupt nicht aufbeißen auf diesem Frontzahn! Als ich dann beim Zahnarzt war und ihm das gsagt habe, meinte er , dann war die Füllung nicht gut genug geschliffen.

    @ :)*:)

    Ich bin von Kunststofffüllungen abgekommen, sie müssen nach ca. ~2 Jahren erneuert werde, bedeutet also wieder Kosten. Umstritten ist auch die "Giftigkeit". Seit ich Glas Ionomer Zement-Füllungen habe sind alle Beschwerden passé und sie halten 20 Jahre, haben die gleiche Farbe wie die Zähne.


    Beim googeln habe ich das gefunden, es beschreibt exakt euer beider Problem:

    drücken


    Bei mir ohne Kunststoff obenauf, ich misstraue dem Material :-/

    Hallo, ich bin es wieder.


    Ich war beim ZA vor 2 Wochen und dieser hat bei mir an der Füllung rumgeschliffen. Ich habe


    beim Draufbeißen leichte Schmerzen. Das ist nicht das Problem, sondern was mir jetzt


    große Angst macht ist dass ich den Zahn bemerke. Er pocht nicht, aber ich merke es. Es ist


    insofern unangenehm, dass ich merke das da was nicht stimmt. Kälteschmerz kann ich jetzt


    nicht ausmachen, allerdings habe ich ein unangenehmes Gefühl wenn ich Wasser trinke,


    es fühlt sich an als hätte ich ein Loch da irgendwo, aber der ZA kann nichts lokalisieren.


    Ich weiß nicht was ich tun soll. Bin mit den Nerven echt am Ende. Ich bin 16


    und eine Wurzelbehandlung wäre eine totale Katastrophe. Vorher hatte ich keine


    große Schmerzen, habe meine Zähne eigentlich ganz ok gereinigt.


    Gruß

    Mir ist mal beim essen eine alte Füllung rausgefallen und als der Zahnarzt eine neue reinmachen wollte, hat er erst das Löchlein etwas "saubergebohrt." Dabei wollte er mich nicht betäuben, weil er meinte, das wäre garnicht tief. DAnn hätte ich ihm beim Bohren vor Schmerzen fast in die Hand gebissen und ich hab ne nachträgliche Spritze bekommen. Da hatte mein Nerv schon gelitten. Ich hatte danach fast 2 Monate noch Schmerzen beim draufbeißen. Als ich damit zu meinem eigentlichen Zahnarzt ging (die Füllung hatte ein anderer ersetzt, da ich nicht zu meinem richtigen gehen konnte) hat der mit TRAUMEEL Tropfen verschrieben. Ich weiss nicht, ob es an den Tropfen lag oder an der vergangenen Zeit, aber dann hats sich irgendwann wieder beruhigt.


    Hattest du beim Bohren auch Schmerzen und der Nerv ist vielleicht dadurch sensibilisiert, Pew?

    Sorry, muss meine Aussage teilweise revidieren. Habe eigentlich keinen Druckschmerz mehr beim


    Draußbeißen, aber anscheinend ist der Zahn noch leicht empfindlich. Beim Drübergehen mit der


    Zahnbürste spüre ich auch nichts.


    Mache ich mir vielleicht zuviel Sorgen? Kann es was mit Stress zutun haben?

    Ja. Ich werde weiterhin Sensodyne benutzen, es kann sein dass der Nerv leicht


    gereizt wurde. Leider kann ich mich nicht mehr genau an den Verlauf der Schmerzen


    in den ersten 1-2 Tagen erinnern. Ich hoffe dass es irgendwann aufhört.


    Ich lasse mir einen Termin für diese Woche machen, und frage mal nach diesen,


    o.ä. Tropfen.


    Danke und viele Grüße!