Sohn (8) putzt nicht richtig seine Zähne. Was soll ich noch tun?

    Hallo,


    mein Sohn ist 8 Jahre alt und wir waren heute beim Kieferorthopäden, weil er eine lockere Zahnspange bekommt. Zuerst wurde erstmal ganz normal Untersucht bevor die abdrücke gemacht wurden. Un leider musste die Zahnärztin "meckern". Hat sie zwar nicht richtig gemacht, aber hat meinem Sohn erstmal eingeredet was passieren kann, wenn er nicht richtig die Zähne putzt.


    Ich habe damals als Mutter ein Fehler gemacht und habe meinem Sohn als Baby immer wieder zuckerhaltige Tees gegeben (Hipps, Alete)


    und hing auch ständig am seine Flasche. War der grüßte Fehler den ich machte. Dadurch hatte er dann faule Zähne, die ihm nach und nach gezogen wurden. Dann sind ihm seine neuen Zähne gewachsen und achte darauf, das er nur Wasser trinkt und nur ab und zu mal eine Brause. Seine Zähne sehen ja gut auch, aber er putzt sie nicht richtig und von mir will er sie auch nicht putzen lassen, weil er sagt, er ist groß genug, er kann das alleine. Er hat ja schon recht, aber ich will ihm ja nur helfen.


    Die Ärztin meinte heute, das er unbedingt richtig die Zähne putzen muss, weil sonst bringt die Zahnspange nichts, und dann würde sie die Behandlung abbrechen. Und sie hat ihm gesagt, (was ich ihm auch schon gesagt habe) wenn die Zähne kaputt gehen und rausfallen, dass er keine neuen bekommt sondern nur Prothesen.


    Seine Zähne sind nicht verfault oder das da was zu sehen ist, aber ich will nicht das es irgendwann wieder passiert. Er hat doch gerade so ein schönes lächeln.


    Er hat eine elektrische Zahnbürste und dachte das es besser wird, aber irgendwie ist nicht der fall obwohl er ja damit umgehen kann.


    Was soll ich denn noch tun? Am liebsten würde ich ihm nur die Zähne putzen.

  • 20 Antworten

    Ich glaube ich würde einfach mit ihm zusammen die Zähne putzen... dann kannst du sagen "oben rechts hast du vergessen" und für jedes mal richtiges putzen eine kleine Belohnung...


    Kann man entweder mit Sternchensystem machen und wenn X sternchen zusammen sind macht ihr was, was er möchte oder eben...dafür kriegt er zum Frühstücksbrot für die Schule dann eine kleine Leckerei...

    Wir haben seid den ersten Zähnen immer geputzt bei den kleinen , auch jetzt 4 und 8 Jahre beide nun immer dabei morgens und abends + nachputzen .


    die waren beide mit beim zahnarzt als bei meinem mann ein zahn gezogen wurde und das hat geholfen bis auf 1 kleines loch im milchzahn war noch nix drastisches passiert ;-) bei kindern immer dran bleiben beim zähneputzen ;-)

    Hatte er schon die Putzschule beim Zahnarzt? Auch da wird oft mit den oben erwähnten Einfärbungen gearbeitet, so dass das Kind sieht, wo es noch mehr putzen muss. Bei unserer Zahnärztin finde ich gut, wenn sie sagt: Da und da hast du schon gut geputzt, das sieht man bei der Kontrolle, aber hinten rechts (etc.) musst du gründlicher sein.

    Was neben dem Putzen - da wurden ja schon gute Tipps gegeben - auch noch helfen kann, die Zähne gesund zu erhalten, sind Mundspülungen mit Xylit. Xylit allgemein hilft dabei, die Zähne zu stärken und Karies abzutöten. Diesen Zuckeraustauschstoff kann man auch benutzen, um Speisen und Getränke zu süßen. Er ist auch bekannt als Birkenzucker und man bekommt ihn in vielen größeren Supermärkten oder übers Internet.

    Zahnfärbetabletten sind auf jeden Fall ein Schocker und zeigen Kindern deutlich, wo sie NICHT richtig geputzt haben.


    Und den Kind klar machen, dass im Zahnbelag Bakterien leben, die nach und nach die Zähne auffressen.

    Lade doch die App von Oral B runter. Da bekommt er quasi vorgemacht wo er wie lang putzen muss. Und zur Belohnung gibts nen Stern und nen Sticker. Und bei genug Sternen gibts noch was extra. Bei uns funktioniert das super.

    Wie putzt er sich denn überhaupt die Zähne?


    Nur vorne? Hinten?


    Kann er denn die Zahnbürste halten bzw motorisch steuern?


    Gibt es einen Papa, der mit Sohn zusammen putzt. Männer-Teamwork 8-)


    Alternativ zusätzlich eine Kindermundspülung einsetzten, das er nach dem Zähneputzen damit die Zähne spült.


    Das dann am besten zu zweit machen, also du und Junior zusammen. Gemeinsam Putzen und Zahnspülung.


    Möglich wäre auch ihm aus dem Buch "Karius und Baktus" vorzulesen.

    Die Zahnbürste kann er gut halten. Da hat er keine probleme. Er putzt schon überall aber halt nicht richtig. Eine Kindermündspülung hat er auch. Ich bin da immer am Ball. Mein jüngster Sohn hat die probleme zum Glück nicht, aber bei meinem ältesten hatte ich damals den fehler gemacht mit den tees und habe auch auf die zahnhiegyne geachtet.


    mit den zähne einfärben, wo man schaut ob er überall geputzt hat wurde auch schon beim zahnarzt gemacht und da war schon was gefärbt aber die zahnzwischenräume.


    Jetzt seine Zähne da ist nichts kaputt, auch nichts was dunkel gefärbt (anzeichen von karies) aber das er halt richtig putzt damit nichts kaputt geht. gestern abend hab ich ihm dann die zähne richtig geputzt und danach hat er nochmal und dann ging es auch wieder.

    @ Clodine

    Ich weiß, ich soll mich nicht verrückt machen, aber nach der vorgeschichte mit seinen milchzähnen bin ich halt vorsichtig.

    @ danae87

    mit der zahnseite mit griff hört sich gut an und für den anfang damit er das lernt sehr gut, werde ich mal nachschauen.


    Er hatte vorkurzem zahnfleisch bluten und der zahnarzt meinte, das sowas passieren kann wenn man nicht richtig macht, aber wenn man weiter putzt dann geht es wieder.


    gestern abend glaub ich hat er zu doll aufgedrückt, er hatte ein bisschen geblutet. also war eher rot.


    Er putzt die Zähne, nimmt Mundspülung für Kinder und was ich bei DM gefunden habe, sind Kaugummis für Kinder was auch für saubere Zähne ist sousagen. Mehr nicht, und das reicht auch finde ich. Übertreiben will ich es nicht

    DAs mit dem Zahnfleischbluten hab ich auhc, wenn ich mit der Zahnseide schlure. Da ist durch den Belag dann das Zahnfleisch gereizt, empfindlich und blutet leicht. Muss man ignorieren, tut ja auch nicht weh und mit Zahnseide sollte das nach ein paar Tagen erledigt sein.